uni-potsdam.de

Sie verwenden einen veralteten Browser mit Sicherheitsschwachstellen und können die Funktionen dieser Webseite nicht nutzen.

Hier erfahren Sie, wie einfach Sie Ihren Browser aktualisieren können.

Foto: Ekko von Schwichow

Prof. Dr. Theresa Wobbe

Email: theresa.wobbe@uni-potsdam.nomorespam.de

Sprechzeiten: Di 15:00 - 16:00 Uhr - bitte über das Sekretariat (gesoz@uni-potsdam.nomorespam.de) anmelden, auch für Prüfungsfragen und Qualifizierungsarbeiten mit Prof. Dr. Wobbe. 

Sekretariat: Frau Amelie Zielke

Foto: Ekko von Schwichow

Kurzbiographie

Theresa Wobbe, Dr. phil. Prof., Historikerin und Soziologin, studierte Geschichte, Literatur, Psychologie und Philosophie in Berlin (Technische Universität, Freie Universität). Sie absolvierte 1977 das 1. Staatsexamen für das Höhere Lehramt; 1988 wurde sie in Soziologie zum Dr. phil. promoviert, 1996 Habilitation mit der Venia in Soziologie (FU Berlin). Berufliche Positionen: Wiss. Mitarbeiterin 1985-1990, Wiss. Assistentin, 1991-1997: FU Berlin; DAAD-Professur, 1996: Duke University, NC; Forschungspositionen, 1998-2000: Berlin-Brandenburgische Academie der Wissenschaften, Berlin; Vertretung Allg. Soziologie, 1999-2000: TU Berlin; Lehrstuhl für Soziologie, Schwerpunkt Geschlechtersoziologie 2000-2009: Universität Erfurt; Fellow am Institute of Human Sciences, Wien, 2000; Lehrstuhl für Geschlechtersoziologie seit 2009: Universität Potsdam.

Theresa Wobbe, Dr. phil. Prof., historian and sociologist, studied history, German literature, psychology, and philosophy in Berlin (Technical University, Free University). She received her Staatsexamen in history and German literature in 1977; she obtained her doctoral thesis in sociology in 1988 and her Habilitation for sociology in 1996 (Free University, Berlin). Professional positions: lecturer, 1985-1990, assistant professor, 1991-1997: Free University Berlin; DAAD-professorship, 1996: Duke University, NC; research position, 1998-2000: Berlin-Brandenburg Academy of Sciences, Berlin; replacement teaching chair of general sociology, 1999-2000: Technical University Berlin; chair of Sociology of gender 2000-2009: Erfurt University Germany; Fellow at the Institute of Human Sciences, Vienna, 2000; chair of Sociology of gender since 2009: Potsdam University, Germany.

Ausbildung

  • 1971-1977 Studium der Psychologie, Geschichte, Germanistik, Philosophie an der Technischen Universität und Freien Universität Berlin
  • 1977 Erstes Staatsexamen für das Höhere Lehramt an Gymnasien, Freie Universität Berlin
  • 1988 Promotion, Soziologie, Freie Universität Berlin
  • 1996 Habilitation, Soziologie, Freie Universität Berlin

Beruflicher Werdegang

  • 1985-1990 Wiss. Mitarbeiterin, Soziologie, Freie Universität Berlin
  • 1990-1991 Wiss. Mitarbeiterin, Soziologie, Westfälische Wilhelms-Universität Münster
  • 1991-1997 Wiss. Assistentin, Soziologie, Freie Universität Berlin
  • 1996 DAAD-Austauschprofessur Duke University, N.C.
  • 1997 Lehrbeauftragte, Universität Bern, Institut für Soziologie
  • 1998-2000 Wiss. Mitarbeiterin, Berlin-Brandenburgische Akademie der Wissenschaften, Berlin
  • 1999-2000 C3-Vertretungsprofessur Allg. Soziologie, Technische Universität Berlin
  • 2000 Fellow am Institut der Wissenschaften vom Menschen, Wien
  • 2000-2009 C4-Professur Soziologie, Geschlechtersoziologie, Universität Erfurt
  • ab 2009 W3-Professur für Soziologie der Geschlechterverhältnisse, Universität Potsdam
  • 2011/2013 Dekanin der Wirtschafts- und Sozialwissenschaftlichen Fakultät, Universität Potsdam

