Evaluation, Optimierung und Standardisierung von Tools im BiSS-Projekt“ (BiSS-EOS)

Das Projekt BiSS-EOS ist ein Verbundprojekt von Universität Potsdam, Bergischer Universität Wuppertal und Technischer Universität Dortmund im Rahmen des Forschungs- und Entwicklungsprogramms „Bildung durch Sprache und Schrift“ (BiSS) (http://www.biss-sprachbildung.de/). Die Angebote zur Sprach- und Leseförderung sowie Sprachdiagnostik, die in den Bundesländern eingeführt wurden, werden im Kontext des BiSS-Programms hinsichtlich ihrer Effizienz und Wirksamkeit evaluiert und weiterentwickelt.

In das Evaluationsvorhaben BiSS-EOS sind 23 Grundschulen einbezogen. Ihr gemeinsames Ziel ist es, die bildungssprachlichen Kompetenzen sowohl im Fachunterricht als auch in Angeboten außerhalb des Unterrichts zu fördern. Zielgruppe dieser Förderung sind ebenso Kinder mit nichtdeutscher Muttersprache wie Kinder mit deutscher Muttersprache, bei denen ein Sprachförderbedarf festgestellt wurde.

Im Sinne einer formativen Evaluation werden Tools (Materialien, Konzepte und Maßnahmen) untersucht, die Lehrkräfte in die Lage versetzen sollen, Kinder mit nicht ausreichenden Sprachkompetenzen innerhalb der Fächer erfolgreich zu fördern. Es handelt sich um Tools zur Sprachdiagnostik und Sprachförderung bei den Kindern sowie um Tools zur Lehrkräfteprofessionalisierung. Die Zwischenergebnisse der Evaluation werden den Schulen fortlaufend rückgemeldet. Mit Abschluss des Projektes sollen verbesserte Maßnahmen, Materialien und Konzepte für die Förderung der Sprachkompetenz in Grundschulen zur Verfügung stehen, die unter alltäglichen Bedingungen in der Schulpraxis umsetzbar sind.

ProjektleitungKooperationspartner

Universität Potsdam
Bergische Universität WuppertalTechnische Universität Dortmund
Prof. Dr. Miriam VockProf. Dr. Michael GroscheProf. Dr. Ute Ritterfeld
Dr. Anna Gronostaj
DoktorandinnenDoktorandinnenPostdoktorandinnen
Eva KalinowskiMichèle PaulDr. Anja Starke
Nicole ZarubaBirgit Ehl
Doktorandinnen
Nadine Elstrodt