uni-potsdam.de

Sie verwenden einen veralteten Browser mit Sicherheitsschwachstellen und können die Funktionen dieser Webseite nicht nutzen.

Hier erfahren Sie, wie einfach Sie Ihren Browser aktualisieren können.

C02: Grenzen der Variabilität in der semantischen Interpretation

Das Projekt untersucht semantische Adaptionsprozesse bei Sprechern/Hörern, um den kommunikativen Erfolg (Angemessenheit, Wahrheit) bei Schwierigkeiten im Diskurs zu gewährleisten. Offline-Experimente identifizieren Variabilität und konstantes Verhalten bei der Interpretation von relativem Skopus, bloßen SG-Objekten, definiten NPn und kontrafaktischen Konditionalen, und zwar über Einzeläußerungen, Sprecher und Sprachen (Dt., Engl., Akan) hinweg. Ziel ist die Identifizierung von semantischen Adaptionsprozessen, die (i.) systematisch blockiert sind; (ii.) strukturelle Reanalyse erfordern; und/oder (iii.) zwischensprachliche Variabilität aufweisen. Diese Fälle werfen Licht auf das zugrundeliegende linguistische System.

Mitarbeiter

Prof. Dr. Alexander Koller

PI C02

 

Saarland University
Saarbrücken Campus
C 7.2, Room 2.02
66123 Saarbrücken

Prof. Dr. Malte Zimmermann

PI C02

 

Campus Golm
Department Linguistics
House 14, Room 3.25
Karl-Liebknecht-Strasse 24-25
14476 Potsdam

Joseph DeVeaugh-Geiss

 

Campus Golm
Department Linguistics
House 14, Room 3.22/3.23
Karl-Liebknecht-Strasse 24-25
14476 Potsdam

Mareike Philipp

 

Campus Golm
Department Linguistics
House 14, Room 3.22
Karl-Liebknecht-Strasse 24-25
14476 Potsdam