Aktuelle Forschungsprojekte

Hochskalieren von Tierbewegungen: Von individuellen Verhaltensreaktionen zu Populationsdynamiken interagierender Arten

Wechselbeziehungen zwischen Tierarten, wie z.B. Konkurrenz, Räuber-Beute-Beziehungen und Mutualismus, bestimmen maßgeblich die Dynamiken von Populationen in Tiergemeinschaften. Auf der für Artenverbreitung, Biodiversitätsmuster und Naturschutz relevanten Ebene von Gemeinschaften werden Wechselbeziehungen oft in aggregierter Form als Effekte von Populationsgrößen aufeinander betrachtet. Interaktionen finden jedoch in erster Linie zwischen Individuen und mittels Verhalten statt. Um Populationsdynamiken besser zu verstehen und effektive Vorhersagemodelle zu erstellen, vereinen wir beide Perspektiven. Das Projekt besteht aus drei Ebenen:

1. Bereitstellung von statistischer Methodik zur Analyse von Tierbewegungsdaten

2. Untersuchung von Interaktionen von Singvögeln

3. Konsequenzen von kleinräumigen zwischenartlichen Interaktionen für Populationsdynamiken

Mehr dazu auf der englischen Seite.

Raumzeitliche Trennung und Nischenseparation durch Bewegungsstrategien

Mehr dazu auf der englischen Seite.