Professionelle Aktivitäten

  • 2014 - 2017 Mitglied des Herausgebergremiums der Zeitschrift für Soziologie
  • 2013 - 2017 Mitglied der Wissenschaftlichen Kommission der Union der deutschen Akademien (von der DFG entsandtes Mitglied für Soziologie)
  • ab 2010 Vorstandsmitglied des Potsdam Centre for Public Policy and Mangement
  • ab 2008 Mitglied des Editorial Board der Zeitschrift ConText des Georg-Eckert-Instituts für Internationale Schulbuchforschung
  • ab 2007 Mitglied des Wissenschaftlichen Beirats des Instituts für Weltgesellschaft der Universität Bielefeld
  • 2006 - 2009 Mitglied des Wissenschaftlichen Beirats der Ludwig Boltzmann-Instituts für Europäische Geschichte und Öffentlichkeit, Wien
  • 2005 - 2008 Sprecherin des Forschungsschwerpunkts der Universität Erfurt Interdisziplinäres Forums Religion
  • 2005 - 2009 Co-Leiterin des Promotionszentrums des Interdisziplinären Forums Religion der Universität Erfurt
  • 2004 - 2006 Mitglied des Konzils der Deutschen Gesellschaft für Soziologie
  • 2000 - 2003 Mitglied des Herausgebergremiums des Edith Stein Jahrbuchs

Forschungsaufenthalte

  • 2013-2014 Fellow am Internationalen Geisteswissenschaftlichen Kolleg „Arbeit und Lebenslauf in globalgeschichtlicher Perspektive, Berlin
  • 7/2007 Ludwig Boltzmann Institut für Menschenrechte, Wien
  • 5/2009 Jean Monet Chair for European Law, University of Cagliari
  • 9/2011 Department of Sociology, Umea University
  • 2000 Fellow am Institut der Wissenschaften vom Menschen, Wien
  • 1996 DAAD Austauschprofessur Duke University/NC
  • 2/1994 Forschungsaufenthalt Cambridge/UK (DFG gefördert)
  • 6/1994 Forschungsaufenthalt New School of Social Research, NY (DFG gefördert)

Monographien

  • Von Rom nach Amsterdam: Die Metamorphosen des Geschlechts in der Europäischen Union, Opladen: VS Sozialwissenschaften, 2009 (mit I. Biermann).
  • Weltgesellschaft, Bielefeld: transcript 2000 - Überarbeitung für die 2. Aufl.
  • Wahlverwandtschaften. Die Soziologie und die Frauen auf dem Weg zur Wissenschaft (1890-1933), Frankfurt /M./New York: Campus 1997.
  • Gleichheit und Differenz. Politische Strategien von Frauenrechtlerinnen um die Jahrhundertwende, Frankfurt/M./New York: Campus 1989.

Herausgeberschaft

  • Arguing about categories. Gender and work from a comparative view in the French and German context, Oxford / New York: Berghahn (mit M. Lallement, I. Berrebi-Hoffmann, O. Giraud), 2017.
  • Kategorien des Geschlechts in der Arbeitswelt/Catégories de genre et mondes du travail. Themernheft 19 Trivium. Deutsch-französische Zeitschrift für Geistes- und Sozialwissenschaften (mit M. Lallement, I. Berrebi-Hoffmann, O. Giraud), 2015.
  • Gendered Ways of Knowing in Science. Scope and Limitations, Trento: FBK Press 2012 (mit St. Knauss/ G. Covi).
  • Die gesellschaftliche Verortung des Geschlechts. Diskurse der Differenz in der deutschen und französischen Soziologie um 1900, Frankfurt/M./New York: Campus 2011 (mit I. Berrebi-Hoffmann/M. Lallement).

