Lehr- und Praxisangebot

In unserem Masterstudiengang "Angewandte Kulturwisenschaft und Kultursemiotik" haben wir einen starken Praxisbezug. Die Studierenden haben die Möglichkeit, sich studienbezogen in folgenden Bereichen zu engagieren: 

  • Video- und TV-Produktion
  • Ausstellungen
  • Student's Day
  • Exkursionen 
  • Praktika

 

Veranstaltungen im Sommersemester 2022

FÜR STUDIERENDE DES 2. SEMESTERS


Pflichtmodul Fortgeschrittenes Wissen Kulturwissenschaft
1 der 3 folgenden Angebote sind auszuwählen

Angebot 1) Prof. Dr. Marie Schröer: Über Geschmack lässt sich streiten. Kulturpraxis Essen. Do., 10-12 Uhr;  Essen ist mehr als nur Nahrungsaufnahme. Der Soziologe Marcel Mauss bezeichnete Nahrung einst als „gesellschaftliches Totalphänomen”, weil sich das Thema durch so ziemlich alle Lebensbereiche zieht. Auch in aktuellen Debatten werden mit Ernährungsfragen zusammenhängende Themen entsprechend eifrig und kontrovers diskutiert: Lebensmittelskandale, Kritik an Körpernormen, der Ruf nach ethischem Konsumverhalten, Überlegungen zu Umwelt- und Tierschutz, die Inszenierung und Ästhetisierung von Food Trends in sozialen Netzwerken, der Kochbuch-Boom, der Hype um Markhallen und Manufakturen - die Liste der Stichworte, die momentan mediale Aufmerksamkeit erfahren, könnte problemlos erweitert werden. Was und wie Menschen konsumieren, ist auch, aber eben nicht allein vom Zugang zu Nahrungsmitteln abhängig, sondern ebenso von sozialem Milieu, wissenschaftlicher Normierung und regionalen Traditionen. Im Seminar werden wir Klassiker kulturwissenschaftlicher und soziologischer Auseinandersetzungen mit der Kulturpraxis Essen ebenso diskutieren wie aktuelle Phänomene und künstlerische Annäherungen.

Alternativ zu der Veranstaltung von Frau Schröer kann aus den 2 folgenden Angeboten von Prof. Ungelenk gewählt werden. 
WICHTIG: Die Anmeldung zu Veranstaltung 2 oder 3 bitte unbedingt in CC an Frau Schröer schicken.

Angebot 2) Prof. Dr. Johannes Ungelenk (IKM): S - Luhmann und die Kunst, Mi.12-14 Uhr, Raum 1.01.1.07, Beginn 20.4.22, 6/9 L I 6 LP (zwei Textspähungen (45 min)) + ggf. 3 LP (Hausarbeit à 15 Seiten); Zumindest in der deutschen Soziologie-Theorie ist Niklas Luhmann, der Erfinder der soziologischen Systemtheorie und des raumfüllenden Zettelkastens, eine unbestrittene Größe. Auch Teile der germanistischen Literaturwissenschaft hat Luhmanns Systemtheorie produktiv geprägt. Luhmann hat aber nicht nur eine für Komplexität sensible Theorie-Maschine gebastelt - in sein Denken fließt eine fast ungeheuerlich anmutende Informiertheit über Literatur und Kunst ein. Es lohnt sich deshalb, ausgehend von einer Lektüre seiner Studie Die Kunst der Gesellschaft sein Denken über die und mit der Kunst zu verfolgen und daraus Impulse für die eigene kulturwissenschaftliche Beschäftigung zu gewinnen. Einladung ergeht zu einer Art des geduldigen Lektüreseminars - ich freue mich darauf!
Anmeldung: bitte ab 1.4.22 an ungelenk@uni-potsdam.de (CC marie.schroeer.1@uni-potsdam.de)

