uni-potsdam.de

Sie verwenden einen veralteten Browser mit Sicherheitsschwachstellen und können die Funktionen dieser Webseite nicht nutzen.

Hier erfahren Sie, wie einfach Sie Ihren Browser aktualisieren können.

Fakultätspreis für herausragende Lehre

Die Studierenden der Fakultät nominieren Lehrende für diesen Preis. Erforderlich ist eine kurze Begründung für den Vorschlag. Preiswürdig sind Engagements, die im Rahmen der Lehre an der Mathematisch-Naturwissenschaftlichen Fakultät der Universität Potsdam erfolgten.


Es werden der Preise vergeben. Insgesamt stehen bis zu 6.000 € Preisgeld zur Verfügung. 

Eine Jury, bestehend aus dem Studiendekan sowie den Mitgliedern und Stellvertretern der Gruppe der Studierenden im Fakultätsrat, triftt eine Vorauswahl aus den eingegangenen Vorschlägen. Der Fakultätsrat wählt daraufhin die Preisträger.

Kriterien

  1. Herausragendes Engagement für die Lehre
  2. Entwicklung eines besonders gut strukturierten und passgenauen Moduls
  3. Außerordentlich engagierte und strukturiert arbeitende Prüfungsausschussvorsitzende
  4. Besonderes Engagement bei der Konzeption und Strukturierung eines Studiengangs
  5. Konzeption eines Moduls, das in vorbildlicher Weise zur Vermittlung von Schlüsselkompetenzen beiträgt

Preisträger 2018

Prof. Dr. Ulrich Kortenkamp 

Auszug aus der Laudatio: " (...) Neben den Veranstaltungen für unseren Studiengang liest Herr Kortenkamp auch Veranstaltungen für den Primarstufenbereich Mathematik. Auch hier ist ein deutliches Engagement spürbar.So werden die Vorlesungen z.B. durch das ZIM aufgezeichnet und bei Media.UP bereitgestellt. Hieraus ergibt sich ein deutlicher Lernvorteil für Studierende. Zudem können auch unsere Studierende des Sekundarstufenlehramts von diesen Vorlesungen profitieren, da einige Inhalte auch für uns nicht uninteressant sind, wir aber durch eigene Veranstaltungen nicht an denen der Primarstufe teilnehmen können. (...) Herr Kortenkamp arbeitet außerdem mit dem DZLM sowie der Deutschen Telekom-Stiftung zusammen. Dadurch hat die Professur für Mathematikdidaktik beispielsweise zwei iPad-Koffer, die beispielsweise auch für die Unterrichtsstunden im Rahmen der Schulpraktischen Studien genutzt werden können. Hierdurch bekommen wir die Möglichkeit, auch den Einsatz digitaler Medien im Unterricht auszuprobieren und Vorteile bzw. Risiken selbst herauszufinden. Dadurch wird einmal mehr der Umfang des späteren Lehrerberufs sowie die verschiedenen Kompetenzen, die im Mathematikunterricht vermittelt werden sollen, deutlich. (...) Nachdem von Seiten der Studierendenschaft Kritik an der aktuellen Studienordnung geäußert wurde, fanden wir in Herrn Kortenkamp einen Unterstützer, diese zu ändern. Gemeinsam erarbeiteten wir eine neue Struktur für den Bachelor und konzipierten einige Module neu. Herr Kortenkamp brachte dabei die Idee ein, eine Einführungsveranstaltung gemeinsam mit dem Primarstufenlehramt Mathematik zu etablieren. Andere Ideen kamen zum Teil durch Anregungen, die andere Universitäten zur Verbesserung des Lehramts hatten. (...)"