  • Religion und Medien. Vom Kultbild zum Internetritual (Vorlesung des Interdisziplinären Forums Religion der Universität Erfurt, Bd. 4), Münster: Aschendorff 2007 (mit J. Malik/J. Ruepke).
  • Zwischen Vorderbühne und Hinterbühne. Beiträge zum Wandel der Geschlechterbeziehungen in der Wissenschaft vom 17. Jahrhundert bis zur Gegenwart, Bielefeld: transcript 2003.
  • Frauen in Akademie und Wissenschaft. Arbeitsorte und Forschungspraktiken (1700-2000), Berlin: Akademie Verlag 2002.
  • Frauen in der Soziologie. Neun Portraits, München: C.H. Beck 1998 (mit C. Honegger).
  • Denkachsen. Zur theoretischen und institutionellen Rede vom Geschlecht, Frankfurt/M: Suhrkamp 1994 (mit G. Lindemann).
  • Nach Osten. Verdeckte Spuren nationalsozialistischer Verbrechen, Frankfurt/M.: Neue Kritik 1992.
  • Frauenberufe - hausarbeitsnah? Zur Erziehungs-, Bildungs-  und Versorgungsarbeit von Frauen, Paffenweiler: Centaurus 1989 (mit M. Klewitz/U.Schildmann).

Beiträge zu Fachzeitschriften und Sammelbänden ab 2000

  • zusammen mit Léa Renard: Gendered boundaries between household and market as a globalized distinction: the category of ‘family workers’ in international statistics (1930s -1980s), Journal of Global History, 12(3), November 2017 (im Erscheinen).
  • zusammen mit Lydia Malmedie: Diskriminierungsverbot und Anti-Diskriminierungsmaßnahmen in der EU seit 1957: Eine inklusionstheoretische und institutionalistische Perspektive, in: M. Bach / B. Hönig-Bach (Hrsg.) Handbuch der Europasoziologe, Baden-Baden, Nomos (im Erscheinen).
  • zusammen mit Léa Renard und Katja Müller (2017): Nationale und globale Deutungsmodelle des Geschlechts im arbeitsstatistischen sowie arbeitsrechtlichen Klassifikationssystem: Ein vergleichstheoretischer Beitrag (1882-1992), Soziale Welt, Jg. 68 (2), S. 63-85.
  • Der überlokale Wandel statistischer Repräsentationen der Arbeitswelt. Vom nationalen Zensus um 1900 zur internationalen Vergleichbarkeit in der International Labour Organization (ILO), 1882–1938, in: S. Haas / M. C. Schneider / N. Bilo (Hg.), Kulturgeschichte der Statistik, Stuttgart: Steiner.
  • zusammen mit Katja Hericks (2017): Ein Sieg des Fortschritts? ‚Gleichbehandlung‘ und ‚Leistung‘ aus der Perspektive der World Polity-Forschung in: Maria Funder (Hrsg.) Neo-Institutionalismus – Revisited, Baden-Baden: Nomos, S. 71-96.
  • Globalisierung – weltkulturelle, weltgesellschaftliche, transnationale Perspektiven, in: Volkhard Krech/Detlef Pollack/Markus Hero/Olaf Müller (Hg.), Handbuch Religionssoziologie, Heidelberg: Springer Fachverlag 2017.
  • Das Globalwerden der Menschenrechte in der ILO: Die universelle Deutung von Arbeitsrechten und ihr sozio-struktureller Kontext von den 1930er bis 1950er Jahren, in: Bettina Heintz/Britta Leiesring (Hg.), Menschenrechte in der Weltgesellschaft. Semantischer Wandel und rechtliche Institutionalisierung, Frankfurt/M: Campus 2015, S. 283-316.
  • Labour Statistics at Work: The conceptual history of work and gender and its comparability, Final Conference Fellow Year 2013/2014, Work and Human Lifecycle in Global Perspective, 8 Juy-9 July 2014, Berlin.
  • Gleichbehandlung und Individualrechte: Das transnationale Geschlechterkonzept der EU aus historisch-soziologischer Sicht, in: Martin Heidenreich (Hg.), Krise der europäischen Vergesellschaftung? Soziologische Perspektiven, Wiesbaden: Springer 2014, S. 231-251.
  • Die ,Europäische Union' als transnationale Vergesellschaftung: Eine inklusionstheoretische Sicht, in: Hans-Georg Soeffner (Hg.),Transnationale Vergesellschaftungen. 35. Kongress der Deutschen Gesellschaft für Soziologie 11.-15. Oktober 2010 in Frankfurt am Main, Wiesbaden: VS Verlag 2012, S. 169-181.
  • Statistical Ways of Knowing Gender: Open Questions from a Sociological Perspective, in: Stefanie Knauss, /Theresa Wobbe/Giovanna Covi, (Hg.), Gendered Ways of Knownig in Science. Scope and Limitations, Trento: FBK Press 2012, S. 75-91.
 
