uni-potsdam.de

You are using an old browser with security vulnerabilities and can not use the features of this website.

Here you will see how you can easily upgrade your browser.

Erasmus+ im Austausch: Dozentinnen des Zessko zu Besuch in europäischen Gasthochschulen

Kürzlich wurde an der Universität Potsdam über die Gäste aus verschiedenen europäischen Ländern am Zessko im Rahmen des Programms Erasmus+ berichtet (zum Artikel). Austausch funktioniert natürlich in verschiedene Richtungen: So waren auch Kolleginnen des Zessko bereits an zahlreichen europäischen Hochschulen zu Gast. 

Der vom Erasmus+ Programm geförderte Austausch soll dazu beitragen, die Mobilität von Lehrenden innerhalb Europas zu erhöhen und die Fortbildung von Dozierenden zu unterstützen. Die Bemühungen der Universität Potsdam um Internationalisierung erstrecken sich auch in den administrativen Bereich, um ein attraktives und produktives Umfeld für internationale Wissenschaftler und Studenten zu schaffen.

Photo: Lukasz Rongers

Frau Dr. Majewska-Meyers aus dem Sprachbereich Slawische Sprachen am Zessko besuchte im Rahmen von Erasmus+ bereits dreimal das Zentrum für Polnische Sprache und Kultur für Ausländer "Polonicum" (s. Foto links) bzw. die Fakultät Polonistik an der Universität Warschau. Dort unterrichtete sie jeweils 8 SWS pro Woche. Ein wichtiger Teil ihrer Lehrveranstaltungen war dabei immer das Blockseminar zu kulturellen Unterschieden beider Länder: "Polen-Deutschland - so nah und so fern". Hauptsächlich handelte es sich zudem um TOT-Seminare (Training over Trainers) zur Didaktik des Polnischen als Fremdsprache. "Ich habe auch Musterunterricht im Rahmen des Pflichtpraktikums für Studierende des Postgraduate Studies Programme 'Polish as a Foreign Language' gegeben“, berichtet Frau Majewska-Meyers.
Neben den Lehrveranstaltungen ist ihre Mitarbeit in gemeinsamen deutsch-polnischen Gremien hervorzuheben, insbesondere als Beraterin bei der Entwicklung didaktischer Materialien, z.B. das e-Learning Material für Anfänger und eine Kurzfilmreihe über die polnische Grammatik und Landeskunde.

Photo: Lukasz Rongers
Photo: Sarah Blum; bearb. B. Busch

Aus dem administrativen Bereich nahm unsere Kollegin Sarah Blum, Leiterin der Mediothek am Standort Griebnitzsee, im September 2015 an der „3rd Erasmus Mobility Staff week for Librarians“ im „Library and Information Centre of the University of Patras (LIC)“ in Griechenland teil.
Den Kern des Aufenthaltes bildeten Workshops, Vorträge und Gruppendiskussionen zu verschiedenen Themen wie u.a. Informationsvermittlung und Digitalisierung und innovative Kooperationsprojekte des LIC . Ebenso stellten Erasmus-Teilnehmer/Innen ihre Heimatuniversität und/oder besondere Projekte vor. „Passend zu meinen Aufgaben hier in der Mediothek des Zessko, wo ich für die Aufbereitung von Material, Beratung der Lehrenden und Studierenden insbesondere auch im Bereich e-Learning zuständig bin, konnte ich mit der Gruppe verschiedene Aspekte und Problematiken im Zusammenhang mit Urheberrecht bei der Verwendung von digitalen Inhalten in der Lehre diskutieren“, so Frau Blum.

Photo: Sarah Blum; bearb. B. Busch
Photo: Esperanza Cantallops Fiol

Aus dem Sprachbereich Spanisch nahm Frau Cantallops Fiol am Austausch mit der Univerzity Palackého in Olomouc (Tschechische Republik) im März 2013 teil. Zudem war sie bereits dreimal am Dozentinnenaustausch zwischen der Universität Potsdam und der Universidad Autónoma (UAM) in Madrid beteiligt, zuletzt im März 2014. Hier stand die Durchführung eines Tandem-Projekts zwischen beiden Universitäten im Mittelpunkt, an dem die Studierenden der dortigen Facultad de Filosofía y Letras (Studiengänge Moderne Fremdsprachen bzw. Übersetzen und Dolmetschen) mitwirkten. Bereits in der Vorbereitungsphase hatte sich die Plattform Facebook als geeignet erwiesen, wo sich die deutschen und spanischen Studierenden in der dafür vorgesehenen geschlossen Gruppe Tandem Madrid- Potsdam anmelden konnten.
Einen weiteren Schwerpunkt bildete ein Vortrag zum Thema: El perfil profesional de la traducción en Alemania (Das Berufsprofil der professionellen Übersetzung in Deutschland) von Frau Cantallops Fiol, der mit großem Interesse aufgenommen wurde.
Das Fazit der Kollegin: „Mein persönlicher Eindruck vom Aufenthalt war sehr gut: Ich konnte einen Einblick in die neuen Studienbedingungen in Spanien nach der Umstellung der Studienprogramme auf die Bachelor-Abschlüsse gewinnen. Für die Studierenden war die Teilnahme am Projekt eine Bereicherung und willkommene Ergänzung und Abwechslung zu ihrem alltäglichen Programm. Es wurde vereinbart, weitere Tandem-Partnerschaften zwischen den Studierenden in Madrid und Potsdam anzuregen sowie weitere Projekte zwischen unseren Institutionen durchzuführen.“

Photo: Esperanza Cantallops Fiol

Alle Kolleginnen betonten neben der Gastfreundlichkeit und hervorragender Organisation, die sie erfahren haben, den bereichernden Austausch mit internationalen Teilnehmer*innen, Vertreter*innen von örtlichen Institutionen und Studierenden. 

Auch in diesem Jahr finden wieder Weiterbildungsreisen von Kolleginnen statt: geplant sind Erasmus+ Aufenthalte in Polen von Frau Dr. Majewska-Meyers, Frau Pinsler und Frau Welzel.

 

Kontakt:

Frau Dr. Majewska-Meyers: majewska@uni-potsdam.de 
Frau Blum: sblum@uni-potsdam.de
Frau Cantallops Fiol: esperanza.cantallops@​uni-potsdam.de

Text: Beate Busch
Fotos: Sarah Blum, Esperanza Cantallops Fiol, Lukasz Rongers

Vielen Dank an Frau Dr. Majewska-Meyers, Frau Cantallops Fiol und Frau Blum für ihre Kooperation und Beiträge zu diesem Artikel!