• BMBF-Projekt ExTrass: Urbane Resilienz gegenüber extremen Wetterereignissen

ExTrass stellt sich vor

ExTrass ist ein vom BMBF gefördertes Projekt. Der vollständige Projekttitel lautet
„Urbane Resilienz gegenüber extremen Wetterereignissen – Typologien und Transfer von Anpassungsstrategien in kleinen Großstädten und Mittelstädten“
(Laufzeit: 1.10.2018 – 31.12.2021).

ExTrass möchte deutsche Groß- und Mittelstädte besser gegen Hitze und Starkregen wappnen. Hierzu werden hemmende und fördernde Faktoren der urbanen Klimaanpassung analysiert und erfolgreiche Maßnahmen identifiziert. Ein Schwerpunkt der Projekttätigkeit findet in drei Fallstudienstädten – Potsdam, Remscheid und Würzburg – statt. Hier werden unter anderem Begrünungsmaßnahmen getestet, eine klimaangepasste Stadtplanung angestrebt, Daten zum Stadtklima ergänzt, die Bevölkerung durch Kommunikation für Risiken sensibilisiert und Notfallpläne verbessert. Zudem werden Austauschmöglichkeiten geschaffen, damit Städte besser voneinander lernen können.

 

Einen Überblick bieten Ihnen der Projekt-Flyer und das Projekt-Poster.
 

Über unseren Projektfilm können Sie die Fallstudienstädte Potsdam, Remscheid und Würzburg anhand der vor Ort umgesetzten Klimaanpassungsmaßnahmen kennenlernen:

 

 


Partner im Verbundprojekt ExTrass

Logos der UP, des IRS, von adelphi, der JUH und den Städten Potsdam, Remscheid und Würzburg
Bild: ExTrass

Aktuelles

Befragung zur Umsetzung von Maßnahmen der Klimaanpassung in Städten

In den letzten Jahren haben viele Städte in Deutschland Hitzewellen und Starkregen erlebt, bei denen Personen gefährdet und Schäden verursacht wurden. Daher interessieren wir uns von ExTrass dafür, welche Maßnahmen umgesetzt werden sowie welche Faktoren die Umsetzung fördern oder hemmen können. Zudem untersuchen wir, inwiefern Maßnahmen zwischen Städten übertragen werden und wie Städte im Themenfeld Klimaanpassung wirksam voneinander lernen können.  

Die Befragung richtet sich gleichermaßen an Städte, die bereits (sehr) aktiv oder die kaum aktiv in der Klimaanpassung sind. Wir wollen speziell Personen in der Stadtverwaltung befragen, die direkt für Klimathemen oder für Themen der Stadtentwicklung, Bauleitplanung, Landschaftsplanung zuständig sind. Teilnahme unter: https://umfragenup.uni-potsdam.de/klimaanpassung/

Onlinebefragung zu den Warnungen vor Starkregen und Überflutungen im Juli 2021

Rund um den 14. Juli 2021 waren viele Gebiete in Nordrhein-Westfalen und Rheinland-Pfalz von Starkregen und Überflutungen betroffen. Die Frage, ob die Menschen vor Ort rechtzeitig und ausreichend gewarnt wurden, wird derzeit intensiv diskutiert. Um einen besseren Einblick in die Erfahrungen und Meinungen der Menschen in den betroffenen Gebieten zu erhalten, führt die Arbeitsgruppe Geographie und Naturrisikenforschung an der Universität Potsdam eine Befragung durch und bittet trotz der gegenwärtigen Einschränkungen und der schwierigen Situation um Ihre Teilnahme.

Die Befragung ist selbstverständlich kostenfrei und anonym. Sie sollte maximal 10 Minuten in Anspruch nehmen. Die Ergebnisse sollen zur Klärung der Warnsituation im Juli 2021 und zu einer Verbesserung der Warnsituation bei zukünftigen Ereignissen beitragen.

Wenn Sie in dem betroffenen Gebiet leben, freuen wir uns über Ihre Teilnahme.

Kommunaler Planer-Workshop stattgefunden

Im Rahmen von ExTrass veranstaltete die adelphi research gGmbH, die Universität Potsdam und das Leibniz-Institut für Raumbezogene Sozialforschung am 21.-23. September einen Kommunalworkshop zur kommunalen Planung!

Extremwetterereignisse nehmen zu und vor allem Städte sind stark von den Auswirkungen des Klimawandels betroffen. Hitze birgt bereits jetzt hohe gesundheitliche Risiken für die Stadtbevölkerung und Starkregenereignisse verursachen immense Sachschäden.
Vor diesem Hintergrund spielen die Integration von Klimaanpassungsmaßnahmen in kommunale Planungsprozesse und die Schaffung von konkreten Planungs- und Handlungsgrundlagen eine wichtige Rolle, um die Resilienz einer Stadt gegenüber dem Klimawandel zu erhöhen.
Ziel des Workshops war der Austausch von Erfahrungen bezüglich der Umsetzungen von kommunalen Anpassungsmaßnahmen und den damit verbundenen förderlichen und hinderlichen rechtlichen Rahmenbedingungen.

Aufbauend auf den Diskussionen wird das Workshop-Team nun einen Policy Brief erstellen.

NEU: Checklisten für die kommunale Notfallplanung zu Hitze und Starkregen

Die Checklisten sollen Kommunen dabei helfen, ihre bestehenden Notfallpläne auf Vollständigkeit zu prüfen und im Hinblick auf häufiger werdende Extremwetter-ereignisse wie Starkregen oder Hitze zu ergänzen.

Zum Download der Notfallplan-Checklisten

ExTrass-Ergebnisse werden präsentiert!

Auf verschiedenen Workshops und Tagungen wurden bereits und werden in nächster Zeit Ergebnisse aus ExTrass präsentiert. Einen Überblick finden Sie hier.

BMBF und FONA Logo