Alexander von Report / Dr. Marc Herzog / Prof. Dr. Matias Bargheer

Auszug aus der Laudatio: " (...) schon zu Beginn der Veranstaltung aufgefallen, mit welch großem Engagement die o.g. Personen auf uns Studierende eingegangen sind mit dem Ziel, dass die neuen Themen und Konzepte, die in der Veranstaltung vermittelt werden sollen, von ALLEN Studenten verstanden werden. Dabei möchte ich nochmal auf den Umstand eingehen, dass mind. zwei verschiedene Arten von Studentengruppen mit völlig unterschiedlichen Zielen (Lehramt | Nichtlehramt) bzw. späteren Zielgruppen (Schüler | Forschungs-, Projektgruppen) in diesem Kurs zusammengeführt wurden und mit den gleichen Inhalten unterrichtet werden mussten. Verschiedene Dinge, welche meiner Meinung nach zur Erfüllung des Ziels dazu beigetragen haben, möchte ich nachfolgend aufzählen und kurz erläutern:
Umstrukturierung der Reihenfolge der Inhalte zur üblichen klassischen Festkörperphysik (...)
- Fragenkatalog (...)
- Quiz und Zusatzmaterialien (...)
Selten tritt mal der Fall ein, dass Vorlesung, Übung und Tutorium so gut miteinander harmoniert haben wie in dieser Veranstaltung. Alexander von Reppert war so gut wie in jeder Vorlesung mit vertreten, um anschließend im Tutorium auf offene Fragen aus der Vorlesung einzugehen. Man hatte stets das Gefühl, dass die Übungen auf die Vorlesung abgestimmt wurden und andersherum. Die Übungsaufgaben - für die Lehramtsstudenten hauptsächlich geleitet von Marc Herzog - wurden stets so didaktisch aufbereitet erklärt, dass auch bei mathematisch aufwendigen Aufgaben das eigentliche Bild/ die Vorstellung im Kopf nicht zerstört wurde. (...)"

Preisträger 2016

Foto: Karla Fritze
v.l. Prof. Dr. Manfred Rolfes, Olivert Rostock, Dr. Maik Heistermann, Marie-Therese Schmehl, Magdalena Uber, Prof. Dr. Ralph Gräf und Prof. Dr. Andreas Borowski

Prof. Dr. Manfred Rolfes

Auszug aus der Laudatio: " (...) Man hat zu jedem Zeitpunkt das Gefühl, dass es ihm ein besonderes Anliegen ist, uns Studierenden etwas beizubringen. Das motiviert ungemein und lässt ein angenehmes Arbeitsklima entstehen. Eben dieses findet seinen Höhepunkt in seinen Projektseminaren. In diesen erarbeitet er mit uns Studierenden gemeinsam Zielstellungen, Inhalte und Zeitpläne aus. Das kann uns manchmal durchaus schwer fallen und man droht ein wenig die Orientierung zu verlieren. Wie könnte man aber besser entsprechende Schlüsselkompetenzen wie Organisationsfähigkeit, Planungskompetenz und Fachkompetenz entwickeln als in einem Feld, das die richtige Mischung aus Freiheit, Verantwortung und Führung bietet? Herr Rolfes versteht es, diese drei Dinge im richtigen Maße zu verbinden. Gleichzeitig gestaltet er seine Projekte praxisnah und wissenschaftsorientiert. (...)"

Prof. Dr. Ralph Gräf

Auszug aus der Laudatio: " (...) Herr Gräf versucht seine Vorlesungen und Seminare immer interessant zu gestalten und so aufzubauen, dass die Studis möglichst viel mitnehmen. So hat er letztes Semester sein Seminar „Cell Dynamics and Cytoskeleton“ von der üblichen Struktur „Ein Student trägt ein Paper vor, alle anderen hören zu“ verändert zu einer offenen Diskussionsrunde, in der man sich gemeinsam ein Paper erarbeitet und Fragen zusammen erörtert und beantwortet. Dabei profitieren die Studenten stets von seinem enormen Fachwissen und seiner Begabung komplexe Zusammenhänge sehr verständlich zu erklären. (...)"

Dr. Maik Heistermann

Auszug aus der Laudatio: " (...) Herr Dr. Heistermann hat kürzlich das Seminar „Globale  Wasserressourcen“ übernommen und dieses auf bemerkenswerte Weise so neu strukturiert und dennoch im Kontext des Moduls gehalten, dass Inhalte und Schlüsselkompetenzen, die so im Studienverlauf der Geoökologie nicht vermittelt werden, auf besonders passende Weise kombiniert werden. In dem im Debattenformat aufgebauten Seminar geht es darum, bewusst standpunktbezogen zu einem Thema zu argumentieren und ebenso verschiedene Darstellungen auf ihre wissenschaftliche Basis und praktische Anwendbarkeit zu hinterfragen. Dabei schafft er es eine gute Balance zwischen der eigenständigen Bearbeitung und Entwicklung von Gedankengängen durch die Studierenden und der Ergänzung und stets sehr konstruktiv formulierten Korrekturen (wenn nötig) durch ihn selbst herzustellen und somit die Studierenden – sowohl einzeln als auch in der Gruppe - in der Verbesserung ihrer Schlüsselkompetenzen optimal zu fördern. (...)"

