• Institut für Slavistik

Willkommen auf den Seiten des Instituts für Slavistik!

An unserem Institut können slavistische und interdisziplinäre sowie internationale Studienprogramme im Bachelor und Master studiert werden.

Das Bachelorprogramm umfasst die philologischen Studienfächer Polonistik und Russistik (Zwei-Fach-Bachelor) sowie die Lehramtsfächer Polnisch und Russisch, die jeweils in Kombination mit anderen Fächern studiert werden können. Das Lehramtsstudium ist konsekutiv und führt in der Regel zu einer direkten Fortsetzung im Masterstudium. Zum Bachelorprogramm gehört ebenfalls ein vierjähriger internationaler Studiengang Interdisziplinäre Russlandstudien sowie ein deutsch-polnischer Studiengang Angewandte Kultur- und Translationsstudien (double degree).  Der interdisziplinäre Masterstudiengang Osteuropäische Kulturstudien (OKS) wird am Institut für Slavistik in Kooperation mit dem Institut für Jüdische Studien der Universität Potsdam angeboten. Im Master OKS können Sie zwischen einem home track sowie zwei internationalen tracks wählen - in Kooperation mit der Higher School of Economics (HSE) in Moskau und der Universität Warschau. Polnisch und Russisch können im Master auch im institutsübergreifenden kooperativen Studiengängen studiert werden: Linguistik im Kontext: Erwerb – Kommunikation – Mehrsprachigkeit.

Über alle Einzelheiten des Studienprogramms an unserem Institut können Sie sich in der Rubrik Studium informieren. Gerne können Sie uns auch bei Facebook besuchen.

Aktuelles

Ausgezeichnete digitale Lehre – E-Learning UP Award 2021 verliehen an Frau Natalia Ermakova

Frau Ermakova erhielt den mit 5.000 Euro dotierten 1. Preis am 25. November 2021 anlässlich des E-Learning-Tags der Universität Potsdam.


EUTIM
Foto: EUTIM

EUTIM Jahreskonferenz "History of Science and the Challenges of “Non-simultaneity” in Eastern and Central Europe"

Vom 01. bis 03. Dezember 2021 findet die Jahreskonferenz des Forschungsverbundprojekts „Europäische Zeiten“ statt. Unter dem Thema „History of Science and the Challenges of ‘Non-simultaneity‘ in Eastern and Central Europe“ diskutieren Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler verschiedener Disziplinen komplexe Verflechtungen der Wissensproduktion in „Ost“ und „West“ und nehmen dabei insbesondere Erscheinungsformen von Ungleichzeitigkeit in den Blick. 
Hier gelanden Sie zur Webseite des Projekts.

EUTIM
Foto: EUTIM

Postdoc Network Brandenburg

Dr. Mariusz Kałczewiak mit Spitzenförderung im Rahmen des Postdoc Network Brandenburg ausgezeichnet

Die individuelle Forschungsförderung richtet sich an herausragende Wissenschaftler:innen, um diese für den Wissenschaftsstandort Brandenburg zu gewinnen bzw. im Land zu halten.


Polnischer Filmclub Logo
Foto: Polnischer Filmclub

Liebe Kinofans, liebe Studierende,

im Wintersemester 21/22 geht das Programm des Polnischen Filmclubs unter dem Motto "Die Welt aus weiblicher Perspektive" in die 12. Edition! Wir haben eine spannende Filmauswahl getroffen und freuen uns mit Euch gemeinsam die Vorstellungen im Programmkino Thalia Potsdam-Babelsberg im Rahmen unseres Tutoriums vorzubereiten! Hier geht's zum Überblick über die Filmauswahl.
Der Filmclub steht für alle offen, Polnischkenntnisse sind nicht notwendig, aber willkommen. Ihr könnt Euch das Tutorium in Modulen wie z.B. Studiumplus oder Schlüsselkompetenzen anrechnen lassen!
Wenn Ihr Interesse habt, dann meldet Euch bitte über PULS an. Das Tutorium ist als Präsenzveranstaltung mit drei Kino-Terminen geplant, wir treffen uns dienstags in der Zeit von 12:00 bis 14:00 Uhr im Raum 1.22.0.37 auf dem Campus Am Neuen Palais. Nach Absprache werden einige Sitzungen Online über Zoom stattfinden.
Wir freuen uns auf Dich!

