Examens-Ambulanz

Ab dem 01.04.2022 bietet die Professur unter der Leitung von Dipl.-Jur. Lina Marie Schauer für ein Jahr die "Examens-Ambulanz" an. Diese wird gefördert durch das Projekt "Innovative Lehre"

Dabei handelt es sich um ein Angebot, welches auf die Unterstützung von Studierenden in der Phase des Examensvorbereitung abzielt. Zentrales Anliegen ist es dabei, den Studierenden eine Anlaufstelle für individuelle Schwierigkeiten und Probleme und damit eine „Hilfe zur Selbsthilfe“ zu bieten.

Das Projekt setzt sich aus der offenen Examenssprechstunde und der Klausuren-Reha zusammen.

Offene Examenssprechstunde

Das Angebot der Examenssprechstunde richtet sich an einzelne Studierende und Lerngruppen, die sich in oder vor der Prüfungsvorbereitung für die Erste Juristische Prüfung befinden. Abseits der üblichen „Hörsaalatmosphäre“ erhalten sie im Rahmen der individuellen Sprechstunden die Gelegenheit, persönliche Herausforderungen, Unsicherheiten und Schwierigkeiten zu besprechen. In einem geschützten Rahmen unterstützt das hiesige Angebot die Studierenden dabei ihren persönlichen Weg für die Examensvorbereitung zu finden, etwa bei der Entscheidung, ob einund welcher Repetitor gewählt wird, wie der bzw. die individuelle Teilnehmer*in am besten lernt, wiederholt und die Zeit einteilt, welche Materialien hilfreich sein können oder wie Lern- und Zeitpläne am effektivsten zu erstellen sind.

Neben der Beratung im persönlichen Gespräch steht die Vermittlung von Techniken zur eigenverantwortlichen Planung und Organisation des „Examensvorbereitungsmarathons“ im Zentrum. Dabei können verschiedene Schwerpunkte im Fokus der – abhängig vom individuellen Bedarf – regelmäßig, sporadisch oder einmalig stattfindenden Einheiten liegen. Als gängige Themen sind etwa:

  • Auswahl des richtigen Examensweges (Repetitor, Lerngruppe, allein),
  • Erstellung eines passenden Lernplans (realistische Zeitplanung, Priorisierung, Wiederholung),
  • Auswahl der Lernmaterialien,
  • Examensvorbereitung ohne Repetitor,
  • Arbeit in Lerngruppen (Organisation, Methodik, Risiken und Potenziale),
  • Lernstrategien und Methoden zur Wiederholung („Lernen lernen“),
  • Verbesserung von Klausuren und der Klausurentaktik,
  • Leistungssteigerung,
  • Realistische Selbsteinschätzung,
  • Resilienz und Stressmanagement,
  • Umgang mit Leistungsdruck und Prüfungsangst sowie
  • Vorbereitung auf die mündliche Prüfung

zu nennen.

Das Angebot zielt darauf ab, Studierenden eine feste Ansprechperson als „helfende Hand“ zu offerieren, die mit Verständnis für die Ausnahmesituation dabei unterstützt, Lösungswege für die individuelle Situation zu finden und nötigenfalls den Kontakt zu weiteren Hilfsangeboten wie z.B. der Psychologisch-Psychotherapeutischen Ambulanz der Universität Potsdam herzustellen.

Zur Vereinbarung eines individuellen Termins ab dem 01.05.2022 können Sie sich gerne an Lina Marie Schauer (examens-ambulanz@uni-potsdam.de) wenden. Das persönliche Gespräch kann sowohl online als auch in Präsenz in den Räumlichkeiten des Lehrstuhls stattfinden (Campus Griebnitzsee, Haus 1, Raum 3.28).

Alternativ können Sie zur offenen Sprechstunde kommen, die ab 01.05.2022 wöchentlich mittwochs von 12-16 Uhr, ebenfalls in den Räumlichkeiten der Professur, stattfindet.

Klausuren-Reha

Zweites Standbein des Projekts ist die „Klausuren-Reha“. Diese zielt auf die individuelle Leistungssteigerung im Rahmen der Übungsklausuren als enorm wichtiges Element der Examensvorbereitung ab. Die Studierenden erhalten im Rahmen des Angebots die Gelegenheit, ihre bereits geschriebenen und bewerteten Klausuren aller drei Rechtsgebiete einzureichen und im persönlichen Gespräch ein zusätzliches ausführliches Feedback zu erhalten. Dabei geht es nicht in erster Linie um die juristisch-inhaltliche Besprechung der Leistung, die bereits im Rahmen der Korrektur und im Idealfall auch i.R.d. bestehenden Klausurklinik unter der Leitung von Professor Thöne erfolgte. Vielmehr möchte die Klausuren-Reha die Bearbeiter*innen auf andere wichtige Punkte abseits rein inhaltlicher Ausführungen hinweisen, die ebenfalls zur qualitativen Steigerung der Klausuren führen.

Im Zentrum dessen stehen Themen wie Formulierung, Aufbau, Verbesserung des Gutachtenstils, die korrekte Zitation von Rechtsnormen, Gliederung, Strukturierung, Schwerpunktsetzung und Argumentationsstrategien. Dabei können nicht nur individuelle Schwächen eruiert, sondern auch persönliche Stärken hervorgehoben und positiv verstärkt werden. Die Teilnehmer*innen sind dazu angehalten, sich nochmals intensiv mit der eigenen Bearbeitung auseinanderzusetzen, was fernab von Leistungsdruck einen neuen Blickwinkel auf die eigenen Leistungen eröffnet. Dies unterstützt die Schulung der eigenen Fähigkeiten zur kritischen Selbsteinschätzung. Zudem fördert es das Verständnis für die erhaltene Korrektur(note) und hilft damit aus eigenen Fehlern zu lernen. Dabei steht allein die persönliche Bearbeitung der Teilnehmer*innen im Fokus, was eine gezielte Berücksichtigung individueller Herausforderungen (wie z.B. Sprachbarrieren) erlaubt.

Soweit Sie das Angebot der Klausuren-Reha in Anspruch nehmen möchten, senden Sie gerne ab dem 01.04.2022 Ihre bereits bearbeitete und bewertete Klausur an Lina Marie Schauer (examens-ambulanz@uni-potsdam.de).

Sie erhalten anschließend zeitnah einen Termin für die individuelle Besprechung. Diese kann sowohl online als auch in Präsenz in den Räumlichkeiten des Lehrstuhls stattfinden (Campus Griebnitzsee, Haus 1, Raum 3.28).

Examensleitfaden

Die im Rahmen des einjährigen Projekts gesammelten und geordneten Informationsmaterialien zu verschiedenen das Examen betreffenden Fragen, Lern- und Arbeitsgruppenpläne, Inhalts- und Checklisten sowie Erfahrungsberichte von Examinierten bieten in ihrer Gesamtheit einen Leitfaden für eine selbstbestimmte und erfolgreiche Examensvorbereitung. Ein eben solcher Leitfaden wird als abschließendes Ergebnis des Examens-Ambulanz in Form eines „Examensguides“ erstellt, welcher der Juristischen Fakultät langfristig erhalten bleibt und auch Studierenden nachfolgender Jahrgänge zur Verfügung steht.

Diverse Materialien finden Sie auch im begleitenden Moodle-Kurs der Examens-Ambulanz.

Zur Vereinbarung von Terminen sowie bei Interesse oder Fragen wenden Sie sich gerne an: Lina Marie Schauer (examens-ambulanz@uni-potsdam.de).