Zum Hauptinhalt springen

BESSER-V: Bestimmende Faktoren der subjektiven Erwerbsaussichten von Patient*innen in der kardiologischen, onkologischen und orthopä- dischen Anschlussrehabilitation – eine qualitative Vergleichsstudie

 

Projektleiterin: PD. Dr. A. Salzwedel

Durchführende:  M. Luizink-Dogan, N. Brehmer

Zielsetzung und Kurzbeschreibung des Projekts

Rehabilitand*innen mit BBPL weisen eine deutlich verminderte Wahrscheinlichkeit erfolgreicher beruflicher Wiedereingliederung nach der Rehabilitation auf. Ziel des vorliegenden Projektes ist die negative subjektive Erwerbsprognose kardiologischer Patient*innen in der Anschlussrehabilitation als komplexes Surrogat zu analysieren und zu erklären. Dazu werden in einem patient*innenzentrierten Ansatz subjektiv wahrgenommene Förderfaktoren und Barrieren der beruflichen Wiedereingliederung kardiologischer, onkologischer und orthopädischer Patient*innen mit BBPL eruiert und hinsichtlich ihrer indikationsspezifischen wie auch generischen Eigenschaften in einer qualitativen Vergleichsstudie untersucht.

Design

In Rahmen dieses Projektes werden qualitative leitfadengestützte Einzelinterviews mit Patient*innen in zwei regionalen Rehabilitationskliniken durchgeführt. In der ersten Datenerhebungsrunde werden 20 kardiologischen, 15 onkologischen und 15 orthopädischen Patient*innen mit BBPL in der Anschlussrehabilitation befragt. In der zweiten Datenerhebungsrunde befragen wir Patient*innen telefonisch sechs Monate nach der Entlassung um die Relevanz der ermittelten Faktoren im Verlauf nach der Rehabilitation zu überprüfen. Anschließend werden die Interviews transkribiert, softwaregestützt kodiert und anhand der Flexible Pattern Matching Methode analysiert.

Relevanz der Fragestellung

Förderfaktoren und Barrieren der beruflichen Wiedereingliederung der kardiologische Patient*innen sind bereits unter anderem durch die Arbeitsgruppe in einer Pilotstudie (explorativen Studie) untersucht worden. Bislang fehlt jedoch eine Studie, die zeigt, ob die ermittelten Faktoren generisch sind und daher auch für Rehabilitand*innen anderer medizinischer Fachindikationen zutreffen oder ob sie spezifisch für kardiologischer Rehabilitand*innen gelten.

Die Studie wurde beim Deutschen Register Klinischer Studien registriert . 

Laufzeit

März 2023- August 2024

Förderung

Deutsche Rentenversicherung Bund

Kooperation

Klinik am See, Rüdersdorf; MEDICLIN Reha-Zentrum Spreewald, Burg