Ukraine und Ukrainisch im Fokus: Eine Lehrveranstaltungsreihe am Zessko


Wortwolke und Kranz
Bild: istockphoto: N. Prachova (Kranz); ZIM

Für alle, die sich für die Ukraine und die ukrainische Sprache und Kultur interessieren, bietet der Bereich Slawische Sprachen am Zessko im Wintersemester eine Lehrveranstaltungsreihe mit Werkstattcharakter an.

Das Angebot besteht aus drei Kursen, die sich mit dem Thema aus verschiedenen Perspektiven beschäftigen. Dazu zählt zum einen der Kurs „Ukraine und Ukrainisch: Land und Menschen (eine Werkstattreihe)“, in dem Studierende aus einem breiten Angebot an landeskundlichen und kulturbezogenen Themen eigener Wahl individuell oder in Gruppen arbeiten können. Zum anderen umfasst diese Reihe den Kurs „Ukraine und Ukrainisch: Slawische Mehrsprachigkeit (er)leben“. Studierende, die eine slawische Sprache als Fremd- oder Muttersprache beherrschen - egal ob Polnisch, Russisch, Belarussisch, Tschechisch und oder eine andere – sind herzlich eingeladen, die eigene Mehrsprachigkeit zu entdecken und zu fördern und an verschiedenen sprachlichen Aspekten des Ukrainischen im Vergleich zu anderen slawischen Sprachen zu arbeiten.

Abgerundet wird das Angebot von einem neuen Sprachkurs „Begegnungssprache Ukrainisch“. An diesem Kurs können absolute Anfänger:innen eine neue spannende Sprache kennenlernen, egal, ob sie die kyrillische Schrift beherrschen oder nicht. Im Rahmen des Kurses können auch Studierende berücksichtigt werden, die eine andere slawische Sprache bereits gelernt haben.

Alle drei Kurse sind im Studiumplus-Modul „Interkulturelle Kommunikation“ belegbar und miteinander kombinierbar. Lehrende des Bereichs Slawische Sprachen beraten alle Interessierten gern.