uni-potsdam.de

Sie verwenden einen veralteten Browser mit Sicherheitsschwachstellen und können die Funktionen dieser Webseite nicht nutzen.

Hier erfahren Sie, wie einfach Sie Ihren Browser aktualisieren können.

Moses Mendelssohn-Symposion

„Bestimmung des Menschen“ / Bilder des „Juden von Berlin“

Das Programm des ersten Moses-Mendelssohn- Symposions in Berlin war inspiriert von den Lebensthemen des Aufklärungs-Philosophen, der bei seinen Zeitgenossen in ganz Europa als „der Jude von Berlin“ bekannt war. In seiner berühmten Stammbuch- Eintragung „Bestimmung des Menschen. Wahrheit suchen, Schönheit lieben, Gutes wollen, das Beste tun“ hatte dieser Emanzipationspionier seine Vorstellung von der conditio humana formuliert. Die Tagungsvorträge über das Lebenswerk, das Menschenbild und die Rezeption Mendelssohns korrespondierten mit der Untersuchung jener zahlreichen, unterschiedlichen Portraits, die von ihm – dem bis zu Einstein am häufigsten abgebildeten Juden – bereits zu Lebzeiten entstanden waren. So bereitete das interdisziplinäre Symposion auch eine Moses Mendelssohn- Ausstellung vor, die voraussichtlich 2020 im Jüdischen Museum Berlin stattfinden soll.

Das Symposion fand von Sonntag, dem 21. Januar, bis Montag, den 22. Januar 2018 in Berlin statt.

Nähere Informationen, sowie das Programm des Symposions finden Sie hier.