uni-potsdam.de

Sie verwenden einen veralteten Browser mit Sicherheitsschwachstellen und können die Funktionen dieser Webseite nicht nutzen.

Hier erfahren Sie, wie einfach Sie Ihren Browser aktualisieren können.

Ausstellung: Die Welt der Zeichen – Was sie mit uns und wir mit ihnen machen


Eine Ausstellung über die Macht des Be-Deutens in Wort und Bild

Die Ausstellung „Die Welt der Zeichen – Was sie mit uns und wir mit ihnen machen“ ist vom
18. Mai 2017 bis zum 18. Juni 2017 in der Wissenschaftsetage (WIS) im Bildungsforum
Potsdam zu sehen. Sie wird von Workshops, Vorträgen und Schülerakademien begleitet.


Die Eröffnung findet am Donnerstag den 18. Mai um 18.00 in Anwesenheit des Potsdamer
Oberbürgermeisters Jann Jakobs, der Projektleiterin Prof. Eva Kimminich und der
Universitätsgesellschaft in der Wissenschaftsetage im Bildungsforum Potsdam statt.
Kurzvorträge von Marie Schröer und Dr. Jochen Laubrock führen in die Essenskultur und die
Abläufe ein, die beim Lesen eines Comic in unserem Gehirn stattfinden. Für die anderen
Themenbereiche stehen Studierende für Nachfragen zur Verfügung.
Der Eintritt ist frei.

Mit Ausstellung und Begleitprogramm (siehe unten) wird Einblick in eine bisher noch wenig
beachtete Wissenschaft gegeben, die Semiotik. Mit ihren Konzepten lässt sich beispielsweise
die Wirkung von Metaphern, insbesondere in der Werbung oder in populistischen Diskursen
erläutern. Zudem bilden die ikonische Macht von Pressefotografien und das dichte
Zusammenwirken von Wort und Bild im Comic oder die Aussagekraft unserer Nahrungsmittel
einen weiteren Schwerpunkt der Ausstellung. Anhand dieser Beispiele aus alltäglichen,
aktuellen und populären Bereichen wird der gesellschaftliche Nutzen semiotischer
Analysemethoden ins Blickfeld gerückt. Eine Broschüre hält vertiefende Informationen bereit.

Die Erklärung einzelner zentraler Begriffe und Konzepte können darüber hinaus in Form
eines Wissensquartetts mitgenommen werden und Schulklassen können die Lernziele durch
eine Ausstellungsrallye überprüfen.

Begleitprogramm zur Ausstellung: „Die Welt der Zeichen.“

 

Vorträge und Workshops

  • Dienstag 23.5., 18.00-20.00h
    Julius Erdmann MA: „Mit Metaphern werben – Produktinszenierungen erkennen“
    Zielgruppe: Erwachsene
    Kurzbeschreibung: In diesem Workshop wird Julius Erdmann von der Universität
    Potsdam gemeinsam mit den Teilnehmenden mithilfe der Metapherntheorie
    untersuchen, wie Werbung Sprache und Bilder einsetzt, um beworbene Produkte und
    Dienstleistungen anzubieten. Dadurch wird man erkennen, welche Eigenschaften
    besonders in den Vordergrund gestellt, welche Aspekte ausgeblendet und welche
    versteckten Botschaften übermittelt werden.

  • Dienstag 30.5., 18.00-20.00h
    Prof. Dr. Eva Kimminich: „Macht der Metaphern.“
    Zielgruppe: Erwachsene
    Kurzbeschreibung: Metaphern sind weit mehr als rhetorisches Beiwerk. Sie sind
    zentrale Denkmuster einer Gesellschaft und als Schaltstellen ihrer Kulturprogramme
    zu betrachten. Der Vortrag von Prof. Dr. Eva Kimminich von der Universität Potsdam
    zeigt am Beispiel der Körpermetaphorik, wie diese die Vorstellung und Gestaltung von
    Gesellschaft, Architektur und Stadt seit Jahrhunderten strukturiert.

  • Dienstag 6.6., 18.00 – 20.00h
    Dr. Heike Kanter: „Iconic Power – Anders sehen lernen.“
    Zielgruppe: Erwachsene
    Kurzbeschreibung: Im Workshop wird sich Dr. Heike Kanter von der Universität
    Potsdam gemeinsam mit den Teilnehmenden mit der ‚Macht der Bilder‘ beschäftigen.
    Diskutiert wird, was wir von Pressebildern über Politik, Macht und Bildwirkung
    lernen können. In Zeiten von Trump, AFD & Co. gilt es, genauer hinzusehen.

