uni-potsdam.de

Sie verwenden einen veralteten Browser mit Sicherheitsschwachstellen und können die Funktionen dieser Webseite nicht nutzen.

Hier erfahren Sie, wie einfach Sie Ihren Browser aktualisieren können.

Mediation

Der professionelle Umgang mit Konflikten

Weiterbildendes Zertifikatsstudium an der Juristischen Fakultät der Universität Potsdam

 

Warum eine Mediationsausbildung an der Universität Postdam?

Konflikte treten in allen Lebensbereichen auf, in allen hierarchisch strukturierten Verbänden ist die ganze Bandbreite an Konflikten vertreten. Zielführend ist es, Konflikte nicht zu verhindern, sondern damit richtig umzugehen. Mediation als eine mögliche Konfliktbehandlungsmethode gewann in den vergangenen 20 Jahren stetig an Bedeutung und fand zwischenzeitlich auch Eingang in die Justiz.

Eine Mediationsausbildung bedeutet nicht nur einen Gewinn im beruflichen Bereich, sondern sie hilft auch, persönliche Kompetenzen zur Konfliktlösung zu erweitern.

Mediation wird den Studierenden der Juristischen Fakultät der Universität Potsdam bereits seit 2001 im Rahmen der Schlüsselqualifikation angeboten und erhielt seitdem einen ständig steigenden Zuspruch. Die Fakultät stand zudem einer stetig wachsenden Nachfrage aus der Praxis nach einem qualifizierten Ausbildungsangebot gegenüber.

Um dieser Nachfrage gerecht zu werden, wurde das Angebot eines weiterbildenden berufsbegleitenden Studiums über drei Semester mit einem Zertifikat entwickelt, das die Absolventen des Studiums befähigt, Mediation in ihrem Berufsfeld anbieten zu können. Die Inhalte des Studiums orientieren sich grundlegend an § 5 Mediationsgesetz v. 21.7.2012, der Weiterbildungsordnung der Bundesarbeitsgemeinschaft für Familien-Mediation (BAFM) und den Standards des Bundesverbandes in Wirtschaft und Arbeitswelt (BMWA). Sie erfüllen auch die Kriterien des § 7a der Berufsordnung der Rechtsanwälte (BORA).

Für die Ausbildung konnten fachlich ausgewiesene Ausbilder / Dozenten gewonnen werden.