Potsdamer Beiträge zur Hochschulforschung: Abschluss des QueLL-Projekts


Mehrere beschriebene Blätter und ein quer darüberliegender Stift. Aufgrund der Negativ-Darstelung ist das Papier schwarz, die Schrift weiß, der Stift ist blau mit heller Kappe.
Foto: Silka Rödl; bearb. Geeske Strecker/Zessko

Zum Abschluss des Projektes „Qualität etablieren in Lehre und Lernen (QueLL)“ wurde der Hochschulband Lehre und Lernen entwickeln – Eine Frage der Gestaltung von Übergängen beim Universitätsverlag Potsdam veröffentlicht.

Darin enthalten sind u.a. ein Artikel zur Studieneingangsphase an den Fakultäten (verfasst von M. Dreyer, M. Konarski & J. Tägener) und ein weiterer Artikel zu Aspekten des Selbstlernbereiches am Zessko (verfasst von A. Wittkowski, J. Tägener, M. Konarski & Dr. D. Prickett). Der letztere Beitrag erläutert, wie die im Teilprojekt entstandenen Selbstlernangebote (Schreibberatung, Vortragscoaching, Sprachtutorien) über die Laufzeit des Teilprojekts (weiter-)entwickelt wurden und wie Studierende durch die Einführung von neuen, flexibleren Lernformaten (z. B. Einzelberatungen) unterstützt werden. Zudem wird aufgezeigt, wie sich wissenschaftlichen Hilfskräften die Möglichkeit bietet, sich als Schreibberater/in, Vortragscoach oder Sprachtutor/in weiterzubilden. Somit wird an der Universität Potsdam nicht nur das Selbstlernen, sondern auch Peer Learning gefördert.

Der gesamte Hochschulband ist hier verfügbar.

 

Kontakt:
M. Konarski
D. Prickett
J. Tägener
A. Wittkowski