Zum Hauptinhalt springen

Aktuelles aus dem Lehrstuhl


Ausschreibung Summer School: 3. Internationaler Kurs über Archäologie und Kulturen des antiken Mittelmeers

Die Universität Jaume I de Castellón (Spanien), in Kooperation mit dem Archäologischen Museum von Burriana (Spanien), der Universität Potsdam (Deutschland), der Università degli Studi di Macerata (Italien) und der Université de Lorraine (Frankreich) organisiert zum dritten Mal den Internationalen Kurs über Archäologie und Kulturen des Antiken Mittelmeers, der von Montag, 21. Oktober bis Sonntag, 27. Oktober 2024 stattfinden wird. Nähere Informationen finden Sie hier.


Ringvorlesung im WiSe 2023/24: Finding our ways in Space and Time

Im Wintersemester bietet der Lehrstuhl Geschichte des Altertums in Kooperation mit den Lehrstühlen für stellare Astrophysik und der Geschichte des 19./20. Jahrhunderts eine  Ringvorlesung zum Thema „Finding our Ways in Space and Time. Perceptions of the Universe“ an.

Weitere Informationen und eine Übersicht zum Programm finden Sie hier.

Bitte beachten Sie: Um an den Vorträgen online teilzunehmen, ist eine vorherige Anmeldung im  Sekretariat notwendig.


27.11. - 01.12.2023 | Besuch spanischer Studierender

Vom 27. November bis zum 1. Dezember 2023 besuchte eine Gruppe spanischer Studierender der Universitat Jaume I, Castellón, mit finanzieller Unterstützung von EDUC die Städte Berlin, Potsdam und Brandenburg. Die Studierenden wurden während ihres Aufenthalts von einigen Mitgliedern der Denkfabrik, Stipendiatinnen und Stipendiaten von EDUC und Dozierenden des Lehrstuhls Geschichte des Altertums begleitet.

Während ihres Aufenthalts nahmen die Studierenden an verschiedenen Sightseeing-Aktivitäten teil, darunter der Besuch von Sehenswürdigkeiten wie dem Park Sanssouci, dem Archäologischen Landesmuseum Brandenburg und der Arbeitsstelle des Corpus Inscriptionum Latinarum in Berlin. Zudem standen verschiedene Museen auf dem Programm, darunter das Pergamon-Panorama und das Alte Museum. Die Besuchergruppe nahm im Rahmen der Ringvorlesung „Finding our Ways in Space and Time“ an dem Vortrag von Elisa Coda zum Thema „Ancient Cosmos becomes Medieval. Aristotle Transformed“ teil. Eine Führung durch die Gedenkstätte Lindenstraße fügte der Beschäftigung mit der Antike und Antikenrezeption eine zeitgeschichtliche und spezifisch regionale Komponente hinzu.

Neben den Bildungsangeboten genoss die Gruppe vor allem die für sie überraschend winterlich-verschneite Atmosphäre in Deutschland, besuchte Weihnachtsmärkte und ließ sich auch eine Schneeballschlacht nicht nehmen. Insgesamt war die Woche eine gelungene Mischung aus kulturellen Erlebnissen und persönlichen Eindrücken. Wir danken EDUC für die finanzielle Unterstützung, die zu einer bereichernden Reise für alle Studierenden beigetragen hat.


Wir gratulieren Herrn Prof. Dr. Carlà-Uhink zur Neuerscheinung des Sammelbandes „The Tetrarchy as Ideology“

Wir gratulieren Herrn Prof. Dr. Carlà-Uhink in Zusammenarbeit mit Herrn PD Dr. Christian Rollinger zur Neuerscheinung des Sammelbandes The Tetrarchy as Ideology - Reconfigurations and Representations of an Imperial PowerFranz Steiner Verlag Stuttgart 2023.


„The 'Tetrarchy', the modern name assigned to the period of Roman history that started with the emperor Diocletian and ended with Constantine I, has been a much-studied and much-debated field of the Roman Empire. Debate, however, has focused primarily on whether it was a true 'system' of government, or rather a collection of ad-hoc measures undertaken to stabilise the empire after the troubled period of the 3rd century CE. The papers collected here aim to go beyond this question and to present an innovative approach to a fascinating period of Roman history by understanding the Tetrarchy not as a system of government, but primarily as a political language. Their focus thus lies on the language and ideology of the imperial college and court, on the performance of power in imperial ceremonies, the representation of the emperors and their enemies in the provinces of the Roman world, as well as on the afterlife of Tetrarchic power in the Constantinian period.“


Video: Reisen in der Antike - Dr. Eike Faber bei der Kinderuni

„Auto, Fahrrad, Flugzeug - heute kommen wir mithilfe verschiedenster Fahrzeuge schnell (fast) überallhin. Aber wie war das eigentlich vor 2.000 Jahren. Historiker Dr. Eike Faber erklärt, wie man in der Antike reiste und lädt zu einer kleinen Rundreise durch den Park Sanssouci, wo man vor allem an den Statuen nach antiken Vorlagen viel darüber erfahren kann, ohne selbst eine Weltreise zu machen.“

Das Video zum Vortrag finden Sie hier.