Veröffentlichung: Lernendenautonomie über Ländergrenzen hinaus fördern


Deutscher Grenzpfahl mit unscharfem Weg im Hintergrund
Foto: M. Meid/Flickr

Vom 28.02. bis zum 02.03.2019 fand das 7. Bremer Symposium zum Sprachenlernen und -lehren in Kooperation mit dem Arbeitskreis der Sprachenzentren an Hochschulen e.V. (AKS) an der Universität Bremen statt. Im Fokus stand das Rahmenthema „Rethinking the language learner: Paradigmen – Methoden – Disziplinen“.
Dr. Christian Jennerich, Leiter des Geschäftsbereichs Studieneinstieg für internationale Studierende (Zessko), hielt zusammen mit Jörg Seifert, University of Warwick, School of Modern Languages and Cultures, den Vortrag „Lernendenautonomie über Ländergrenzen hinaus fördern“. Der Vortrag wurde nun als Beitrag im Rahmen der wissenschaftlichen Reihe „Fremdsprachen in Lehre und Forschung“ unter dem Titel „Rethinking the language learner: Paradigmen – Methoden – Disziplinen. Erträge des 7. Bremer Symposiums“ (2021, Bd. 53) veröffentlicht.

Seit dem Wintersemester 2015/2016 findet jährlich ein interkulturelles und sprachliches Projekt von englischen, deutschen und internationalen Studierenden der Universitäten Warwick und Potsdam statt, das zusammen von Jörg Seifert und Dr. Christian Jennerich durchgeführt wird. Im Rahmen des Projekts gelingt es, die Lernendenautonomie von Lernenden aus unterschiedlichen (kulturellen bzw. lebensweltlichen) Kontexten mittels einer gemeinsamen Lernplattform zu sprachlichem und interkulturellem Lernen zu fördern.

Während im Zentrum des Potsdamer Seminars „Leben und Studium in Deutschland / im Ausland – Der Erwerb interkultureller Kompetenz“ ausgewählte Aspekte interkulturellen Lernens und Handelns stehen, ist für die Studierenden der Universität Warwick in ihrem Kurs das Erlernen der deutschen Sprache zentral. Es werden ausgehend von individuellen Vorstellungsvideos in interkulturell gemischten Tandems Themen wie Stereotype und Brexit in deutscher und englischer Sprache online beleuchtet. Neben der Förderung der Medienkompetenz ermöglichen die jeweiligen Rechercheergebnisse, die online geteilt werden, ein besseres Verständnis der unterschiedlichen Lebenswelten.


Kontakt: Dr. Christian Jennerich
Veröffentlicht: 11.08.2021