Wohnen in Potsdam und Berlin

Auf dieser Internetseite finden Sie generelle Informationen zur Wohnungssuche. Sie sollten sich rechtzeitig um eine Wohnmöglichkeit kümmern, denn zu Semesteranfang ist der Andrang meist groß. Da die meisten Studiengänge zum Wintersemester beginnen, ist es im Sommersemester leichter, eine Unterkunft zu finden.

Informationen zur Anmeldung Ihres Wohnsitzes finden Sie hier.


Studentenwohnheime

Studentenwerk Potsdam

Sie können sich um ein Zimmer bewerben, wenn Ihr Bachelor/Masterstudiengang an der Universität Potsdam Ihr erster Bachelor/Masterstudiengang (weltweit) ist. Studierende im zweiten Bachelor- oder Masterstudiengang sind beim Studentenwerk Potsdam nicht wohnberechtigt! Erfahren Sie auf der folgenden Webseite des Studentenwerkes ob Sie wohnberechtigt sind.

Das Studentenwerk Potsdam bietet den Studierenden möblierte Zimmer, häufig in Wohngemeinschaften (WG), in mehreren Wohnheimen an allen Standorten der Universität an.

  • Einzelzimmer aber auch Doppelzimmern (hiermit sparen Sie Geld und erhöhen Ihre Chancen für einen Platz).
  • Die Mieten liegen zwischen 175 - 460 Euro und  enthalten alle Nebenkosten (Heizung, Strom, Wasser)
  • In einigen Wohnheimen unterstützen Sie studentische Wohnheimtutoren.

Bewerbung für ein Zimmer: wenn Sie sich sicher sind in Potsdam zu studieren, nutzen Sie die Online-Bewerbung, selbst wenn Sie noch keine Zulassung erhalten haben. Den Zulassungsbescheid dürfen Sie nachreichen. Ihre Chancen erhöhen:

  • geben Sie keinen bestimmten Standort/Campus an. Wenn am angegeben Standort keine Plätze frei sind, bekommen Sie kein Zimmer, obwohl an anderen Standorten Zimmer verfügbar sind. Ein längerer Weg ist besser als gar kein Zimmer zu bekommen.
  • so früh wie möglich bewerben.

Zimmerangebot & Vertragsabschluss

  • Annehmen des Angebotes innerhalb der Rückmeldefrist, da sonst das Angebot verfällt. Denken Sie daran auch die Reservierungsgebühr, die gleichzeitig die Kaution ist, von 300 Euro zu überweisen. Nach ordnungsgemäßen Beendigung des Mietverhältnisses erhalten Sie diese zurück.
  • Reichen Sie die aufgelisteten Unterlagen ein, sobald Sie diese haben (Bestätigung über die Einschreibung an der Universität Potsdam oder Studienbescheinigung).
  • Sie unterschreiben den Mietvertrag bei Ihrer Ankunft zu den Sprechzeiten im Studentenwerk. Im Wohnheim selbst vereinbaren Sie einen Termin mit dem Hausmeister für das Übergabeprotokoll.

Studentendorf Schlachtensee

Die Genossenschaft des nahe gelegenen Studentendorfs Schlachtensee bietet WG-Zimmer zwischen 280 Euro und 450 Euro, je nach Ausstattung. Den Bewohnern des Dorfs stehen Fitnessraum, Computerraum, Klavierzimmer, Proberäume und ein moderner Waschsalon zur Verfügung. Der weitläufige Garten kann wunderbar für Freizeitbeschäftigungen genutzt werden. Im Studentendorf wohnen Studierende aller Fachrichtungen und Nationalitäten sowie jeden Alters, hier hilft und unterstützt man sich gegenseitig. Die Potsdamer Universitätsstandorte sind mit Regional- oder S-Bahn in aller Regel innerhalb von ca. 30 Minuten zu erreichen.

Weitere Informationen.

Nach oben

„Wohnen für Hilfe“

Im Januar 2020 startete das Studentenwerk Potsdam das Projekt „Wohnen für Hilfe“. Die Idee dahinter: Potsdamer stellen Studierenden Zimmer zu vergünstigen Preisen zur Verfügung und erhalten im Gegenzug deren Unterstützung und Gesellschaft. Ob Rasenmähen, Wocheneinkäufe erledigen oder Kinderbetreuung. Die Wohnbedingungen und Regeln werden von beiden Parteien festgelegt. Das Studentenwerk Potsdam berät Interessierte und vermittelt die Wohnpartnerschaften. Das Angebot ist kostenlos.

Weitere Informationen

Nach oben

Private Wohnungssuche

Wohngemeinschaft (WG)

Wohngemeinschaften sind eine beliebte Wohnform, bei der mehrere Personen sich eine Wohnung teilen. Jeder hat dabei ein eigenes Zimmer. Küche und Bad werden gemeinschaftlich genutzt. Anfallende Kosten wie Miete, Strom oder Internet werden geteilt. Dies kann zwar teurer sein als eines im Studentenwohnheim (zwischen 400 - 650 Euro), ist aber immer noch verhältnismäßig günstig. Angebote findet man wie folgt:

Meistens kann man sich per E-Mail „bewerben“, in der man ein wenig über sich und seine Interessen erzählt. Sofern die WG-Mitglieder Interesse haben, folgt ein sog. „WG-Casting“ zum gegenseitig kennenlernen.

