Erasmus+ Stipendium | Mobilitätszuschuss

Ein Auslandsaufenthalt kann im Rahmen von Erasmus+ aus Mitteln der EU gefördert werden. Die Förderungsleistung besteht in einem Mobilitätszuschuss. Damit sollen die Mehrausgaben ausgeglichen werden, die durch den Studienaufenthalt im Ausland entstehen. Dazu wurden durch die EU Ländergruppen gebildet, für die feste monatliche Fördersätze von der Universität Potsdam je nach Umfang der Mittelzuweisung bestimmt werden. Derzeit gelten folgende Sätze:

Fördersätze seit dem Studienjahr 2019/20
LändergruppeLänder*monatlicher Zuschuss
1Dänemark, Finnland, Irland, Island, Liechtenstein, Luxemburg, Norwegen, Schweden, Vereinigtes Königreich450,00 Euro
2Belgien, Deutschland, Frankreich, Griechenland, Italien, Malta, Niederlande, Österreich, Portugal, Spanien, Zypern390,00 Euro
3Bulgarien, Estland, Kroatien, Lettland, Litauen, Polen, Rumänien, Serbien, Slowakei, Slowenien, Mazedonien (EJRM), Tschechische Republik, Türkei, Ungarn330,00 Euro
*Die Schweiz ist seit 2014/15 kein Erasmus+ Programmland mehr. Studierende der Universität Potsdam können dennoch gebührenfrei an den Schweizer Partnerhochschulen studieren, erhalten den Mobilitätszuschuss jedoch nicht von der Heimathochschule sondern von der jeweiligen Schweizer Partnerhochschule.

Das Stipendium berechnet sich taggenau aus Ihrer tatsächlichen Aufenthaltsdauer. Auch die Anzahl der zu erbringenden ECTS orientiert sich an der Dauer Ihres geplanten Aufenthaltszeitraumes:

  • 1 Trimester entspricht 3 Monaten (20 ECTS)
  • 1 Semester entspricht 4 Monaten (30 ECTS)
  • 2 Trimester entsprechen 6 Monaten (40 ECTS)
  • 2 Semester entsprechen 8 Monaten (60 ECTS)

Sie bekommen 80% des Zuschusses für Ihren gesamten Studienaufenthalt am Anfang des Studienaufenthaltes ausgezahlt. Die restlichen 20% erhalten Sie nach Ihrer Rückkehr und nach Abgabe aller nötigen Berichtsunterlagen.

Sie sollten 30 ECTS pro Semester (bzw. 20 ECTS pro Trimester) anstreben. Sollten Sie diese nicht erreichen, müssen Sie uns eine Begründung schreiben (siehe Vorlagen auf unseren Seiten), die wir dem DAAD bei Nachfragen vorlegen müssen.

Sollten Sie weniger als 15 Punkte pro Semester erreicht haben, behalten wir uns vor, das Stipendium anteilig zurückzufordern. Wenn Sie gar keine Punkte erreicht haben, müssen Sie das Stipendium zurückzahlen.


Sondermittel

Möchten Sie mit Kind ins Ausland oder sind Sie chronisch krank bzw. durch eine Behinderung beeinträchtigt, gibt es für Sie die Möglichkeit, Sondermittel zur Deckung der auslandsbedingten Mehrkosten zu beantragen. Bitte setzen Sie sich dafür frühzeitig mit dem International Office in Verbindung.

Für Erasmus-Studierende, die mit einem oder mehreren Kindern ins Ausland gehen, kann ein sogenanntes Social Top-Up beantragt werden, das pro Monat Ihres Aufenthaltes 250 Euro beträgt. Weitere Informationen hierzu finden Sie hier.

Für Erasmus-Studierende mit einer chronischen Krankheit oder Beeinträchtigung ab einem Grad der Behinderung von 20 gibt es ebenfalls die Möglichkeit der Beantragung eines 'Social Top-Up', das pro Monat 250 Euro beträgt. Ab einem GdB 20 kann ferner ein Langantrag gestellt werden, der die auslandsbedingten Mehrkosten von bis zu 15.000 Euro abdeckt. Weitere Informationen hierzu finden Sie auf den Seiten des DAAD. Ab einem GdB 50 gibt es zudem die Möglichkeit, vorbereitende Reisen bezuschussen zu lassen - ausführliche Informationen hierzu listet der DAAD.