Zum Hauptinhalt springen

Willkommen auf den Seiten des Instituts für Slavistik!

An unserem Institut können slavistische und interdisziplinäre sowie internationale Studienprogramme im Bachelor und Master studiert werden.

Das Bachelorprogramm umfasst die philologischen Studienfächer Polonistik und Russistik (Zwei-Fach-Bachelor) sowie die Lehramtsfächer Polnisch und Russisch, die jeweils in Kombination mit anderen Fächern studiert werden können. Das Lehramtsstudium ist konsekutiv und führt in der Regel zu einer direkten Fortsetzung im Masterstudium. Zum Bachelorprogramm gehört ebenfalls ein vierjähriger internationaler Studiengang Interdisziplinäre Russlandstudien sowie ein deutsch-polnischer Studiengang Angewandte Kultur- und Translationsstudien (double degree).  Der interdisziplinäre Masterstudiengang Osteuropäische Kulturstudien (OKS) wird am Institut für Slavistik in Kooperation mit dem Institut für Jüdische Studien der Universität Potsdam angeboten. Im Master OKS können Sie zwischen dem home track (UP) und dem internationalen track in Kooperation mit der Universität Warschau (double degree) wählen. Polnisch und Russisch können im Master auch im institutsübergreifenden kooperativen Studiengängen studiert werden: Linguistik im Kontext: Erwerb – Kommunikation – Mehrsprachigkeit.

Über alle Einzelheiten des Studienprogramms an unserem Institut können Sie sich in der Rubrik Studium informieren. Gerne können Sie uns auch auf Facebook und Instagram besuchen.

Logo UP Grade

Orientierungsphase: Sie können Ihren BA bei uns auch ohne Sprachkenntnisse beginnen!

Ab dem WiSe können in der einjährigen, BAföG förderungsfähigen Orientierungsphase UP°grade die für das Studium am Institut für Slavistik nötigen Kenntnisse des Polnischen/Russischen erworben werden.

Aktuelles

Solidaritätserklärung mit den Kolleg*innen und Kommiliton*innen in der Ukraine und aus der Ukraine

Der seit dem 24. Februar 2022 andauernde Angriff auf die Ukraine durch die Russische Föderation macht uns fassungslos. Wir verurteilen diesen eklatanten Bruch des Völkerrechts zutiefst.
Wir möchten unsere Solidarität mit den ukrainischen Studierenden am Institut für Slavistik der Universität Potsdam, unseren Absolvent*innen, Gastwissenschaftler*innen und deren Familien zum Ausdruck bringen.
In diesen schweren Stunden und Tagen zeigen wir uns auch solidarisch mit unseren Kolleg*innen und Kommiliton*innen sowie allen Betroffenen und deren Angehörigen in der Ukraine.

Projekt-Seminar "Kamera läuft! Russisch durch Lernvideos" von Dr. Natalia Ermakova

Die Lernvideos stehen Interessierten auf der Webseite des Projekts zur Verfügung.

Diskursgeschichte des FaschiZmus. Jetzt online!

Im Wintersemester 2022/23 veranstaltete das Institut für Slavistik an der Universität Potsdam eine auf viel studentische Resonanz treffende Ringvorlesung zur „Diskursgeschichte des Faschismus“.

Negotiating_anarchism

DFG fördert ein neues Forschungsprojekt

"Negotiating Anarchism, Violence and National Revolution: Representations of Ukrainian Warlords 1917-1921 in Literature and Film in Comparative Perspective" (Dr. Tetiana Portnova)

Jankl Adler, Porträt von Moshe Broderzon, 1921

DFG fördert ein neues Forschungsprojekt

"Mapping Jewish Avantgarde in Central and Eastern Europe" (Dr. Małgorzata Stolarska-Fronia)

“You are not alone” sign on the Mermaid of Warsaw

Leibniz Gemeinschaft fördert ein neues Forschungsprojekt

"Adjustment and Radicalization: Dynamics of Popular Culture(s) in Pre-War Eastern Europe" (Teilprojekt UP: Prof. Dr. Magdalena Marszałek, Dr. Aleksandra Szczepan)

Ashkenazic Studies - Potsdam - Haifa

DAAD verlängert die Förderung des Austauschprogramms mit der University of Haifa (ISAP) bis 07/2024!

Weitere Informationen zum Austauschprogramm zwischen der Universität Potsdam und der University of Haifa finden Sie auf der Website des Projekts.

Studierende in Übersetzerkabine

DAAD fördert ab WiSe 2020 den neuen Bachelorstudiengang Angewandte Kultur- und Translationsstudien!

Weitere Informationen zur DAAD-Förderung finden Sie auf der Website des deutsch-polnischen Studiengangs mit Doppelabschluss.

Neuerscheinungen

Neuerscheinung im Forschungsprojekt "European Times" (EUTIM)

Daryna Gladung: Radio KRIEG, herausgegeben von Ludger Udolph, übersetzt von Angela Huber, Nachwort von Alexander Wöll, Thelem 2023

Dr. Galyna Spodarets: Dnipro – Dnepr. Die Ukraine im Fluss. Ostslavische Raumkonzepte im Wandel

Galyna Spodarets wirft einen neuen Blick auf die europäische Flusswelt und zeichnet mit dem Dnipro deren Bedeutungsvielfalt nach.

Neuveröffentlichung

Dr. Mariusz Kałczewiak ist Herausgeber des Sammelbandes "The World Beyond the West. Perspectives from Eastern Europe" (Berghahn Books 2022)

Buchtitel

Neuerscheinung im Forschungsprojekt "Experimentierfeld Dorf"

Yaraslava Ananka, Heinrich Kirschbaum und Magdalena Marszałek (Hg.): Heu auf dem Aspahlt. Topoi belarussischer Selbstverortungen. Wiesbaden: Harrassowitz 2021.

Neuerscheinung „Haiku – Epigramm – Kurzgedicht“

Neuerscheinung „Haiku – Epigramm – Kurzgedicht“

Beiträge zu Kleinen Formen in der Lyrik Mittel- und Osteuropas, hrsg. von Christine Gölz, Alfrun Kliems und Birgit Krehl. Köln: Böhlau Verlag 2021.