Einreise- & Aufenthaltsbestimmungen

Hinweis zum Aufenthaltstitel: Wenn Sie aufgrund der Pandemie nicht einreisen oder nicht regelmäßig an universitären Veranstaltungen teilnehmen konnten, empfehlen wir Ihnen, alles damit zusammenhängende zu dokumentieren. Dies kann später bei der Verlängerung Ihres Aufenthaltstitels eine Rolle spielen. Das betrifft unter anderem Flugtickets und Termine bei der Botschaft.

Wir empfehlen zudem, dass Sie für die Verlängerung Ihrer Aufenthaltserlaubnis Ihre Studienverlaufsbescheinigung einreichen. Dort ist vermerkt, dass es in den betroffenen Semestern Beeinträchtigungen im Lehr- und Prüfungsbetrieb gab. Ihre Studienverlaufsbescheinigung finden Sie unter "Meine Dokumente" bei PULS.


Visabestimmungen

Bürger aus EU-Staaten, Island, Liechtenstein, Norwegen & der Schweiz

Bürger aus Andorra, Australien, Brasilien, El Salvador, Honduras, Israel, Japan, Kanada, Monaco, Neuseeland, San Marino, Südkorea, den USA, dem Vereinigten Königreich Großbritannien

Bürger aus anderen Staaten


Visum zu Studienzwecken (Nationales Visum, Kategorie D)

Ein Visum zu Studienzwecken (nationales Visum) beantragen Sie bei den deutschen Botschaften oder Generalkonsulaten in Ihrem Heimatland. Die Ausstellung des Visums kann mehrere Wochen dauern. Informieren Sie sich in der Botschaft über die notwendigen Unterlagen und beantragen Sie das Visum zu Studienzwecken rechtzeitig.

  • Aufenthalt bis maximal 12 Monaten
    Das nationale Visum kann mit einer maximalen Gültigkeit von 12 Monaten ausgestellt werden (längerfristiges Visum, D-Visum), wenn Ihr Studienaufenthalt in Deutschland nicht länger als 1 Jahr dauert (z.B. bei Austauschprogrammen). Sie brauchen dann nach der Einreise keine Aufenthaltserlaubnis zu beantragen, da das Visum Ihren gesamten Aufenthalt abdeckt.
  • Aufenthalt von mehr als 12 Monaten
    Sie erhalten das nationale Visum zu Studienzwecken mit 90-tägiger oder 180-tägiger Gültigkeit. Nach Ihrer Anreise beantragen Sie bitte drei Monate vor dem Ablauf Ihres Visums bei der für Ihren Wohnort zuständigen Ausländerbehörde eine Aufenthaltserlaubnis zu Studienzwecken.

Studienbewerber, die noch keine Zulassung zu einer deutschen Hochschule erhalten haben, können ein Studienbewerbervisum beantragen. Der Aufenthaltstitel zur Studienbewerbung kann nach der Zulassung in eine Aufenthaltserlaubnis zu Studienzwecken umgewandelt werden.

DAAD-Stipendiaten beantragen das Visum mit der Stipendienzusage des DAAD und müssen dafür nicht auf die Zulassung zum Studium von der Universität warten.


Aufenthaltserlaubnis zu Studienzwecken

Die Dauer der Gültigkeit Ihrer Aufenthaltserlaubnis hängt von der Dauer Ihres Studiums und ob weitere Voraussetzungen (z.B. die Sicherung des Lebensunterhaltes) erfüllt sind. Der Antrag auf Erteilung der Aufenthaltserlaubnis muss bei der für Ihren Wohnort zuständigen Ausländerbehörde persönlich gestellt werden.Die Austellung der Aufenthaltserlaubnis („elektronische Aufenthaltstitel - eAT") kann bis zu 4 Wochen dauern und kostet derzeit 110,00 Euro; Ausnahme sind Stipendiaten, deren Finanzierung aus deutschen Quellen erfolgt.

Sie brauchen folgende Unterlagen:

Verlängerung

Bitte achten Sie darauf, die Verlängerung drei Monate vor Ablauf der jeweiligen Gültigkeitsdauer bei der Ausländerbehörde zu beantragen. Die Verlängerung hängt vom Nachweis ausreichender Finanzmittel und vom positiven Ablauf Ihres Studiums ab.

Bei Problemen oder Fragen wenden Sie sich an das International Office für eine individuelle Beratung.


Finanzierungsnachweis

Nachweis über ausreichende Finanzmittel zur Sicherung Ihres Lebensunterhalts in Deutschland.

Maßstab ist der Förderungshöchstsatz (BAFöG) von 861,00 Euro monatlich. Eine Bescheinigung Ihres Kontos oder Sparkontos mit aktuellem Kontostand reicht nicht. Als Finanzierungsnachweise gelten:

Sperrkonto
Mindestens 10.332,00 Euro pro Jahr bei einem deutschen Geldinstitut (z.B. bei CoracleFintiba oder Expatrio.) Das Konto darf nur das Abheben eines bestimmten Betrages pro Monat zulassen.

Stipendien
Aus deutschen öffentlichen Mitteln, einer in Deutschland anerkannten Förderorganisation oder aus öffentlichen Mitteln des Herkunftslandes, wenn das Auswärtige Amt oder eine deutsche stipendiengebende Organisation die Vermittlung an die deutsche Hochschule übernommen hat.

Einkommen aus eigener Erwerbstätigkeit
kann ebenfalls als Beitrag zur Finanzierung eingebracht werden.

Darlegung der Einkommens- und Vermögensverhältnisse Ihrer Eltern
Die Bescheinigungen werden im Original und in deutscher Sprache (beglaubigter Übersetzung) vorgelegt. Zusätzlich kann eine schriftliche Erklärung und eine Ausweiskopie Ihrer Eltern verlangt werden. Hiermit verpflichten sich Ihre Eltern, Ihnen das nötige Geld zur Verfügung zu stellen.

Förmliche Verpflichtungserklärung von in Deutschland ständig wohnenden Verwandten oder Bekannten,
die die Kosten für Sie übernehmen. Diese Personen müssen gegenüber der Ausländerbehörde nachweisen, dass sie ihre Verpflichtung einhalten können.

Beantragung eines Termins bei der Ausländerbehörde

Ausländerbehörde Potsdam

Landesamt für Einwanderung Berlin