Wichtige Information!

Für Informationen zu den Auswirkungen des Corona-Virus auf Prüfungen, Hausarbeiten und Abschlussarbeiten nutzen Sie bitte die Internetseite des Prüfungsamtes der UP.

Bitte konsultieren Sie weiterhin regelmäßig unsere Webseite, die Homepage der Universität Potsdam und des Studienbüros für aktualisierte Informationen.

Die Expertise

Arbeiten an der Professur beschäftigen sich mit dem Einfluss von biopsychosozialen Faktoren auf den Erhalt von Gesundheit und die Entstehung von Krankheiten. Mit Blick auf Entwicklungen über die Lebensspanne und den gesellschaftlichen Kontext sind wir „Mittler“ zwischen den Welten und übertragen Forschungsergebnisse aus der Biologie und Medizin in Lebensumwelten.

Die gemeinsame Basis bilden Untersuchungen zu Auswirkungen von Stress auf Körper und Psyche. Arbeiten im Stresslabor helfen Zusammenhänge besser zu verstehen und den Nutzen von bewegungs-, sport-, verhaltens- oder sozialtherapeutischen Programmen für die Prävention und Therapie abschätzen zu können. Auf diesen Kenntnissen stützt sich die Entwicklung von Risikoindizes, die eine Anpassung von Behandlungs- und Präventionskonzepten an individuelle Bedürfnisse erlauben.

Gemeinsam mit Versicherungsträgern und Vertretern des Gesundheitswesens implementieren wir die so entstandenen personalisierten Medizinkonzepte nachhaltig in Versorgungsstrukturen, Lebensumwelten und Leitlinien. Im Mittelpunkt unserer Arbeiten stehen Menschen mit stressassoziierten chronisch degenerativen Erkrankungen, wie zum Beispiel seelische oder muskuloskelettale Erkrankungen (u.a. Depression, Schmerz, Sarkopenie). Bewegungskonzepte spielen dabei eine wichtige Rolle. An der Professur werden zudem im Rahmen des mehrfach ausgezeichneten Zertifikatsstudiums „Spezielle Schmerzpsychotherapie“ Fachkräfte ausgebildet.

Aktuelles aus der Professur

September 2021

Liebe Studierende,

haben Sie Interesse, sich im Rahmen Ihrer Bachelor- oder Masterarbeit mit einem Thema aus der Medizinischen Soziologie und Psychobiologie auseinanderzusetzen?

Am 26.10.2021 findet um 14:00 Uhr ein unverbindliches Auftaktkolloquium zum Thema Abschlussarbeiten statt. Eine Voranmeldung zur Teilnahme ist notwendig, dennoch ist die Teilnahme unverbindlich, d.h. es besteht keine Verpflichtung, in der Medizinischen Soziologie und Psychobiologie eine Arbeit zu schreiben.

Wann: 26.10.2021, 14:00 Uhr

Um verbindliche Anmeldung wird gebeten!

Raum: zoom

Für weitere Informationen: Dr. Andrea Block (anblock@uni-potsdam.de)

 

Juni 2021

Informationen zu Nachklausuren - siehe Studium und Lehre