Leibniz-Kolleg Potsdam fördert mathematisch-naturwissenschaftlich Hochbegabte


[ vorherige Seite | Hauptseite | nächste Seite ]



22/99
09.02.1999

Preise erstmals ausgeschrieben
Leibniz-Kolleg Potsdam fördert mathematisch-naturwissenschaftlich Hochbegabte

(Bitte Sperrfrist bis 11. Februar, 18.00 Uhr beachten.)

Wie bereits gemeldet, findet am 11. Februar dieses Jahres der Hauptvortrag des zum zweiten Mal ausgetragenen Leibniz-Kollegs Potsdam statt. Das Referat hält der Biologe Prof. Sir Michael J. Berridge, Laboratory of Molecular Signalling, The Babraham Institute, Cambridge U.K. Er spricht zum Thema "Calcium-A Signal for Life and Death".
Im Rahmen dessen geben die Veranstalter auch die Ausschreibung zweier neuer Preise bekannt. Zum einen handelt es sich dabei um den "Preis des Leibniz-Kollegs Potsdam für die beste mathematisch-naturwissenschaftliche Publikation". Die Auszeichnung ist dieses Jahr mit 5.000 DM dotiert, beantragen können sie alle derzeitigen oder ehemaligen Doktoranden der Mathematisch-Naturwissenschaftlichen Fakultät der Hochschule. Von 1996 bis 1998 wurden 145 Nachwuchswissenschaftler an der noch jungen Fakultät promoviert; etwa die Hälfte davon forschten in kooperierenden außeruniversitären Forschungseinrichtungen der Region. 330 weitere Doktoranden haben ihre Promotionsabsicht angemeldet. Trotz der Altersbeschränkung - bis zum Antragsschluß soll das Alter von 30 Jahren nicht überschritten werden - ist somit ein hochkarätiger Kandidatenkreis gegeben, der das breite in der Fakultät und in der Region vertretene naturwissenschaftliche Fächerspektrum widerspiegelt. Nach dem Willen des Leibniz-Kollegs sowie des diesjährigen Stifters, Prof. Kip S. Thorne, soll das zu vergebene Geld zur Unterstützung eines Auslandsforschungsaufenthaltes in einer renommierten mathematisch-naturwissenschaftlichen Einrichtung dienen. Damit verknüpft ist ebenfalls das Anliegen, Fachkontakte mit international führenden Gruppen fördern zu wollen.
Zum anderen handelt es sich um den "Preis des Leibniz-Kollegs Potsdam für das beste mathematisch-naturwissenschaftliche Projekt in der gymnasialen Oberstufe im Land Brandenburg".

Die Auszeichnung ist dieses Jahr mit 2.000 DM dotiert, antragsberechtigt sind Schüler oder Schülergruppen aus der gymnasialen Oberstufe des Landes Brandenburg. Entsprechende Projektvorschläge zu einem nicht länger als ein Jahr andauernden Vorhaben können die Bewerber bis zum 31. Mai '99 beim Vorsitzenden des Vereins, Prof. Dr. Jürgen Kurths, unter der postalischen Anschrift: Leibniz-Kolleg Potsdam, c/o Universität Potsdam, Am Neuen Palais 10, 14469 Potsdam, einreichen. Das Preisgeld soll, so der ausdrückliche Wunsch des Leibniz-Kollegs, in die Anschaffung einer für das mathematisch-naturwissenschaftliche Projekt erforderlichen Ausrüstung und/oder in weitere damit zusammenhängende Aufwendungen fließen. Darüber hinaus will man im Sinne der Hochbegabtenförderung helfen, Kontakte zu Naturwissenschaftlern im Potsdamer Raum herzustellen. Zudem gibt es für die jungen Leute die Möglichkeit, ihre Arbeit im Kolleg öffentlich vorzustellen.

Hinweis an die Redaktionen:
Für weitere Auskünfte steht Ihnen Dr. Barbara Schneider aus dem Dekanat der Mathematisch-Naturwissenschaftlichen Fakultät der Universität Potsdam unter Tel.: 0331/977-1844 zur Verfügung.


[ vorherige Seite | Hauptseite | nächste Seite ]

Copyright © 1995 Jens Habecker, Universität Potsdam, glaesmer@rz.uni-potsdam.de
[ Letzte Aktualisierung 10.02.99 Jens Habecker ]