Forschungsprojekt Twisted Transfers

Logo des Projekts, darauf zu sehen: Eriphyle erhält von Polyneikes das Halsband der Harmonia (rotfigurige Oinochoe, ca. 450-440 v.Chr., sog. Mannheimer Maler)
Bild: Michael Fetzer

Der Lehrstuhl Geschichte des Altertums konnte im Jahr 2019 in der ersten Runde des Förderprogramms „UK-German Collaborative Research in the Humanities“ erfolgreich eine Projektförderung in Kooperation mit dem Department of Humanities der University of Roehampton erhalten. Unter dem Titel Twisted Transfers: Discursive Constructions of Corruption in Ancient Greece and Rome wurde eine intensive Zusammenarbeit beider Universitäten begonnen. Auf diesen Seiten stellt sich Ihnen das Forschungsprojekt vor.

Please click here for general information in english.