Eigene Wohnung mieten

Die private Wohnungssuche kann sich oft schwierig gestalten, da viele konkurriende Bewerber gleichzeitig zu einem Besichtigungstermin eingeladen werden. Achten Sie darauf, dass beim Mietpreis oft nur die Kaltmiete angezeigt wird und hier noch die Nebenkosten sowie Strom- oder Heizkosten hinzukommen.

Online-Portale zur Wohnungssuche
www.immonet.de, www.wohnungsmarkt24.de, www.immobilienscout24.de, www.immowelt.de, www.ebay-kleinanzeigen.de.

Geforderte Unterlagen:

  • Kopie des Ausweises/Passes
  • Mietschuldenfreiheitsbescheinigung - von Ihrem vorherigen Vermieter, der bestätigt, dass Sie keine Schulden bei ihm haben .
  • Gehaltsnachweise/Kontoauszüge - als Nachweis, dass Sie ausreichend Geld haben, um die Miete zu bezahlen. Einige Vermieter möchte diese Nachweise von den letzten drei Monten.
  • Schufa-Selbstauskunft - ein deutsches Unternehmen, dass finanzdaten zu Ihrer Person sammelt und ggf. bescheinigt, dass Sie Ihren finanziellen Verpflichtungen nachkommen und regelmäßig zahlen. Um eine Auskunft zu bekommen, brauchen Sie ein deutsches Bankkonto. Wenn Sie keine Schufa-Auskunft bekommen, fragen Sie nach, ob die Kontoauszüge ausreichen.
  • Mieterselbstauskunft - hier machen Sie persönliche Angaben und ggf. mit wem Sie die Wohnung mieten möchten, über Ihren Job und Geldeingang.

Nach oben

Mülltrennung

In Deutschland wird der Müll getrennt, um viele Bestandteile wieder zu verwerten - sowohl in Wohnhäusern oder Wohnheimen als auch auf dem Campus, öffentlichen Plätzen und Bahnhöfen.

Gelbe Tonne sind für leichte Verpackungen mit dem "Grünen Punkt" (z.B. Aluminiumfolie, Plastiktüten, Dosen, Joghurtbecher, Milchtüten, Kaffeeverpackung)

Grüne oder Balue Tonne sind für Papiermüll (z.B. Papiertüten, Zeitungen, Kataloge, Karton, Zigarettenpäckchen)

Schwarze oder Graue Tonne sind für Hausmüll und alle was nicht recycelt werden kann (z.B. Porzellan, Hygieneartikel, schmutzige Verpackungen, Schuhe, Haushaltswaren, Staubsaugerbeutel, Windeln, Zigarettenstummel, Fensterglas).

Biomüll oder Braune Tonne sind für kompostierbare Küchen- und Gartneabfälle (Kaffeefilter, Teabeutel, Obst- und Früchtereste, Eierschalen, Blätter).

Glas ohne Pfand werden in speziellen Containern entsorgt. In der Regel gibt es diese für Weiß-, Braun- und Buntglas.

Wiederverwertbare Flaschen und Dosen

Auf Einwegflaschen finden Sie ein quadratisches Schild mit einer Dose und einer Flasche (mit dem Logo der "Deutsche Pfand-System GmbH"). Bei der Rückgabe der Flaschen oder Dosen erhalten Sie in jedem Supermarkt eine Pfandkaution in Höhe von 25 Cent.

Auf Mehrwegflaschen finden Sie oft überhaupt keine Kennzeichnung, manchmal gibt es ein blaues Engelszeichen oder das Wort "Mehrwegflasche" oder "Pfandflasche". Ob Glas oder Kunststoff, für Mehrwegflaschen erhalten Sie 15 Cent und für Bierflaschen 8 Cent Pfand.

Rundfunkbeitrag

Jeder Haushalt und auch jedes Wohnheimzimmer muss zum Rundfunkbeitrag angemeldet werden. Der Beitrag beträgt für drei Monate 52,50 Euro. Wohngemeinschaften (WG) teilen den Beitrag auf. Nach Ihrer Anmeldung beim Bürger Service bekommen Sie die Anmeldung zugesendet.

Abkürzungen Wohnungsanzeigen

2-Zi.-Whg Zweizimmerwohnung

2 ZKDB zwei Zimmer, Küche, Diele, Bad

EBK Einbauküche – ansonsten muss eine eigene Küche gekauft werden

K Kaution

+ NK plus Nebenkosten (=Kosten für Heizung, Strom, Gas, Wasser und Müllentsorgung)

NR Nichtraucher

WBS Wohnberechtigungsschein (amtliche Bescheinigung für Mieter mit wenig Geld)