uni-potsdam.de

Sie verwenden einen veralteten Browser mit Sicherheitsschwachstellen und können die Funktionen dieser Webseite nicht nutzen.

Hier erfahren Sie, wie einfach Sie Ihren Browser aktualisieren können.

Hightech-Strategie 2025 – Wissenschaftsministerium beruft Prof. Katharina Hölzle und Prof. Patrizia Nanz in Hightech-Forum

Mitglieder des Hightech-Forums auf Treppe.

Mitglieder des Hightech-Forums. In der Mitte Prof. Katharina Hölzle und Prof. Patrizia Nanz (2. u. 3. von unten). Foto: BMBF.

Die Wirtschaftswissenschaftlerin der Universität Potsdam Prof. Dr. Katharina Hölzle und die Leiterin des Potsdamer Instituts für transformative Nachhaltigkeitsforschung IASS Prof. Patrizia Nanz werden in den kommenden zwei Jahren im Hightech-Forum mitwirken. In diesem beraten 20 Experten aus Wissenschaft, Wirtschaft und Gesellschaft gemeinsam mit der Politik über die Umsetzung und Weiterentwicklung der Hightech-Strategie 2025 der Bundesregierung.

Im Hightech-Forum leitet Katharina Hölzle, die an der Universität Potsdam den Lehrstuhl für Innovationsmanagement und Entrepreneurship innehat, die Arbeitsgruppe „Internationalisierung“. Ihre Ziele hat sie dafür klar gesteckt: „Ich will mich dafür einsetzen, dass sich die deutsche Wirtschaft und Wissenschaft noch stärker für internationale Impulse öffnet und diese in eigene Innovationsaktivitäten integriert bzw. kollaborativ internationale Forschungsprojekte vorantreibt. Dies erfordert ein Umdenken darüber wie Innovation organisiert und durchgeführt wird.“ Hölzle ist außerdem Mitglied der Arbeitsgruppe „Offene Innovationssysteme und Agilität“. Auch hier will sie ein Umdenken anstoßen – „in der Art und Weise wie Innovationen entstehen und Innovationskultur in Unternehmen und Wissenschaftsorganisationen strukturiert und gelebt wird“.
Das Hightech-Forum ist das zentrale Beratungsgremium der Bundesregierung für Forschung und Innovation. Kernanliegen ist es, die Zahl und Wirksamkeit deutscher Innovationen zu steigern, Wohlstand, Wachstum und Lebensqualität im Land zu mehren und die internationale Position Deutschlands zu stärken. Die Strategie erstreckt sich auf zwölf Bereiche, u.a. Gesundheit, Nachhaltigkeit, Zukunftstechnologien, Stärkung von Unternehmergeist sowie eine engere Vernetzung von Wissenschaft, Wirtschaft und Gesellschaft. Vorsitzende des Hightech-Forums sind Christian Luft, Staatssekretär im Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF), und Prof. Reimund Neugebauer, Präsident der Fraunhofer-Gesellschaft.

Text: Carolin Krafzik/Matthias Zimmermann
Online gestellt: Carolin Krafzik
Kontakt zur Online-Redaktion: onlineredaktion@uni-potsdam.nomorespam.de