e-spaces – sp@zi – e-spacios: Lernräume romanische Sprachwissenschaft

Illustration Innovatives Lehrprojekt
Image: ZfQ

Für Romanistik-Studierende ist es häufig eine große Hürde, sich eine linguistische Betrachtungsweise von Sprache anzueignen sowie ihre historische Entwicklung nachzuvollziehen, sich zahlreiche Fachbegriffe zu merken und Nutzen für spätere Berufe zu erkennen. 
In diesem Projekt möchten wir den Studierenden leicht begehbare und einladende digitale Räume schaffen, um zunächst am Beispiel der romanischen Sprachgeschichte diese Hürde zu verkleinern. Die Lernräume werden gut überschaubar und mit viel Anschauungsmaterial ausgestaltet, das dem Wissensstand der Studierenden angemessen ist. Der digitale Zugang ermöglicht den Studierenden jeder Zeit und überall Wissen zu erwerben, zu vertiefen und zu testen. Mit Hilfe digitaler Methoden und viel Begeisterung für das Thema wird die Kluft zwischen dem klassischen romanistischen Wissen und heutigen Spracherfahrungen überbrückt: Ausgangspunkt sind Praktiken der Mehrsprachigkeit, des Mediengebrauchs, der Diskussion von Normen und der Sprachpolitik.

 

Projektverantwortliche:

  • Prof. Dr. Annette Gerstenberg (Projektleiterin), Lehrstuhl: Romanische Sprachwissenschaft (Französisch & Italienisch), Institut für Romanistik, Philosophische Fakultät
  • Ulrike Leder (WHK), Lehrstuhl: Romanische Sprachwissenschaft (Französisch & Italienisch), Institut für Romanistik, Philosophische Fakultät
  • Friederike Schulz, MA (WHK), Lehrstuhl: Romanische Sprachwissenschaft (Französisch & Italienisch), Institut für Romanistik, Philosophische Fakultät
Illustration Innovatives Lehrprojekt
Image: ZfQ