Herzliche Grüße,
Euer Polnischer Filmclub/Polski Klub Filmowy

Polnischer Filmclub Logo
Foto: Polnischer Filmclub

Digitaler Flyer

MOSCOW IS CALLING - Exkursion: Sprache und Kultur in der Hauptstadt Russlands

Das Institut für Slavistik der Universität Potsdam bietet in Kooperation mit der Higher School of Economics in Moskau einen dreiwöchigen Intensivsprachkurs in Moskau an.

Digitaler Flyer

Russland und Deutschland: Gemeinsamkeiten und Unterschiede

Ein digitales Tandem-Projekt mit der Russischen Universität der Völkerfreundschaft in Moskau (RUDN).

DÜF

Gastdozentur des Deutschen Übersetzerfonds DÜF

Im Wintersemester fördert der DÜF im Rahmen des Programms "Neustart Kultur" eine Gastdozentur: Die Übersetzerin Dorota Stroińska bietet das Seminar "Das fremde Eigene" zum literarischen Übersetzen an.

Logo UP Grade

Orientierungsphase: Sie können Ihren BA bei uns auch ohne Sprachkenntnisse beginnen!

Ab dem WiSe können in der einjährigen, BAföG förderungsfähigen Orientierungsphase UP°grade die für das Studium am Institut für Slavistik nötigen Kenntnisse des Polnischen/Russischen erworben werden.

Ashkenazic Studies - Potsdam - Haifa

DAAD verlängert die Förderung des Austauschprogramms mit der University of Haifa (ISAP) bis 07/2024!

Weitere Informationen zum Austauschprogramm zwischen der Universität Potsdam und der University of Haifa finden Sie auf der Website des Projekts.

Studierende in Übersetzerkabine

DAAD fördert ab WiSe 2020 den neuen Bachelorstudiengang Angewandte Kultur- und Translationsstudien!

Weitere Informationen zur DAAD-Förderung finden Sie auf der Website des deutsch-polnischen Studiengangs mit Doppelabschluss.

Neuerscheinungen

Buchtitel

Neuerscheinung im Forschungsprojekt "Experimentierfeld Dorf"

Yaraslava Ananka, Heinrich Kirschbaum und Magdalena Marszałek (Hg.): Heu auf dem Aspahlt. Topoi belarussischer Selbstverortungen. Wiesbaden: Harrassowitz 2021.

Neuerscheinung „Haiku – Epigramm – Kurzgedicht“

Neuerscheinung „Haiku – Epigramm – Kurzgedicht“

Beiträge zu Kleinen Formen in der Lyrik Mittel- und Osteuropas, hrsg. von Christine Gölz, Alfrun Kliems und Birgit Krehl. Köln: Böhlau Verlag 2021.

Bucheinband "Metropolen des Ostens"

Neuerscheinung "Metropolen des Ostens"

Zehn Beiträge zu Metropolen des Ostens, Herausgegeben von Angela Huber und Erik Martin

Buchcover

Neuerscheinung im Forschungsprojekt "Performances of Memory"

Magdalena Marszałek, zus. mit Mateusz Borowski, Dorota Sajewska, Dorota Sosnowska und Małgorzata Sugiera: Performanse pamięci w literaturach i sztukach. Kraków: Księgarnia akademicka 2020.

Buchtitel

Neuerscheinung im Übersetzungsprojekt

Lew Rubinstein: "Ein ganzes Jahr. Mein Kalender" - übersetzt von Studierenden der Potsdamer Slavistik und des OEI (FU)