uni-potsdam.de

You are using an old browser with security vulnerabilities and can not use the features of this website.

Here you will see how you can easily upgrade your browser.

Brandenburgs beste Gründerteams – Sieger des Senior Coaching Service Wettbewerbs stehen fest

Deutschlands Milchkühe sterben jung. Sie erreichen im Durchschnitt ein Alter von 5,4 Jahren. Eigentlich könnten sie 20 werden. Doch Massentierhaltung und ständiger „Leistungsdruck“ verhindern, dass sie länger leben. Um Krankheiten früher zu erkennen, hat deshalb ein junges Gründerteam ein spezielles Sensor Monitoring System für die Tiere entwickelt. Mit ihm haben sie den diesjährigen Senior Coaching Service Wettbewerb (SCS) gewonnen. Am 21. April 2015 wird das Geschäftskonzept nun gemeinsam mit drei weiteren bei der Abschlussveranstaltung in der IHK Potsdam prämiert. Neben der Coachingleistung durch ehrenamtliche Führungskräfte erhalten die drei erstplatzierten Teams Preisgelder in der Gesamthöhe von 5.000 Euro sowie einen Gutschein für Beratungsdienstleistungen.

Bereits zum elften Mal fand der brandenburgweite Senior Coaching Service-Wettbewerb statt und spiegelte erneut die Vielfalt brandenburgischer Gründungsvorhaben wider. Veranstalter waren Potsdam Transfer – das Zentrum für Gründung, Innovation, Wissens- und Technologietransfer der Universität Potsdam und das Brandenburgische Institut für Existenzgründung und Mittelstandsförderung e.V. (BIEM).
Auf den ersten Platz wählte die Wettbewerbsjury das Team „dropnostix“, das aus der Universität Potsdam – über ein EXIST-Gründerstipendium – und dem Fraunhofer-Institut für Zelltherapie und Immunologie heraus entstand. Dr. Michael Breitenstein, Lars Abraham und Thomas Arnold wollen in einem Pilotbetrieb mit der Lehr- und Versuchsanstalt für Tierzucht und Tierhaltung in Groß Kreutz und dem Institut für Fortpflanzung landwirtschaftlicher Nutztiere Schönow (IFN) ein innovatives Sensorkonzept für Milchkühe zur Marktreife führen. Ihr P-Sensor Monitoring System für Kühe bietet erstmals ein praxisfreundliches, automatisiertes Monitoringsystem zur frühzeitigen Diagnose von Erkrankungen bei Milchkühen.
Den zweiten Platz belegte die „MMM MEDIZINISCHE MODELLBAU MANUFAKTUR GmbH“ der TH Wildau. Das Unternehmen bietet Medizinern und Weiterbildungsinstitutionen patientenspezifische anatomische Modelle an, z.B. ein nahezu originalgetreues Herzmodell. Jedes Individualmodell basiert auf den Daten des jeweiligen Patienten, das durch Magnetresonanztomografie oder Computertomografie erstellt wird. Mittels neuester 3D-Drucktechnologien entsteht so ein realistisches Modell der anatomischen Struktur.
Das dritte Finalteam „cads and docs“ der BTU Cottbus-Senftenberg setzt mit seinem Geschäftsmodell auf die Entwicklung und den Betrieb einer E-Commerce Plattform und eines Showrooms für 3D-CADs. Hierbei handelt es sich um rechnerunterstütztes Konstruieren, also um computer-aided design.
Einen Sonderpreis erhält das Unternehmen „Synfioo GbR“ der Universität Potsdam. Das Team von Dr. Anne Baumgraß, Andreas Meyer und Marian Pufahl besteht aus Absolventen und Mitarbeitern des Hasso-Plattner-Instituts und entwickelt eine Software, die Logistikdienstleister dabei unterstützt, effizient zu liefern.
Neben der Prämierung der Sieger bietet die heutige Veranstaltung einen Rückblick auf frühere SCS-Durchgänge. Über 76 Gründungsprojekte wurden bisher vom SCS begleitet, wovon eine Mehrheit heute noch aktiv unternehmerisch tätig ist. Der Senior Coaching Service (SCS) richtet sich an Studierende, Alumni und das wissenschaftliche Personal der brandenburgischen Hochschulen. Er wurde in diesem Jahr insbesondere durch die Wirtschaftsprüfungsgesellschaft RBS RoeverBroennerSusat GmbH & Co. KG unterstützt.

Zeit: 21.4.2015, 16.00 Uhr
Ort: IHK Potsdam, Breite Straße 2 a–c, 14467 Potsdam
Kontakt: Nicole Remus-Sticken, Potsdam Transfer
Telefon: 0331 977-4552
E-Mail: nicole.remus@uni-potsdam.nomorespam.de

Medieninformation 21-04-2015 / Nr. 047
Petra Görlich

Universität Potsdam
Referat Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Am Neuen Palais 10
14469 Potsdam
Tel.: +49 331 977-1474
Fax: +49 331 977-1130
E-Mail: presse@uni-potsdam.nomorespam.de
Internet: www.uni-potsdam.de/presse

Online gestellt: Edda Sattler
Kontakt zur Onlineredaktion: onlineredaktion@uni-potsdam.nomorespam.de