Zielgruppenspezifische Ausdifferenzierung der GIS-Lehre und Verstetigung asynchron anwendbarer Lehrmodule

Zielgruppenspezifische GIS-Lehre
Image: ZfQ

Die methodische Ausbildung im Umgang mit Geographischen Informationssystemen (GIS) ist ein wichtiger Bestandteil sowohl des Geographie- als auch des Geoökologiestudiums. Allerdings unterscheiden sich beide Studierendengruppen wesentlich in ihren Lernzielen, da es sich beim Bachelor Geoökologie um einen naturwissenschaftlichen und forschungsorientierten B.Sc. handelt, während die Studierenden der Geographie für das Lehramt an weiterführenden Schulen (B.Ed.) vorbereitet werden. Um den Anforderungen beider Gruppen besser gerecht zu werden, sollen in diesem Projekt die praktischen GIS-Übungen zielgruppenspezifisch und berufsbezogen ausdifferenziert werden. Zusätzlich sollen die guten Erfahrungen mit asynchron bereitgestellten Lehrmodulen (z. B. Lernvideos, Klickanleitungen) – unterstützt durch regelmäßige Livesprechstunden – aus dem Online-Semester im Winter 2020/21 verstetigt werden, da diese Lehr-/Lernform besonders gut mit unterschiedlichen Lerntempi der Studierenden zu vereinbaren ist.

 

Projektverantwortliche:

  • Prof. Dr. Annegret H. Thieken und Prof. Dr. Nina Brendel, Institut für Umweltwissenschaften und Geographie
Zielgruppenspezifische GIS-Lehre
Image: ZfQ