Lebendige Partnerschaft – Teaching Mobility mit der Université de Nanterre


Schild über dem Eingang des Bahnhofs mit der Aufschrift: Nanterre - Université
Foto: S. Forkel

„Als Gastdozentin eine unserer Partnerunis im Ausland zu besuchen, diese Idee hatte ich schon länger“, berichtet Sophie Forkel, Dozentin im Sprachbereich Französisch am Zessko. „Im Frühjahr hatten mir meine Kolleg:innen Elke Hirsch, Steffen Skowronek und David Meier alle begeistert von ihren eigenen Erfahrungen bei Gastaufenthalten berichtet – vielen Dank dafür!“ Mitte Mai fuhr Frau Forkel daraufhin für zwei Tage zu „Sondierungsgesprächen“ an die Université de Nanterre bei Paris.
Die Wahl fiel auf die Universität in Nanterre, da Frau Forkel bereits für Jurastudierende dieser Universität in Potsdam einen Kurs anbietet und Nanterre zudem eine von sechs Universitäten in der Hochschulallianz EDUC ist. EDUC fördert den Austausch zwischen Studierenden und Mitarbeitenden der beteiligten Einrichtungen.

Der Campus ist von Paris – ähnlich wie das Neue Palais von Berlin aus – mit der Regionalbahn gut zu erreichen. Die Gebäude stammen aus den 1970er Jahren und im Sommer weidet eine Schafherde auf den Wiesen des Campus.
Dank der Vermittlung durch David Prickett konnte Frau Forkel in Nanterre mit einer Erasmuskoordinatorin und Lehrkraft für Englisch sprechen, die sofort großes Interesse signalisierte, nach Potsdam zu kommen, um zu sehen, wie hier die Lehrerbildung funktioniert. Daraufhin wurde der Kontakt mit dem Institut für Anglistik hergestellt und ein Besuch könnte schon in diesem November zustande kommen.    
Für ihren eigenen Gastaufenthalt hat sie mit zwei weiteren Kolleginnen die zweite Märzhälfte 2023 anvisiert. Eine Lehreinheit im Übersetzungskurs französisch-deutsch und auch Lehreinheiten zum Thema Lesestrategien könnten für verschiedene Gruppen interessant sein, denn in Nanterre wird Deutsch als Hauptfach und auch als Schlüsselkompetenz angeboten.     

Einen ersten Eindruck von einem anderen Campus und den Strukturen und Kursangeboten vor Ort zu bekommen beschreibt unsere Kollegin als sehr bereichernd: „Es waren sehr angenehme Begegnungen und ich bin zuversichtlich, dass sich daraus etwas Konkretes für 2023 entwickeln lässt.“
 

 Kontakt: Sophie Forkel

Veröffentlicht: 11.07.2022