  • Making up People: Berufsstatistische Klassifikation, geschlechtliche Kategorisierung und wirtschaftliche Inklusion um 1900 in Deutschland, in: Zeitschrift für Soziologie 41 (1), 2012, S. 41-57.

  • Max Weber – Ein Soziologie ohne Geschlecht?, in: Theresa Wobbe, Isabelle Berrebi-Hoffmann, Michel Lallement (Hg.), Die gesellschaftliche Verortung des Geschlechts. Diskurse der Differenz in der deutschen und  französischen Soziologie um 1900. Frankfurt/M., New York: Campus, 2011, S. 47-67.
   
  • Maternité, Mutterschaft, Mütterlichkeit. Familienpolitische Codierungen im deutschen und französischen Kontext vom späten 18. zum frühen 20. Jahrhundert, in: Theresa Wobbe, Isabelle Berrebi-Hoffmann, Michel Lallement (Hg.), Die gesellschaftliche Verortung des Geschlechts. Diskurse der Differenz in der deutschen und französischen Soziologie um 1900. Frankfurt/M., New York: Campus, 2011, S. 114-141 (mit A.-L. Garcia).
   
  • Statistische Klassifizierung und geschlechtliche Kategorisierung. Die Unterscheidung von Haushalt und Betrieb in der deutschen Berufsstatistik um 1900, in: Theresa Wobbe, Isabelle Berrebi-Hoffmann, Michel Lallement (Hg.), Die gesellschaftliche Verortung des Geschlechts. Diskurse der Differenz in der deutschen und französischen Soziologie um 1900. Frankfurt/M., New York: Campus, 2011, S. 238-263 (mit A. Kestler und E. Kauffenstein).
  • Die „Wettbewerbsfähigkeit“ als Selbstbeschreibung und Identitätsformel der Europäischen Union, in: Arno Scherzberg/Gerhard Wegner/Blanke, Blanke, Herrmann-Josef, (Hg.), Dimensionen des Wettbewerbs, Europäische Integration zwischen Eigendynamik und politischer Gestaltung Tübingen: Mohr 2010, S. 125.
  • The Metamorphosis of Gender Equality in the European Community: Shifting forms of social inclusion from the nation-building to the market-building frame, in: Silvia Niccolai and Ilenia Ruggiu (Hrsg.), Linking the Economic and the Social in a New Image of Dignity: EU Gender Policies of the Building of a Community. Collected Papers, Florence: European Press Academic Publishing 2010, S. 69-87.
  • Vom 'nation-building' zum 'market-building'. Der Wandel von Vergesellschaftungsformen im europäischen Integrationsprozess, in: Mittelweg 36, 18, 2009, S. 3-16. Download, in: €urozine 2009−06−23 www.eurozine.com/pdf/2009-06-23-wobbe-de.pdf
  • Expertinnen religiöser Bildung, in: Martin Rieger/Benedikt Kranemann (Hg.), Religion und Bildung: Orte, Medien, Experten, Gütersloh: Bertelsmann Stiftung 2008, S. 69-76.
  • Mit anderen Augen. Gesellschaftlichkeit und supranationale Systembildung im Blickpunkt der Soziologie Georg Simmels, in: Christian Papiloud/Cécil Rol (Hg.), Soziologie als Möglichkeit: 100 Jahre Georg Simmels Untersuchung über die Vergesellschaftung, Wiesbaden: VS Verlag 2008, S. 317-333.
  • Umbrüche in Wissenschaft und Geschlechterordnung: Max Weber im „Lebensbild“ Marianne Webers, in: Alf Lüdtke / Reiner Prass (Hg.), Wissenschaftspraxis und Gelehrtenleben – in Selbstzeugnissen, Weimar: Böhlau, 2008, S. 65-86.
