Study Group Music Education:

"Music in a Changing World. How to advocate for Change through Music and in Music Education"

Um den Entwicklungen hin zu einem verstärkten Bewusstsein für Nachhaltigkeit sowie Ansätzen von Intersektionalität und Global Citizenship gerecht zu werden, muss sich die schulische Bildung und damit auch der Musikunterricht verändern. Diese Veränderungen sind langfristig nachhaltig, wenn sie auf drei Ebenen stattfinden: 1. Werte / Einstellungen, 2. Strukturen / Ressourcen und 3. Konkrete Praktiken. Die Study Group „Music Education“ verfolgte die Vision, sich für einen nachhaltigen Musikunterricht auf allen drei Ebenen einzusetzen. Dabei konzentrierte man sich insbesondere auf die SDGs Wasser (SDG 6), Abbau von Ungleichheiten (SDG 10), nachhaltige Gemeinschaften (SDG 11), verantwortungsvoller Konsum und Produktion (SDG 12) und Klimaschutz (SDG 13). Darüber hinaus hatten die Studierenden Gelegenheit, sich an Diskussionen darüber zu beteiligen, wie die SDGs im Kontext der Musikbildung thematisiert und gefördert werden können, und Praktiken für einen inklusiven und nachhaltigen Musikunterricht kennenzulernen.

Study Group Ergebnisse:

Die Teilnehmenden der Study Group „Music Education“ nutzten die Woche vor allem zur gemeinsamen Reflexion darüber, wie der Musikunterricht zum Thema Bildung für nachhaltige Entwicklung und Global Citizenship beitragen kann. Die Studierenden tauschten sich über Konzepte, Methoden und Projekte in ihren verschiedenen Studienländern hinsichtlich der SDGs aus und sammelten Werte sowie konkrete Maßnahmen und Methoden für den Musikunterricht. Während der Woche wurde den Studierenden bewusst, wie sehr der Musikunterricht sowie einzelne Musikprojekte bereits zur Sensibilisierung für die SDGs und zur Erreichung der Ziele beitragen. Darüber hinaus beschäftigten sich die Teilnehmenden der Study Group mit der Frage, wie Nachhaltigkeitsaspekte in der Musik explizit dargestellt und vermittelt werden können, um Emotionen zu wecken und Bewusstsein für Nachhaltigkeit zu schaffen. Als Ergebnis kreierten die Studierenden im Rahmen der Präsentation eine Klanglandschaft, in der sie den Klimawandel sowie den Wunsch nach Maßnahmen gegen die Klimakrise musikalisch darstellten. Darüber hinaus konnten die Teilnehmenden in einem Workshop die Methode des Soundpaintings kennenlernen. Soundpainting ist eine Methode des Dirigierens durch Zeichen, bei der das Ensemble spontan reagiert. Auf diese Weise wird ein improvisiertes Stück geschaffen. Die Methode verbindet einige der Ziele der SDGs wie z.B. Inklusion, da eine gemeinsame Sprache erlernt wird und so Sprach- und Wissensbarrieren überwunden werden können. Das gemeinsame Soundpainting der Musikstudierenden und des Publikums unter der Leitung von Teilnehmenden der Study Group „Music Education“ bildete den letzten Teil der Abschlusspräsentation.

Study Group Music Education
Foto: Ernst Kaczynski
Study Group Music Education

Impressionen aus der Study Group:

Logo Summer School

Dozierende der Universität Potsdam:

Prof. Dr. Isolde Malmberg
Professur für Musikpädagogik und Musikdidaktik
Strukturbereich Bildungswissenschaften/Department für Ästhetische Bildung
E-Mail: malmberg@uni-potsdam.de
Tel.: +49 331/ 977 2134

Internationale Dozierende:

LUCA Leuven
Leuven, Belgien
Mathias Moors

Universität für Musik und darstellende Kunst Wien
Wien, Österreich
Dr. Wilfried Aigner

University of Bristol
Bristol, UK
Dr. Marina Gall

Royal Conservatoire The Hague
Den Haag, Niederlande
Adri de Vugt