Good Scientific Practice Panel

Das Good Scientific Practice Panel (GSPP) der Mathematisch-Naturwissenschaftlichen Fakultät dient als Anlaufstelle für Konflikte, die im Rahmen einer Doktorarbeit oder bei der wissenschaftlichen Tätigkeit als Postdoc auftreten können. Konflikte entstehen beispielsweise bei der Betreuung, zum Thema Autorschaft (Erstautor, Co-Autor), oder bei der Antragstellung zur Drittmittelfinanzierung. Die Sichtbarkeit Ihrer Arbeit ist ein wichtiger Aspekt. Wenn Sie das Gefühl haben, Ihr Beitrag wird nicht angemessen gewürdigt, suchen Sie bitte zunächst das Gespräch mit Ihrem/r Betreuer/in, Zweitbetreuer/in bzw. Mentor/in. Falls dort keine Einigung gefunden wird, können Sie sich zur Beratung an die Vertrauenspersonen des GSPP wenden.

Autorschaften spielen eine wesentliche Rolle für die akademische Karriere. Ziel des GSPP ist es, die Autorschaften und wissenschaftlichen Beiträge der Nachwuchswissenschaftler/innen zu unterstützen und zu sichern. Dazu wird das GSPP künftig u.a. eine freiwillige Selbstverpflichtung auf Grundlage der DFG-Richtlinien zur guten wissenschaftlichen Praxis erarbeiten. Die Selbstverpflichtung soll die Regelungen der Betreuungsvereinbarung von Promovierenden ergänzen.

Am 13.01.2021 wurde das Good Scientific Practice Panel durch den 15. Fakultätsrat der Math.-Nat. Fakultät eingesetzt. Pro Institut soll mindestens ein/e Wissenschaftler/in als Vertrauenspersonen für das Panel gewonnen werden. Melden Sie sich gerne bei Dr. Susanne Hollmann, wenn Sie Interesse an einer Mitarbeit oder Beratungsbedarf haben!

Vertrauenspersonen des GSPP:

Prof. Dr. Patrick O'Brien (Institut für Geowissenschaften)
Prof. Dr. Andreas Taubert (Institut für Chemie)
Prof. Dr. Annegret Thieken (Institut für Umweltwissenschaften und Geographie)
Dr. Susanne Hollmann (Moderation, Kontakt: shollman@uni-potsdam.de, Tel. 0331 977-2811)