Bürgerbeteiligung bei umweltrelevanten Großprojekten

Projektleitung

Prof. Dr. Ulrich Kohler

Wissenschaftliche Mitarbeiter/innen

Christoph Thewes

Claudia Saalbach

Studentische Hilfskraft

Sophie Stadlinger

 

Projektbeschreibung

Die Planung und Umsetzung von öffentlichen Großprojekten steht vor neuen Herausforderungen. Die Forderung nach einer stärkeren Transparenz und einer größeren Einbindung der Bürgerinnen und Bürger in den politischen Entscheidungsprozess rückt spätestens mit den Protesten gegen das Verkehrs- und Städtebauprojekt um den Stuttgarter Bahnhof in den bundesweiten Fokus und gleichzeitig auf die politische Agenda. Auch aufgrund der medialen Begleitung der Proteste steht „Stuttgart21“ exemplarisch für das Bedürfnis nach mehr Mitsprache und Mitbestimmung von Seiten der Bevölkerung.

Um anstehende Großprojekte, mit Hilfe von partizipativen Elementen, nachhaltig und mit Rückhalt in der Bevölkerung umzusetzen, ist ein grundlegendes Verständnis von Bürgerbeteiligung notwendig. Daher wird in diesem Projekt in einem ersten Schritt der Forschungsstand dahingehend gesichtet, was bereits heute über den Zusammenhang zwischen Beweggründen von Bürgerbeteiligung in Deutschland gesagt werden kann. Darüber hinaus soll deutlich werden, welcher Forschungsbedarf auf Seiten der Wissenschaft besteht. Auf dieser Grunlage wird anschließend untersucht, welche Motivstrukturen den Protesten zugrunde liegen, ob von einer Entkopplung der Bürger von den Entscheidungsträgern die Rede sein kann und inwiefern diesem Problem etwa mit Hilfe einer besseren Einbindung der Bürgerinnen und Bürger in den Entscheidungsprozess sowie einer größeren Transparenz und umfangreicheren Informationspolitik begegnet werden kann. Es wird aufgezeigt, welche Chancen und Risiken unkonventionelle Formen der politischen Beteiligung bergen.

 

Förderung

Das Projekt wird mit Mitteln des Bundesministeriums für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit (BMU) unterstützt.

 

Gutachten

Thewes, C., C. Saalbach & U. Kohler (2014): Bürgerbeteiligung bei umweltrelevanten Großprojekten. Der Beteiligungs-Bias als methodisches Instrument zur Bewertung von Beteiligungsverfahren. Gutachten für das Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit (Förderkennzeichen UM1312934). pdf