uni-potsdam.de

Sie verwenden einen veralteten Browser mit Sicherheitsschwachstellen und können die Funktionen dieser Webseite nicht nutzen.

Hier erfahren Sie, wie einfach Sie Ihren Browser aktualisieren können.

  • Institut für Slavistik

Willkommen auf den Seiten des Instituts für Slavistik!

An unserem Institut können slavistische und interdisziplinäre Studienprogramme im Bachelor und Master studiert werden.

Das Bachelorprogramm umfasst die fachwissenschaftlichen Studienfächer Polonistik und Russistik sowie die Lehramtsfächer Polnisch und Russisch, die jeweils in Kombination mit anderen Fächern studiert werden können. Das Lehramtsstudium ist konsekutiv und führt in der Regel zu einer direkten Fortsetzung im Masterstudium. Zum Bachelorprogramm gehört ebenfalls ein vierjähriger internationaler Studiengang Interdisziplinäre Russlandstudien. Der interdisziplinäre Masterstudiengang Osteuropäische Kulturstudien wird am Institut für Slavistik in Kooperation mit dem Institut für Jüdische Studien der Universität Potsdam sowie dem Osteuropa-Institut der Freien Universität Berlin angeboten. Polnisch und Russisch können im Master auch in zwei institutsübergreifenden kooperativen Studiengängen studiert werden: Linguistik: Kommunikation-Variation-Mehrsprachigkeit und Fremdsprachenlinguistik.

Über alle Einzelheiten des Studienprogramms an unserem Institut können Sie sich in der Rubrik Studium informieren.

Aktuelles

Grenzen überwinden - Potentiale nutzen (16.01.2018, 18 Uhr, Campus Griebnitzsee)

Podiumsdiskussion zum Deutsch-Russischen Studierendenaustausch als Schlüssel zur Karriere und Überwindung politischer Grenzen

Polnischer Filmclub/ Polski Klub Filmowy - Neue Termine für das Wintersemester stehen fest!

Studierende des Instituts für Slavistik präsentieren regelmäßig die interessantesten Produktionen der polnischen Filmlandschaft im Original mit deutschen Untertiteln.

Fachschaftsrat Slavistik

Die studentische Vertretung der polonistischen und russistischen Studiengänge des Instituts für Slavistik stellt sich vor.

Eine Reise durch die ostmitteleuropäische Geschichte

Martin Pollack im Gespräch mit Dr. Agnieszka Hudzik

Lach- und Sachgeschichten mit Mütterchen Russland

Studierende der Interdisziplinären Russlandstudien berichten von ihrem Auslandssemester.

Bericht der Interdisziplinären DAAD-Sommerschule

Vom 31.07. bis 11.08.2017 fand am Institut für Slavistik die Sommerschule "Russland und Europa. Erfahrungen aus der Geschichte - Perspektiven für die Zukunft" statt.

Bachelor Interdisziplinäre Russlandstudien

Der Bachelorstudiengang Interdisziplinäre Russlandstudien ist bislang einzigartig in Deutschland. Zu diesem Alleinstellungsmerkmal trägt insbesondere seine interdisziplinäre und internationale Ausrichtung bei. Der Bachelorstudiengang ist vierjährig und hat ein integriertes Auslandsjahr, das in Russland absolviert wird. Das Studium gliedert sich in die Bereiche Spracherwerb, Russistik sowie Politik-, Verwaltungs- und Wirtschaftswissenschaft. 

Besuchen Sie uns auch bei Facebook!

Master Osteuropäische Kulturstudien

Der Masterstudiengang Osteuropäische Kulturstudien ist ein interdisziplinärer Studiengang, der spezialisiertes Wissen über historische und gegenwärtige kulturelle Prozesse in Ostmittel- und Osteuropa vermittelt. Die polnische und die russische Kultur sowie die Kulturgeschichte des osteuropäischen Judentums und die osteuropäische Geschichte bilden die Schwerpunkte des Studiums, die Sie nach eigener Wahl kombinieren können.

Besuchen Sie uns auch auf Facebook!

Maiskinder, 2013, gemalt von Janna Kapustnikova

Workshop: HEU AUF DEM ASPHALT. TOPOI BELARUSSISCHER SELBSTVERORTUNGEN

Blindfleck Belarus: Die heutige westliche kultur- und literaturwissenschaftlich interessierte Belarusistik existiert immer noch (n)irgendwo in der Pufferzone zwischen Russistik und Polonistik. Unser Workshop steuert selbstironisch dagegen und sieht eine Begegnung deutschsprachiger (Nachwuchs)WissenschaftlerInnen vor, die sich aktuell in ihren Studien mit diversen Chronotopoi und Mnemotopoi belarussischer (Selbst)Verortungen beschäftigen. Der Workshop wird von der Volkswagenstiftung gefördert und findet im Rahmen des interdisziplinären Projekts „Das Dorf als Imaginationsraum und Experimentierfeld im östlichen Europa“ statt. Zum Begleitprogramm der Tagung gehört eine Lesung und Diskussion vom belarussischen Schriftsteller Paval Kastjukevič (Minsk) und ein Gastvortrag von Prof. Go Koshino (University of Hokkaido).

Programm
Organisation: Yaraslava Ananka, Magdalena Marszalek

Datum:18.–20. Januar 2018

Ort: Senatssaal, Universität Potsdam