Angebot 3) Prof. Dr. Johannes Ungelenk (IKM): S - Jacques Derridas Dekonstruktion: vom Text zur Kunst, Mi. 10-12 Uhr, Raum 1.09.2.04, Beginn 20.4.22, 6/9 L I 6 LP (zwei Textspähungen (45 min)) + ggf. 3 LP (Hausarbeit à 15 Seiten); Jaques Derridas Namen geistert noch immer durch die Kulturwissenschaften, sucht diese heim, auch wenn für Manchen sein "Dekonstruktion" genanntes Schaffen längst zum musealisierten Bestand vergangener Jahrzehnte gehört. Wenn wir in diesem Seminar, zunächst ausführlich mit Zeit, dann auch stichprobenartig, verschiedene Texte Derridas (an)lesen, dann nicht um dessen Geist nun ein für alle Mal zu bannen - oh nein. Es geht darum, sich faszinieren zu lassen und mit ihm kräftig ja und nochmals ja zu sagen zu den Gespenstern, die in Texten wie Kulturen immer schon - und auf ewig - produktiv spuken. Wir werden darauf stoßen, dass es Derrida dabei keineswegs bloß um Text geht - gerade die Vorstellung des Sehens, von Bild und Bildlichkeit hat ihn intensiv umgetrieben.
Kurz: Lassen Sie uns gemeinsam Derrida für eine Kulturwissenschaft der Künste (wieder)entdecken. 
Anmeldung: bitte ab 1.4.22 an ungelenk@uni-potsdam.de (CC marie.schroeer.1@uni-potsdam.de)

 

Pflichtmodul Fortgeschrittenes Wissen Kultursemiotik

Marie Schröer: Mythos und Alltag. Von Barthes bis McLuhan. Fr., 10-12 Uhr

 

Wahlpflichtbereich: Bitte ein Seminar auswählen!

  1. Medienpraxis Rundfunk: Prof. Dr. Eva Kimminich: Nachhaltiger leben: Wir zeigen, wie es geht.  (online/Präsenz Termine werden gemeinsam vereinbart) Teilnehmer*innenzahl begrenzt auf max. 10, noch 1 Platz für ohne Exkursion. Exkursion 16.-23.6.22,  ausgebucht)
  2. Mediensemiotik: Eva Kimminich: Reprogramming culture: Teamseminar mit Studierenden der Universität Cagliari: Exkursion nach Cagliari: 17.-24.5.22 (ausgebucht), Präsenzseminar in Potsdam, mit Studierenden aus Cagliari: 30.5-4.6.22
  3. Storytelling und Creative Writing: Marie Schröer: Media, Fake News and Populism (Educ summerschool) Teilnehmer*innenzahl begrenzt auf max. 5 Studierende aus Potsdam (mit Schwerpunkt Comic) BLOCK 11.- 22.7.22
  4. Storytelling und Creative Writing: Felix Kruse: Epos, Erlkönig, Eminem – Geschichte und Praxis von Storytelling mit Musik (BLOCK) Teilnehmer*innenzahl begrenzt auf max. 5 Studierende:
    Fr. 13.5.22, 14-18 Uhr
    Fr. 10.6.22,  14-18 Uhr
    Sa. 11.6. 22, 10-17 Uhr
    Fr. 15.7.22,  14-18 Uhr
    Sa. 16.7.22,  10-17 Uhr

 

FÜR STUDIERENDE AB DEM 3. SEMESTER


Für den Wahlpflichtbereich (Profilbereich) werden folgende Veranstaltungen angeboten:

HINWEIS: Ergänzend zu diesem Lehrangebot können Sie passende Veranstaltungen an anderen Universitäten belegen und sich für das jeweilige Modul anrechnen lassen
 

Modul „Kognitive Konzepte und Kultursemiotik“

Seminar: Thomas Stehl: Interkulturalität in der Business-Kommunikation, Dienstags 14-tägig, 14-18 Uhr, Dauer: 19.4.-26.7.22
 

Modul „Literatur, Künste und Medien Osteuropas“

Seminar: Comic in Polen/Polen im Comic, Franziska Koch, Dienstags, wöchentlich, 14-16 Uhr, Dauer: 19.4.-26.7.22

Seminar: Die spätsowjetische Zeit zwischen Tauwetter, Stagnation und Postmoderne (1960-1990), Dr. Obermayr, Montags, wöchentlich, 14-16 Uhr, Dauer: 25.4.-25.7.22 (außer 6.6.22)

Seminar: Literarische Übersetzung (auch im Selbstversuch): Russische Poesie der Gegenwart vom Konzeptualismus zum Aktionismus, N.N., Freitags, 14-täglich, 14-18 Uhr, Dauer: 22.4.-29.7.22

