uni-potsdam.de

Sie verwenden einen veralteten Browser mit Sicherheitsschwachstellen und können die Funktionen dieser Webseite nicht nutzen.

Hier erfahren Sie, wie einfach Sie Ihren Browser aktualisieren können.

Neues Forschungsgebäude für die Ernährungswissenschaft

Logo der Europäischen Fonds für Regionale Entwicklung

Logo der Europäischen Fonds für Regionale Entwicklung

Das Institut für Ernährungswissenschaft (IEW) der Universität Potsdam erhält ein neues Forschungsgebäude. Gefördert mit Mitteln des Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE) und des Landes Brandenburg entsteht es auf dem Gelände des Deutschen Instituts für Ernährungsforschung (DIFE) in Bergholz-Rehbrücke.

Ziel des Vorhabens ist der synergetische Ausbau der Kompetenzen des IEW in Kooperation mit dem DIfE, um den Standort Rehbrücke als exzellenten und international vernetzten Forschungscampus im Bereich der Ernährungs- und Gesundheitsforschung weiterzuentwickeln.

Das vorgesehene Baufeld liegt  im südlichen Bereich des Grundstücks und wird von der Arthur-Scheunert-Allee und der Richard-Kuckuck-Straße eingerahmt. Der Neubau ist ein kompaktes, dreigeschossiges Gebäude mit einer Grundfläche von etwa 40 x 37 Metern und  einem kleinen Innenhof. Die Lage orientiert sich an den vorhandenen Baufluchten des Deutschen Instituts für Ernährungsforschung und bettet sich in den vorhandenen Baumbestand ein. Die innere Gestaltung trägt grundlegend den Charakter eines technisch und flexibel ausgerichteten Laborgebäudes. Auf 2.146 m² Nutzfläche entstehen hochinstallierte Labore und Büroräume.

Die Baugenehmigung ist erteilt, derzeit läuft das Vergabeverfahren zur Beauftragung eines Generalunternehmers. Die Fertigstellung des Gebäudes ist für 2022 geplant.

Text: Antje Horn-Conrad
Online gestellt: Agnes Bressa
Kontakt zur Online-Redaktion: onlineredaktionuni-potsdamde