Dr. André Weber


Zur Person

André Weber, geboren 1980 in Köln. Studium der Romanistik an der Universität zu Köln und der Université Paul Valéry in Montpellier. Sein Promotionsstudium an der Universität Potsdam in Romanischer Literaturwissenschaft (Französisch / Italienisch) schloss er 2012 mit dem Prädikat summa cum laude ab. Zur Zeit ist er Wissenschaftlicher Mitarbeiter in der von der DFG geförderten Emmy-Noether-Nachwuchsgruppe von PD Dr. Gesine Müller am Institut für Romanistik der Universität Potsdam. Ein Habilitationsprojekt befindet sich in Vorbereitung.



Forschungsinteressen

  • Französische und italienische Literatur der Frühen Neuzeit, der Aufklärung, des 19. und des 20. Jahrhunderts
  • Ästhetische Theoriebildung
  • Interferenzrelationen von Literatur und Naturwissenschaft
  • Wissenschaftsgeschichte

Publikationen

Wolkenkodierungen bei Hugo, Baudelaire und Maupassant im Spiegel des sich wandelnden Wissenshorizontes von der Aufklärung bis zur Chaostheorie. Studien zur Wolke als Dispositiv der Literatur. Berlin: Frank & Timme, 2012.

Wolkenkodierungen bei Hugo, Baudelaire und Maupassant im Spiegel des sich wandelnden Wissenshorizontes von der Aufklärung bis zur Chaostheorie. Studien zur Wolke als Dispositiv der Literatur. Berlin: Frank & Timme, 2012.

Erschienen in der Reihe Sanssouci - Forschungen zur RomanistikSanssouci – Forschungen zur Romanistik. Berlin: Frank & Timme, herausgegeben von C. Klettke.

Inhaltsverzeichnis lesen ...

Wolkenkodierungen bei Hugo, Baudelaire und Maupassant im Spiegel des sich wandelnden Wissenshorizontes von der Aufklärung bis zur Chaostheorie. Studien zur Wolke als Dispositiv der Literatur. Berlin: Frank & Timme, 2012.

B. Aufsätze

  1. „Physikalisches Wissen und ästhetische Darstellung in Sur les nuages (1888) von Guy de Maupassant“, in: Cornelia Klettke und Georg Maag (Hrsg.), Reflexe eines Umwelt- und Klimabewusstseins in fiktionalen Texten der Romania – Eigentliches und uneigentliches Schreiben zu einem sich verdichtenden globalen Problem. Akten der Sektion 2.6. auf dem 31. Deutschen Romanistentag 2009 in Bonn. Berlin: Frank & Timme, 2010, S. 113-133.

  2. „Die Stadt und der Nebel. Zur ästhetischen Funktion eines Bildgefüges in Les sept vieillards von Charles Baudelaire“, in: Sven Thorsten Killian (Hrsg.), Denkraum Stadt. (im Druck).

  3. « Remède et poison. Une lecture ‘pharmaceutique’ du brouillard chez Baudelaire », in: Karin Becker / Olivier Leplatre (Hrsg.), La brume et le brouillard dans la littérature et les arts. Une esthétique de l’indistinction. Paris: Hermann, 2013 (in Vorbereitung).

 

C. Vorträge

  1. „Physikalisches Wissen und ästhetische Darstellung in Sur les nuages (1888) von Guy de Maupassant“. - Deutscher Romanistentag in Bonn (30. September 2009).

 

D. Rezensionen

  1. Karin Becker (Hrsg.), La pluie et le beau temps dans la littérature française. Discours scientifique et transformations littéraires, du Moyen Âge à l’époque moderne. Paris: Hermann, 2012, in: Romanische Forschungen (in Vorbereitung).


Lehre

WS 2007/08 | Einführung in die Literaturwissenschaft für Romanisten (PS)

WS 2008/09 | Einführung in die Literaturwissenschaft für Romanisten (PS)

SoSe 2009 | Das Meer in der Literatur des Fin de Siècle: Verga, Loti, Maupassant, Storm (PS)

Michel de Montaigne, Les Essais (Lektürekurs)

WS 2009/10 | Einführung in die Literaturwissenschaft für Romanisten (PS)

WS 2010/11 | Einführung in die Literaturwissenschaft für Romanisten (PS)

WS 2011/12 | Einführung in die Literaturwissenschaft für Romanisten (PS)

WS 2012/13 | Einführung in die Literaturwissenschaft für Romanisten (PS)