Seminar: Populäre Texturen der Stadt, Ruben Höppner, Montags, wöchentlich, 16-18 Uhr, Dauer: 25.4.-25.7.22 (außer 6.6.22)

Vorlesung: Lotman Lectures Geschichte, Einfluss und Grenzen der Kultursemiotik. Zum 100. Geburtstag von Jurij Lotman , Dr. Obermayr, Dienstags, wöchentlich, 16-18 Uhr, Dauer: 19.4.-26.7.22

Modul „Culture and Modernity“

Seminar: Bartleby&Co., Prof. Dr. Wiemann, Dienstags, wöchentlich, 14-16 Uhr, Dauer: 19.4.-26.7.22

Seminar: Beyond Ethics: Critical Perspektives on Cosmopolitanism, Dr. Raja, Mittwochs, wöchentlich, 14-16 Uhr, Dauer: 20.4.-27.7.22

Seminar: Black Empires – Black Nationalism in the USA at the Beginning of the 20th Century, Dr. phil. Adamik, Freitags, wöchentlich, 10-12 Uhr, Dauer: 22.4.-29.7.22

Seminar: Critical Animal Studies, Prof. Dr. Schwarz, Donnerstags, wöchentlich, 8-10 Uhr, Dauer: 21.4.-28.7.22

Seminar: Cultures of Violence, Friederike Offizier, Mittwochs, wöchentlich, 12-14 Uhr, Dauer: 20.4.-27.7.22

Seminar: Cultures, Politics an Poetics of Time, 1945 to the Present, Prof. Dr. Wiemann, Mittwochs, wöchentlich, 12-14 Uhr, Dauer: 20.4.-27.7.22

Seminar: Dystopia – Huxley, Orwell and beyond, Dr. Kinsky-Ehritt, Donnerstags, wöchentlich, 14-16 Uhr, Dauer: 21.4.-28.7.22 (außer 26.5.22)

Seminar: Global Modernities: Thinking Through Family, Dr. Raja, Dienstags, wöchentlich, 14-16 Uhr, Dauer: 19.4.-26.7.22

Seminar: Graphic Medicine, Dr. Bartels, Donnerstags, wöchentlich, 14-16 Uhr, Dauer: 21.4.-28.7.22 (außer 26.5.22)

Seminar: Literature and Aging, Dr. Raja, Dienstags, wöchentlich, 12-14 Uhr, Dauer: 19.4.-26.7.22

Seminar: Narratives of Addiction, Dr. Behrendt, Montags, wöchentlich, 12-14 Uhr, Dauer: 25.4.-25.7.22 (außer 6.6.22)

Seminar: Oceania in the Humboldt Forum, Prof. Dr. Eckstein, Dienstags, wöchentlich, 12-14 Uhr, Dauer: 19.4.-26.7.22

Seminar (Blockveranstaltung): Permaculture and Performance, Dr. phil. Adebayo, Fr. 27.5.22 16-18 Uhr, Samstag 28.5.22 10-18 Uhr, Sonntag 29.5.22 10-18 Uhr, Freitag 3.6.22 16-18 Uhr, Samstag 4.6.22 10-18 Uhr, Sonntag 5.6.22 10-18 Uhr,

Seminar: Phonographies: Writing, Sound, Re/production, N.N., Freitag 27.5.22 14-18 Uhr, Samstag 28.5.22 11-17 Uhr, Freitag 1.7.22 14-18 Uhr, Samstag 2.7.22 11-17 Uhr

Seminar: Race, Class and Gender in the US Ethnic Literature- Prof. Dr. Stulov, ONLINE, Montag 25.4.22 10-12 Uhr, Montag 27.6.22 10-16 Uhr, Donnerstag 30.6.22 10-14 Uhr, Freitag 1.7.22 10-14 Uhr

Seminar: Writing Environmental Racism, Dr. phil. Adebayo, Dienstags, wöchentlich, 16-18 Uhr, Dauer: 19.4.-26.7.22

 

Pflichtmodul Abschlusskolloquium Kulturwissenschaft/Kultursemiotik

Kolloquium: Eva Kimminich: online  Mo. 18-20 Uhr