Russische Phonetik

Prosodie - Intonation - Intonationsmodelle - IK 1

Die Intonation der Aussage wird durch einen Tonhöhenverlauf signalisiert, der unakzentuiert nicht über die mittlere Tonhöhe hinausgeht und - wie in fast allen Sprachen - am Ende mit dem Abfall auf die untere Tonstufe endet. Dafür ist die erste Intonationskonstruktion (IK1 - nach Брызгунова, Е.А. Звуки и интонация русской речи. М. 1977, 1978, 1981) dann charakteristisch, wenn keine Hervorhebung, Akzentuierung eines Aussageteils beabsichtigt ist:

(Mukhanov 1987, 8)

In den Fällen, in denen es eine akzentuelle Hervorhebung gibt, wird diese durch dynamische Verstärkung der betonten Silbe erreicht, begleitet durch eine Dehnung und eine Tonhebung oder Tonsenkung. Hier treffen wir die zweite Intonationskonstruktion (IK 2) nach BRYZGUNOVA an.

Copyright © 1998 - 2012 Universität Potsdam, Rolf-Rainer Lamprecht.
Letzte Aktualisierung 17.10.2012 9:22 AM