Ringvorlesung: Metropolen des Ostens

In der Ringvorlesung „Metropolen des Ostens“ wurden die Student*innen auf eine spannende Reise zu den pulsierenden Städten Mittel- und Osteuropas geschickt. Die internationalen Expert*innen der urban studies gaben profunde Einblicke in bekannte Zentren an der Peripherie wie L’viv oder Odessa, aber auch Kazan‘ und Nur-Sultan, die an der Scharnierstelle des Kulturtransfers zwischen Europa und Asien stehen.

In der Darstellung der Stadtkulturen kam auch die Geschichte nicht zu kurz, denn die großen Städte Mittel- und Osteuropas spiegeln auf ganz unterschiedliche Weise die Auswirkungen der wechselvollen Geschichte der Kulturen, die lange vor den extremen Verwerfungen und Zäsuren des 20. Jahrhunderts einsetzte und tiefe Spuren von Fremdherrschaft und Diskriminierung, Machtanspruch und Dissidenz in den Stadtmorphologien hinterließ. 
Die Ringverlesung „Metropolen des Ostens“ war überdies ein einzigartiges Kooperationsprojekt der Universitäten Potsdam und Frankfurt (Oder), da die Vorträge jede Woche als Stream für die Hörer*innen des jeweils anderen Campus übertragen wurden, sodass er „live“ dabei sein konnte.

Fotodokumentation der Ringvorlesung