  • Die Metamorphosen der Gleichheit in der Europäischen Union: Genese und Institutionalisierung supranationaler Gleichberechtigungsnormen in der Europäischen Union, in: Kölner Zeitschrift für Soziologie und Psychologie 59, 2007, S. 565-588 (mit I. Biermann).
  • Die Metamorphosen des Geschlechts. Von der Differenz zum Gleichheitsskript der Europäischen Union, in: Caroline Arni/ Andrea Glauser/Charlotte Müller/Marianne Rychner/Peter Schallberg (Hg.), Der Eigensinn des Materials. Erkundungen zur Wahrnehmung der Welt, Frankfurt/M/Basel: Stroemfeld Verlag 2007, S. 49-70.
  • Die Koexistenz nationaler und supranationaler Bürgerschaft: Neue Formen politischer Inkorporation, in: Jürgen Mackert/Hans-Peter Müller (Hg.), Moderne (Staats)Bürgerschaft. Nationale Staatsbürgerschaft und die Debatten der Citizenship Studies, Wiesbaden: VS-Verlag 2007, S. 235-259.
  • Geschlecht und Gesellschaft, in: Hans Joas (Hg.), Lehrbuch der Soziologie, 2. Aufl., Frankfurt/M: Campus 2007, S. 266-292 (mit G. Nunner-Winkler).
  • Die Verortung Europas in der Weltgesellschaft. Historische Europasemantik und Identitätspolitik der Europäischen Union, in: Weltgesellschaft, Sonderband 1 Zeitschrift für Soziologie, hg. von Bettina Heintz/Richard Münch/Hartmann Tyrell, Stuttgart: Lucius&Lucius 2005, S. 348-373.
  • The Complex Modernity of Edith Stein: New Gender Relations and Options for Women in Early Twentieth Century Germany, in: Contemplating Edith Stein: A Collection of Essays, hg. v. Joyce A. Berkman, Notre Dame University of Notre Dame Press 2006, S. 122-133.
  • Stabilität und Dynamik der Geschlechterordnung in der modernen Gesellschaft – Die soziologische Perspektive, in: Hadumod Bußmann/Renate Hof (Hg.), Genus - Zur Geschlechterdifferenz in den Kulturwissenschaften, 2. Aufl., Stuttgart: Alfred Kröner 2005, S. 444-481.
  • Georg Simmel and Marianne Weber: Elective Affinities between Sociological Classics and Feminist Politics, in: Anne Witz/Barbara Marshall (Hg.), The Masculinity of the Classics, London: Open University Press 2004, S. 54-68.
  • Marianne Webers kultursoziologische Fragestellungen, in: Bärbel Meurer (Hg.), Marianne Weber: Leben und Werk, Tübingen: Mohr Siebeck 2004, S. 173-198.
  • From Protecting to Promoting: Evolving EU Sex Equality Norms in an Organisational Field, in: European Law Journal 9, 2003, S. 88-108.
  • Staatsbürgerliche Rechte, Frauenbewegung und Parlamentarierinnen, in: "Jetzt endlich können die Frauen Abgeordnete werden". Frauen in den Thüringer Landtagen seit 1920 (Schriften zur Geschichte des Parlamentarismus in Thüringen Bd. 20, Hg. Thüringer Landtag), Rudolstadt und Jena: Hain Verlag 2003, S. 9-46.
  • Das Thüringer Gleichstellungsgesetz: Entstehung und Perspektiven, in: "Jetzt endlich können die Frauen Abgeordnete werden". Frauen in den Thüringer Landtagen seit 1920 (Schriften zur Geschichte des Parlamentarismus in Thüringen Bd. 20, Hg. Thüringer Landtag), Weimar: Hain Verlag, S. 191- 204.
