uni-potsdam.de

Sie verwenden einen veralteten Browser mit Sicherheitsschwachstellen und können die Funktionen dieser Webseite nicht nutzen.

Hier erfahren Sie, wie einfach Sie Ihren Browser aktualisieren können.

Rückenschmerz am Arbeitsplatz: das Projekt SESSEL II

Der Arbeitsplatz spielt eine zentrale Rolle in der Entstehung und Prävention von Rückenschmerzen. Dabei scheint vor allem das Vorliegen bestimmter Kombinationen ausschlaggebend und weniger nur ein entscheidender Faktor, der besonders positiv oder besonders negativ zu bewerten ist.

Etwa 80 Prozent aller Menschen sind im Laufe ihres Lebens von Rückenschmerzen betroffen, 20 bis 30 Prozent entwickeln chronische Rückenschmerzen. Die Krankheit stellt damit nicht nur für die Betroffenen eine enorme Belastung dar, sondern verursacht auch hohe Kosten für notwendige Behandlungen und aufgrund von Fehltagen am Arbeitsplatz. Die Ursachen für die Entstehung von chronischem Schmerz sind dabei vielfältig. Es spielen sowohl Arbeitsplatzfaktoren wie die Körperbewegung und -haltung (Knien, Tragen schwerer Lasten, langes Sitzen) als auch psychische und soziale Faktoren (Stressbelastung, Zufriedenheit mit Leben und Arbeit, Work-Life Balance, Unterstützung durch Freunde und Familie) eine Rolle. Diese Zusammenhänge will das Projekt SESSEL 2 näher untersuchen. Gemeinsam mit dem Laboratory for Movement Biomechanics der ETH Zürich wurden in zwei deutschen Call-Centern aufwendige Untersuchungen durchgeführt. Dazu wurde mithilfe einer speziell entwickelten Druckmessplatte das Sitzverhalten während eines kompletten Arbeitstages aufgezeichnet. Außerdem füllten die Mitarbeiter Fragebögen zu ihrer Stressbelastung, ihrer Arbeitsplatzsituation, zu ihren Schmerzsymptomen und Lebensstilfaktoren aus. Zusätzlich wurde Stress mithilfe der Analyse des Hormons Cortisol in den Haaren objektiv gemessen. Von diesem komplexen und vielfältigen Vorgehen erhofft man sich neue Einsichten in Zusammenhänge zwischen Stress, dem Sitzverhalten und Rückenschmerzen.

Studienzeitraum: 2017- 2018

Projektpartner: Institut für Biomechanik, Laboratory for Movement Biomechanics, Prof. Taylor, ETH Zürich

In Kooperation mit VBG und ETH