Ge|teilte Werte: Förderung eines kritisch-reflektierten Umgangs mit pluralen Deutungen und Werturteilen durch VR-gestützte Konstruktion von Geschichte

Illustration Innovatives Lehrprojekt
Image: ZfQ

In diesem Projekt wird der Theorie-Praxis-Bezug in der Lehrkräfteausbildung fokussiert. Während der universitären Praxisphasen ist bei vielen Studierenden im Unterrichtsgespräch oftmals eine wenig reflektierte, suggestive und einengende Fragehaltung zu beobachten. Da diese nicht zu erhofften reflektierten Wortbeiträgen bei Lernenden führt, versuchen (angehende) Lehrkräfte laut empirischen Befunden, die eigentlich vorgesehenen Ergebnisse monologisiert weiterzugeben, was zusätzlich das eigenständige Denken der Lernenden verhindert. Über das Potential der Immersion in einer VR-Umgebung soll die erfahrene Praxisnähe ausgeschöpft werden. 
Konkret soll eine virtuelle Lehr-Lernumgebung geschaffen werden, in der (Geschichts-) Lehramtsstudierende ein impulsgesteuertes Unterrichtsgespräch in einer Auswertungsphase von Geschichtsunterricht führen, das die Schülerinnen und Schüler dazu anregt, über die Konstruiertheit und Perspektivität von Deutungen und Werturteilen nachzudenken. Es wird erwartet, dass die intensive Schulung der Impulstechnik über VR die Anbahnung einer (selbst-)reflexiven Lehr-Praxis unterstützt.

 

Projektverantwortliche:

  • Prof. Dr. Monika Fenn, Philosophische Fakultät,Lehrstuhl für Didaktik der Geschichte
  • Prof. Dr. Ulrike Lucke, Mathematisch-Naturwissenschaftliche Fakultät, Lehrstuhl für Komplexe Multimediale Anwendungsarchitekturen
Illustration Innovatives Lehrprojekt
Image: ZfQ