  • Die longue durée von Frauen in der Wissenschaft: Orte, Organisationen, Anerkennung, in: Theresa Wobbe (Hg.), Frauen in Akademie und Wissenschaft. Arbeitsorte und Forschungspraktiken (1700-2000), Berlin: Akademie Verlag 2002, S. 1-28.
  • Institutionalisierung von Gleichberechtigungsnormen im supranationalen Kontext: Die EU-Geschlechterpolitik, in: Bettina Heintz (Hg.), Geschlechtersoziologie. Sonderband der Kölner Zeitschrift für Soziologie und Sozialpsychologie 41, Opladen: Westdeutscher Verlag, S. 332-355.
  • Die Koexistenz  nationaler und supranationaler Bürgerschaft: Neue Formen politischer Inkorporation, in: Maurizio Bach (Hg.), Die Europäisierung nationaler Gesellschaften. Sonderband der Kölner Zeitschrift für Soziologie und Sozialpsychologie 40, Opladen: Westdeutscher Verlag, S. 251-274.
  • Politische Institutionen im gesellschaftlichen Wandel: Einbürgerung zwischen Erwartungen von Migranten und staatlicher Vorgabe (mit R. Otte), in: Zeitschrift für Soziologie 29, 2000, S. 444-462.
  • Edith Stein: Der Wandel von Religion und Geschlechterordnung im 20. Jahrhundert, in: Ingrid Lukatis/Regina Sommer/ Christof Wolf (Hg.), Wie im Himmel so auf Erden? Geschlechterverhältnisse in Religion und Kirche, Opladen: Leske+Budrich 2000, S. 49-68.
  • Ideen, Interessen und Geschlecht: Marianne Webers kultursoziologische Fragestellung, in: Berliner Journal für Soziologie 8, 1998, S. 105-123.
  • Institutionelle Dimensionen universitärer Organisation: Ein Vergleich zwischen dem amerikanischen und deutschen Wissenschaftssystem, in: Comparativ (Schwerpunkt: Kulturanalyse und vergleichende Forschung), 8, 1998, S. 77-89.
  • Soziologie der Staatsbürgerschaft: Vom Gehorsam zur Loyalität, in: Staatswissenschaften und Staatspraxis 8, 1997, S. 295-225.
  • Max Webers Bestimmung ethnischer Gemeinschaftsbeziehungen im Kontext gegenwärtiger soziologischer Debatten, in: Jahrbuch für Soziologiegeschichte 1994, Opladen: Leske + Budrich 1996, S. 283-297.
  • Karrieren im nationalen Kontext: Soziologinnen in Deutschland, in: Jahrbuch für Soziologiegeschichte 1993, Opladen: Leske+Budrich 1995, S. 93-114.
  • Mathilde Vaerting (1884-1971). Eine Intellektuelle im Koordinatensystem dieses Jahrhunderts,  in: Jahrbuch für Soziologiegeschichte 1991, Opladen: Leske+Budrich, 1991, S. 27-67.
  • Rosa Mayreder (1858-1938): Politik, Macht und soziale Bewegung, in:  Archiv der deutschen Frauenbewegung, Nr. 28, 1995, S. 10-15.
  • On the Horizons of a new Discipline: Early Women Sociologists in Germany, in: Journal of the Anthropological Society of Oxford 26, 1995, S. 283-297.
  • Rosa Mayreder (1885-1938). Zum typischen Verlauf sozialer Bewegungen, in: Forschungsjournal Neue soziale Bewegungen, 6, 1993, S. 10-15
  • Die Schwelle des Körpers: Geschlecht und Rasse, in: Feministische Studien 11, 1993, S. 98-105.
  • Zwischen Verlautbarung und Verwaltung. Überlegungen zum institutionellen Kontext von Frauenforschung, in: Feministische Studien, 6, 1988, S. 124-128.