 

Schülerakademien

Für weitere Informationen sowie eine Anmeldung zu den Schülerakademien kontaktieren Sie
bitte Frau Andrea Jacob: jacobprowissen-potsdamde .

  • Mittwoch 17.5. und Mittwoch 24.5., jeweils 9.00-10.30h und 11:00-12:30h
    Saman Sebastian Hamdi: „‚Make WHAT great again?‘ – Verschwörungstheorien von
    Aliens bis PEGIDA, AfD und Trump erkennen und entlarven.“

    Kurzbeschreibung: Verschwörungstheorien sind gesellschaftlich auf dem Vormarsch
    und reichhaltig in ihrem Themenspektrum – von der Vortäuschung der Mondlandung
    bis hin zu Aliens oder dem 11. September. Ihre konkrete Ausführung reicht von lustig
    und unterhaltsam bis hin zu gefährlich und gar fremdenfeindlich. Dennoch haben ihre
    Weltdeutungsmuster aufgrund ihrer Einfachheit und trügerischen Schlüssigkeit eine
    hohe Anziehungskraft. Sie sind oft nicht Teil des Lehrplans. Gerade deshalb ist es
    wichtig, Schülerinnen und Schülern eine wissenschaftlich fundierte, aber auch
    zugängliche und unterhaltsame Sichtweise auf Verschwörungstheorien zu geben. Der
    Referent, Saman Sebastian Hamdi möchte bei diesem Workshop gemeinsam mit den
    Teilnehmenden ein Bewusstsein schaffen für mögliche Gefahren von
    Verschwörungstheorien und Feindbildern. Anhand von ausgewählten
    Erklärungsmodellen und Beispielen zeigt er, wie Verschwörungstheorien
    argumentieren und funktionieren. Ziel ist es, „Handwerkszeug“ zu vermitteln, mit dem
    die Schülerinnen und Schüler Verschwörungstheorien selbst erkennen und kritisch
    begegnen können. Die Aufklärung über das Thema soll über die Sensibilisierung und
    Kontextualisierung geschehen.
    Geeignet ab Klasse 8.

  • Dienstag 30.5., 9:00-10.30h und 11:00-12.30h
    Amir Dizdarevic: „Wie ansteckend sind rechtspopulistische Metaphern?“
    Kurzbeschreibung: Metaphern werden in der Kommunikation durch gekonnten
    Gebrauch zu einem mächtigen Werkzeug. In diesem Workshop versuchen wir
    herauszufinden, wie dieses rhetorische Mittel in rechtspopulistischen Medien zum
    Einsatz kommt, um effektiv gefährliches Gedankengut zu verbreiten.
    Geeignet ab Klasse 8.

  • Donnerstag, 15.6., 9:00-10.30h und 11:00-12.30h
    Marie Schröer: „Comics gegen Rechts.“
    Kurzbeschreibung: Bilder und Karikaturen sind von gewaltiger Wirkmacht: Als
    diffamierend empfundene Darstellungen waren nicht selten Auslöser von Krisen und
    Gewalt. Das visuell-verbale Potential kann aber auch dafür genutzt werden,
    Aufklärungsarbeit zu leisten, für Stereotype zu sensibilisieren und diese zu entkräften.
    Im Workshop analysieren die Teilnehmenden gemeinsam mit der Referentin Marie
    Schröer Comics und Graphic Novels in ihrer Bandbreite, um zu fragen, wie sowohl
    Propaganda- als auch Aufklärungscomics Reflektionsprozesse anregen können, wenn
    sie richtig gelesen werden.
    Geeignet ab Klasse 8.

 

Standort

Wissenschaftsetage im Bildungsforum

proWissen Potsdam e. V.
WIS im Bildungsforum
Am Kanal 47
14467 Potsdam
Tel.: (0331) 977 4599
Fax: (0331) 977 4579
E-Mail: prowissenprowissen-potsdamde

Karte zum Standort


Anreise mit ÖPNV

Haltestelle "Platz der Einheit/ Bildungsforum"
Tram Linie 93
Tram Linie 94
Tram Linie 99
Bus 692

Anreise mit dem Auto
über die A115: Ausfahrt Potsdam-Babelsberg Richtung Potsdam Zentrum,
Nuthestraße, Berliner Straße, Am Kanal