Digitalisierungsreifegrad von KMU's

Projekttitel: Entwicklung und empirische Überprüfung eines Digitalisierungsreifegradmodells für KMU's

Projektlaufzeit: 2016-2019

Projektleiter: Prof. Dr. Katharina Hölzle

Kooperationspartner: BVMW, HPI, Alexander von Humboldt Institut für Internet und Gesellschaft, FH Brandenburg, BMWI (Finanzierung)

Kurzbeschreibung

Digitalisierung ist insbesondere für den deutschen Mittelstand ein zentrales Instrument zum Erhalt und zur Steigerung der Wettbewerbsfähigkeit. Im Mittelpunkt dieses Projektes stehen KMUs, die in die Lage versetzt werden sollen, digitale Wertschöpfungsprozesse zu verstehen, das Digitalisierungspotential ihres Unternehmens zu erkennen und informierte Entscheidungen darüber zu treffen, ob und welche Prozesse digitalisiert werden. Zur Erkennung des Ist-Zustandes und für das Ableiten der notwendigen Maßnahmen wird ein Digitalisierungsreifegradmodell entwickelt, welches vor allem die folgenden Fragen beantworten soll:

  • Was ist der Digitalisierungsreifegrad eines bestimmten KMU und wie (aus welchen Aspekten) setzt er sich zusammen (geordnet nach bestimmten Merkmalen z.B.: Prozesse, genutzte Technologie, Kompetenzen und Kultur)?
  • Inwieweit verändert sich der Digitalisierungsgrad eines KMU in einem bestimmten Intervall?
  • Welche Maßnahmen (Schulungen, Personal- und Organisationsentwicklung, Soft- und Hardware, etc.) müssen getroffen werden, um das Unternehmen in einen höheren Reifegrad zu entwickeln?