Erasmus+ & EDUC: Sechs Universitäten, ein europäischer Campus

Map of Europe with EDUC universities and the slogan Your world just got bigger
Foto: EDUC Alliance

Was ist EDUC und welche Vorteile bietet es?

‚EDUC‘ ist die Abkürzung für ‚European Digital UniverCity‘ und steht für sechs europäische Universitäten, die ein Netzwerk bilden, das durch enge Zusammenarbeit in Forschung und Lehre sowie Digitalisierung und virtuelle Ressourcen eine neue Dimension der Studierendenmobilität ermöglicht.
Innerhalb dieses Netzwerks werden bis 2022 zahlreiche Projekte aufgebaut, die Sie als Studierende nutzen können: Summer Schools an einer der EDUC-Universitäten, kooperative Lehrveranstaltungen zwischen zwei oder mehreren Partneruniversitäten, Onlinekurse aus dem Lehrangebot der Universitäten, und vieles mehr!

Eines können Sie jedoch schon jetzt: An einer unserer EDUC-Partneruniversitäten studieren! Bei EDUC geht es darum, Grenzen aufzuheben – machen Sie mehr aus Ihrer Erasmuserfahrung und seien Sie Teil der European Digital UniverCity (EDUC).
Profitieren Sie von der exzellenten Lehre und den vielfältigen Möglichkeiten dieses europäischen Campus - und natürlich vom Erasmusprogramm. Das heißt: Sie müssen keine Studiengebühren an den Partneruniversitäten zahlen, bekommen einen Mobilitätszuschuss und einen kostenlosen OLS-Sprachkurs sowie umfangreiche Unterstützungs- und Beratungsangebote.


Welche Universitäten nehmen teil und an welchen kann ich studieren?

Cagliari
Foto: Unsplash | ©Laura Lugaresi

Italien: University of Cagliari, Cagliari

Wissenswertes:

  • gelegen auf der Mittelmeerinsel Sardinien
  • ca. 25.000 Studierende
  • ca. 200 GastprofessorInnen pro Jahr
  • großes digitales Kursangebot
  • Webseite der UNICA

Fachbereiche, in denen derzeit ein Austausch möglich ist:

  • Biochemie
  • Betriebswirtschaftslehre
  • Volkswirtschaftslehre
  • Germanistik
  • Geschichte
  • Philosophie
Cagliari
Foto: Unsplash | ©Laura Lugaresi
Brno
Foto: Unsplash | ©Martin Lostak

Tschechien: Masaryk University, Brno

Wissenswertes:

Fachbereiche, in denen derzeit ein Austausch möglich ist:

  • Volkswirtschaftslehre
  • Informatik
  • Jura
  • Slavistik
Brno
Foto: Unsplash | ©Martin Lostak
Pecs cathedral
Foto: Pixabay

Ungarn: University of Pécs, Pécs

Wissenswertes:

  • gelegen in der ‚Kulturhauptstadt Europas 2010‘ und von der UNESCO zur ‚Stadt des globalen Lernens 2017‘ ernannt
  • älteste Universität Ungarns, gegründet 1367
  • ca. 20.000 Studierende
  • davon ca. 4.000 internationale Studierende aus 110 Ländern
  • Webseite der University of Pécs

Fachbereiche, in denen derzeit ein Austausch möglich ist:

  • Politikwissenschaft
  • Erziehungswissenschaften
  • Allgemeine und vergleichende Literaturwissenschaft
  • Europäische Medienwissenschaft
  • Geschichte
  • Slavistik
Pecs cathedral
Foto: Pixabay
Rennes
Foto: Unsplash |©Howard Bouchevereau

Frankreich: Université Rennes 1, Rennes

Wissenswertes:

  • eine der zwölf wichtigsten Universitäten Frankreichs
  • ca. 30.000 Studierende
  • 32 Forschungseinheiten mit Anbindung zu nationalen Forschungszentren
  • 14 assoziierte Forschungslabore und Netzwerke mit Unterstützung durch z.B. CNRS und INSERM
  • aktuell 14 englischsprachige Studiengänge
  • Webseite der Université de Rennes 1

Fachbereiche, in denen derzeit ein Austausch möglich ist:

  • Biologie, Biochemie
  • Volkswirtschaftslehre
  • Politikwissenschaft
  • Informatik
  • Jura
Rennes
Foto: Unsplash |©Howard Bouchevereau
Paris Skyline
Foto: Unsplash | ©Nil Castellvi

Frankreich: Université Paris Nanterre, Nanterre

Wissenswertes:

  • gelegen in unmittelbarer Nähe zu Paris
  • ca. 33.000 Sudierende
  • ca. 1.200 Austauschstudierende pro Jahr
  • internationales Renommee im Bereich der Sozial- und Geisteswissenschaften
  • Doppelabschlussprogramm mit der Universität Potsdam (Jura)
  • Webseite der Université Paris Nanterre

Fachbereiche, in denen derzeit ein Austausch möglich ist:

  • Volkswirtschaftslehre
  • Politikwissenschaft
  • Soziologie
  • Jura
  • Erziehungswissenschaft
  • Europäische Medienwissenschaft
  • Geschichte
  • Romanistik
Paris Skyline
Foto: Unsplash | ©Nil Castellvi

Wie kann ich mich bewerben?

Um für ein oder zwei Semester an einer der Partneruniversitäten zu studieren, bewerben Sie sich bei den AustauschkoordinatorInnen Ihres jeweiligen Faches bzw. Ihrer jeweiligen Fächer– ganz so wie für ein übliches Erasmussemester.
Bewerbungsfrist für das darauffolgende akademische Jahr ist immer der 31. Januar, d.h. wenn Sie sich bis zum 31. Januar 2021 in Ihrem Fachbereich bewerben, können Sie im Wintersemester 21/22 oder Sommersemester 22 ins Ausland.
Sollten Sie die Bewerbungsfrist verpasst haben, lohnt sich dennoch eine Nachfrage nach freien EDUC-Austauschplätzen bei Ihren jeweiligen AustauschkoordinatorInnen.