 

 

Preisträger 2015

Foto: Karla Fritze
Dekan Prof. habil. Helmut Elsenbeer, PhD, Dr. Feulner und Laudatorin Julia Brugger

Dr. Georg Feulner 

Auszug aus der Laudatio: "Die Vorlesung „Einführung in die Klimamodellierung“ passt (...) sehr gut zu dem Schwerpunkt der Klimaphysik und ergänzt ihn ganz hervorragend.(...) Neben der offensichtlichen Relevanz einer solchen Vorlesung war diese im speziellen ausgesprochen gut strukturiert und hat viel Wissen aus erster Hand vermittelt. Die Struktur war von Anfang an klar und übersichtlich, die Themen bauten schön aufeinander auf und die Vorlesungen wurden aufgelockert durch praktische Beispiele und Gastbeiträge von ausgewiesenen Experten. Keine Fragen blieben ungeklärt und wurden in besonders schwierigen Fällen immer in der folgenden Vorlesung, teils sogar mit extra Folien, geklärt. Dr. Feulner zeigte meines Erachtens ein wirklich herausragendes Engagement bei der Vermittlung des Vorlesungsstoffes und der Interaktion mit den Studenten. Die Lernatmosphäre war während der ganzen Zeit so gut wie ich sie selten erlebt habe.(...) Obwohl Dr. Feulner mehrere Studierende gleichzeitig betreut und parallel noch weiteren Verpflichtungen nachgehen muss, war er immer fur uns erreichbar und hat uns durch jede schwierige Phase geholfen. Er hat unsere individuellen Bedürfnisse erkannt und uns dementsprechend gut betreut. (...)"

 

 

Foto: Karla Fritze
Dekan Prof. habil. Helmut Elsenbeer, PhD, Dr. Feulner und Laudatorin Julia Brugger
Foto: Karla Fritze
Dekan Prof. habil. Helmut Elsenbeer, Prof. Dr. Felix Naumann und Laudator Steffen Kötte

Prof. Dr. Felix Naumann (Hasso-Plattner-Institut)

Auszug aus der Laudatio: "Prof. Naumann ist mit seinen Lehrveranstaltungen jedes Semester einer unserer bestbewerteten Dozenten und nimmt Feedback sehr ernst. (...) Bei der Verteilung der Bachelorprojekte, die am HPI jeder Lehrstuhl anbietet, gehören die von ihm angebotenen Projekte immer zu den beliebtesten. Dies liegt zum einen an seinen Bemühungen immer sehr engagierte Projektpartner wie zum Beispiel Wikidata zu suchen und zu finden und mit ihnen an einer interessanten Aufgabenstellung zu arbeiten. Zum anderen liegt das an der Betreuung, denn Prof. Naumann interessiert sich sehr für die Projekte und gibt die Betreuung nicht einfach an seine Mitarbeiter ab. (...)"

Foto: Karla Fritze
Dekan Prof. habil. Helmut Elsenbeer, Prof. Dr. Felix Naumann und Laudator Steffen Kötte
Foto: Karla Fritze
Dekan Prof. habil. Helmut Elsenbeer, Prof. Dr. Gerhard Püschel und Laudatorin Marianne Grafe

Prof. Dr. Gerhard Püschel (Institut für Ernährungswissenschaften)

Auszug aus der Laudatio:  "Herr Prof. Püschel ist besonders engagiert den Studierenden vor allem die Inhalte des hochrelevanten Moduls Biochemie der Ernährung zu vermitteln. Eine außerordentlich gute Strukturierung der Vorlesung, eine sehr kompetente Vortragsweise und vor allem ein sehr gutes begleitendes E-Learning-Angebot zu jedem einzelnen Thema, machen seine Vorlesung trotz der Komplexität der Themen zur meistbesuchten Veranstaltung des 5. Bachelor-Fachsemesters.(...) Zudem stellt sich Herr Prof. Püschel jederzeit als Ansprechperson für jegliche Probleme im Studium zur Verfügung, so dass die Studierenden auch außerhalb der Sprechzeiten und ohne Termin Unterstützung bekommen können. (...)"

Foto: Karla Fritze
Dekan Prof. habil. Helmut Elsenbeer, Prof. Dr. Gerhard Püschel und Laudatorin Marianne Grafe

Preisträger 2014

Dr. Antje Schneider
Dr. Elke Rosenberger
Dr. Till Francke

Preisträger 2013

Prof. Dr. Martin Wilkens
Prof. Dr. Wilhelm Huisinga
Prof. Dr. Thorid Rabe

Preisträger 2012

Fächergruppe Biochemie/Biologie - Chemie - Ernährungswissenschaft

Prof. Dr. Michael Lenhard
Dr. Kristian Müller

Fächergruppe Informatik - Mathematik - Physik

Prof. Dr. Matias Bargheer

Fächergruppe Geoökologie - Geowissenschaft - Geographie

PD Dr. Uwe Altenberger