uni-potsdam.de

Sie verwenden einen veralteten Browser mit Sicherheitsschwachstellen und können die Funktionen dieser Webseite nicht nutzen.

Hier erfahren Sie, wie einfach Sie Ihren Browser aktualisieren können.

KomPeLing 2.0 - Kompetenzorientierte Programmentwicklung in der Linguistik 2.0: Verzahnung von Modulen

Das Projekt strebt eine Ausweitung der Kompetenzorientierung im MT "Linguistik: KoVaMe" an, die im erfolgreich abgeschlossenen Pilotprojekt KomPeLing für ein Vertiefungsmodul angestoßen wurde. Nun wollen wir die Kurse im Einführungsmodul nicht nur auf dem Papier, sondern tatsächlich studierenden- und kompetenzorientiert (SOKO) miteinander verzahnen. Auch dies zielt –  wie schon im Vorgängerprojekt – auf effektivere Lehre, bessere Studierbarkeit und kompetentere AbsolventInnen. Gleichzeitig erlaubt es uns, Erfahrungen hinsichtlich des Aufwandes der Umgestaltung von Modulen durch Lehrende mit SOKO-Erfahrung zu sammeln sowie bzgl. des Aufwands und der Effekte der Verschränkung von SOKO-Modulen innerhalb eines Studiengangs. Das Modul soll darüber hinaus auch vom MT „Fremdsprachenlinguistik“ genutzt werden, so dass wir Erfahrungen bzgl. der Koordination von Studiengängen mit SOKO-Modulen sammeln können. Gleichzeitig bindet das Projekt weitere Lehrende in den Prozess der Implementierung von SOKO ein und entwickelt so Bestehendes nachhaltig weiter.

Projektverantwortliche:

  • Prof. Dr. Dagmar Barth-Weingarten, Phil. Fak., IAA, Professur „Englische Sprache der Gegenwart“, 

unter Mitarbeit von

  • Prof. Dr. Christoph Schroeder (Institut für  Germanistik)
  • Prof. Dr. Annette Gerstenberg (Institut für Romanistik)
  • Dr. Teodora Radeva-Bork (Institut für Slavistik)
  • Anja Penßler-Beyer (M.A.) (IAA)
  • Katja Rothe (Studierende im MT KoVaMe)
  • externe Betreuung: Prof. Dr. Oliver Reis, Universität GH Paderborn