Forschung

  • Die Metamorphosen der Gleichheit II: Deutungsmodelle des Geschlechts am Beispiel berufsstatistischer Klassifikation, Verhandlungen und Gleichstellungspolitiken im deutsch-französischen Kontext (1945-2010), Kooperation mit I. Berrebi-Hoffmann und O. Giraud (CNRS, Cnam, Paris). DFG/ANR: Deutsch-französisches Programm in den Geistes- und Sozialwissenschaften, 2012-2015.
  • „Geschlechterprogrammatik und Geschlechter(un)gleichheit im Politischen System: Zur behördlichen Umsetzung des adult worker model  am Beispiel der Eingliederungs­vereinbarung im Rechtskreis des Sozialgesetzbuch II.“ (mit Ch. Weinbach). 2010-2014, DFG.
  • „Die Metamorphosen der Gleichheit: Die soziologische Konstruktion des Geschlechts in Frankreich und Deutschland (1890-1933)“. Kooperation mit I. Berrebi-Hoffman und M. Lallement (CNRS/MAGE, Paris). DFG/ANR: Deutsch-französisches Programm in den Geistes- und Sozialwissenschaften, 2008-2011.
  • „Mobilisierung von Religion in Europa“ (zwei Teilprojekte). BMBF: „Geisteswissenschaften im gesellschaftlichen Dialog. Europa – Kulturelle und soziale Bestimmungen Europas und des Europäischen“, 2006-2009, Sprecher: H. Joas. Kooperation: Universität Erfurt, Jena, FH Jena.
  • "Die Geschlechterpolitik der Europäischen Union: Institutionalisierung von Gleichberechtigungsnormen im supranationalen und globalen Kontext", 2004-2007, DFG.
  • „Geschlechter-Politiken“. Hochschulsonderprogramm/ Thüringer Ministerium für Wissenschaft, Kunst und Forschung, 2003-2005. Kooperation: B. Menke (Universität Erfurt), B. Pfau-Effinger (Friedrich-Schiller-Universität Jena), G. Spieß (Fachhochschule Erfurt).
  • „Thüringer Gleichstellungsgesetz“ (Evaluation). Thüringer Staatskanzlei: Beauftragte der Thüringer Landesregierung für die Gleichstellung von Frau und Mann; Thüringer Ministerium für Wissenschaft, Kunst und Forschung, 2003-2004.
  • „Parlamentarierinnen im Thüringer Landtag 1920-2000“. Thüringer Ministerium für Wissenschaft, Kunst und Forschung, 2001-2002.
  • „Frauen in Akademie und Wissenschaft 1700-2000.“ Wiss. Koordination (fünf Teilprojekte). Berlin-Brandenbur­gische Akademie der Wissenschaften/Max Planck-Institut für Wissenschaftsgeschichte, 1998-2000 (abgeschlossen). Sprecherin: L. Daston.
  • „Frühe Soziologinnen, 1920-1950“ (Habilitation). DFG;  Kommission zur Förderung von Nachwuchswissenschaftlerinnen, Freie Universität Berlin, (Forschungsreisen), 1990-1994.
  • „Geschichte und Soziologie der Frauenarbeit“ (ein Teilprojekt), Sprecherin: M. Klewitz. Freie Universität Berlin, 1985-1987.