K3 Dosimetrie

Versuchsbetreuer K3

 

Labor Campus Golm
Raum 2.28.K.034

Versuchsbetreuer K3

 

Labor Campus Golm
Raum 2.28.K.034

Experimentelle Aufgabenstellung:

  1. Der Einfluss des Aufbaufaktors ist durch Messung einer Absorptionskurve nachzuweisen. Dazu sind Blenden so in den Strahlengang einzufügen, dass ein nahezu linearer Strahlendurchgang mit weitestgehend reduzierter Streuung realisiert wird. Die Messung ist sonst unter gleichen Bedingungen ohne die Blenden zu wiederholen.
  2. Die mit dem Zählrohr und Szintillationszähler gemessenen Zählraten bei verschiedenen Abständen sind mit Hilfe eines Dosisleistungsmessers umzueichen. Dazu ist eine Eichkurve N = f( ) aufzunehmen. Dosisleistungsempfindlichkeiten und Ansprechwahrscheinlichkeiten von Zählrohr und Szintillationszähler sind zu bestimmen.
  3. Vergleich der Anzeige verschiedener Dosisleistungsmesser. Hinweis: Für verschieden Abstände und zwei unterschiedliche Strahler werden die Dosisleistungen mit verschiedenen Dosisleistungsmessgeräten gemessen und die Kalibrierungsfaktoren bestimmt.
  4. Die zur Abschirmung von Gamma-Strahlung notwendige Schichtdicke eines Materials ist für eine in bestimmtem Abstand befindliche Strahlungsquelle zu ermitteln, so dass
    die maximal zulässige Dosis nicht überschritten wird.
  5. Es ist die Isodosenverteilung eines Gamma-Strahlers, der sich in einem seitlich geschlitzten Container befindet, mit einem vorher geeichten Auslöse-Zählrohr oder einem Szintillationszähler zu bestimmen. Dazu sind die Dosisleistungen für 4 Abstände und alle Winkel zwischen 0° und 180° im Abstand von 10° zu messen.
  6. Für einen vorgegebenen Abstand ist durch zehnmalige Messung das Vertrauensintervall sowie der Einfluss des Nulleffektes zu bestimmen.