Zum Hauptinhalt springen

INFORM: Unterstützungs- und Fortbildungsbedarf bei Angehörigen der Gesundheitsberufe in der medizinischen Rehabilitation

Projektleiterin: PD Dr. A. Salzwedel

Durchführung:  U. Haß, M. Luizink-Dogan

In Kooperation mit dem Institut für Rehabilitationsmedizin(Prof. Dr. T. Meyer-Feil, J. Zimmer) der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg.

Zielsetzung und Kurzbeschreibung des Projekts

Das Ziel des Projektes ist eine dezidierte Bedarfserhebung an Fortbildungs- und Unterstützungsangeboten zu rehabilitationsbezogenen Kompetenzen und Austauschmöglichkeiten bei klinisch tätigem Personal in den Gesundheitsberufen der medizinischen Rehabilitation.

Design

Das Projekt wird als qualitative Studie mit moderierten Fokusgruppen (Gruppendiskussionen) und leitfadengestützten Interviews durchgeführt. Hierzu werden zunächst berufsgruppenspezifische Online-Fokusgruppen mit dem klinisch in der Rehabilitation tätigen Personal durchgeführt, um die konkreten Bedarfe hinsichtlich benötigter, aber in der Ausbildung möglicherweise nur unzureichend erlernter rehabilitationsbezogener Kompetenzen zu eruieren. Darauf folgen sechs Fokusgruppen innerhalb der Reha-Teams in vier bis sechs Rehabilitationseinrichtungen, um gemeinsame Bedarfe in Bezug auf die interdisziplinäre Zusammenarbeit sowie Implikationen für gemeinsame Fortbildungsangebote zu ermitteln. Um auch die Sicht der Klinikleitungen auf den Fortbildungsbedarf des Reha-Teams bzw. der einzelnen Berufsgruppen zu ermitteln, werden anschließend leitfadengestützte Einzelinterviews mit der ärztlichen Leitung geführt (n = 4). Das Projekt wird schließlich mit einem Online-Survey abgerundet, in welchem die Ergebnisse aus den qualitativen Diskussionen mittels Fragebogen in den unterschiedlichen Gesundheitsberufen quantifiziert und verifiziert werden sollen.

Relevanz des Projektes

Bislang gibt es kein Fortbildungsangebot für die verschiedenen Gesundheitsberufe in der medizinischen Rehabilitation, das für alle Professionen gleichermaßen eine Plattform bildet, niedrigschwellig zugänglich ist, gezielte praxisnahe Informationen bereithält und zusätzlich einen interdisziplinären Austausch ermöglicht. Ein solches zu entwickeln und langfristig in der Praxis erfolgreich zu implementieren, setzt eine Kenntnis über die rehabilitationsspezifischen Kompetenzen und den konkreten Fortbildungsbedarf der einzelnen Gesundheitsberufe voraus. Entsprechende Untersuchungen hierzu sind bisher jedoch kaum vorhanden. Die Ergebnisse dieser Bedarfserhebung sollen daher einen vertieften Einblick in den Wissenstand und den konkreten Bedarf an rehabilitationsspezifischer Fortbildung und interprofessionellen Austauschmöglichkeiten im Reha-Team geben.

Die Studie wurde im Center for Open Science, Inc. (OSF - Open Science Framework: osf.io/37s6v) am 16.06.2023 registriert.

Projektlaufzeit: Januar 2023 – Dezember 2024.

Förderung

DRV Bund - Deutsche Rentenversicherung Bund