Professur für Öffentliches Recht, insbesondere Europa- und Völkerrecht sowie Europäisches Wirtschaftsrecht und Wirtschaftsvölkerrecht

Lehrstuhlinhaber: Prof. Dr. iur. Andreas Zimmermann, LL.M. (Harvard)

 

Sekretariat:

Ullrike Schiller

August-Bebel-Straße 89

Haus 1, Raum 3.36

Tel.-Nr.: 0331/977-3516

Tel.-Fax: 0331/977-3224

eMail: schiller[at]uni-potsdam.de

 

Aktuelles

 

Liebe Studierende,

aufgrund der durch das Coronavirus entstandenen Gesamtsituation bitten wir Sie, bis auf Weiteres von persönlichem Erscheinen am Lehrstuhl abzusehen.

Sie erreichen uns gerne jederzeit per Email

Für weitere Informationen überprüfen Sie bitte regelmäßig Ihre EMails und informieren sich über die Internetseiten der Universität Potsdam und der Homepage der Juristischen Fakultät.

Es ist geplant, alle Veranstaltungen soweit wie möglich online durchzuführen. Weitere Informationen erhalten Sie zu gegebener Zeit.

Vielen Dank und alles Gute für Sie

Andreas Zimmermann und das ganze Lehrstuhlteam

Sie finden hier Informationen zur Übung im SPB 7 von Herrn Prof. Pieper.

Die Unterlagen zu den Lehrveranstaltungen von Herrn Prof. Zimmermann im Sommersemester 2020 werden ab sofort über Moodle-Kurse bereitgestellt.
Um  den für die Vorlesung Humanitäres Völkerrecht/Völkerstrafrecht erforderlichen Einschreibeschlüssel zu erhalten, schicken Sie bitte eine E-Mail an schiller@uni-potsdam.de
Bitte nutzen Sie dafür ausschließlich Ihre UP-Mail-Adresse.
Die Weitergabe des Einschreibeschlüssels an Dritte ist nicht gestattet !

Im Sommersemester 2020 wird Herr Prof. Zimmermann wieder ein Seminar anbieten. Nähere Informationen finden Sie hier. Es gibt ein Update zum Seminar, bitte informieren Sie sich hier.

Prof. Zimmermann hat zu der vor kurzem ergangenen Stellungnahme des Menschenrechtsausschusses  im Fall Ioane Teitiota gegen Neuseeland (==> LINK: https://tbinternet.ohchr.org/_layouts/15/treatybodyexternal/Download.aspx?symbolno=CCPR%2fC%2f127%2fD%2f2728%2f2016&Lang=en) ein Interview gegeben. Den Wortlaut finden Sie hier (==> LINK: https://taz.de/UN-Experte-ueber-Klima-als-Fluchtgrund/!5661107/)

Die Deutsche Forschungsgemeinschaft hat einen gemeinsamen Antrag der Professor/innen Heike Krieger (Freie Universität Berlin), Georg Nolte (Humboldt Universität zu Berlin) und Andreas Zimmermann (Universität Potsdam) auf Weiterführung der Kolleg-Forschergruppe (KFG) zum Thema "The International Rule of Law: Rise or Decline? - Zur Rolle des Völkerrechts im globalen Wandel" bewilligt. An der KFG sind auch die Professor/innen Andrea Liese (Universität Potsdam), Stefan Gosepath (Freie Universität Berlin) und Andrew Hurrell (Oxford) beteiligt. Näheres finden Sie hier.

Für Ihre Dissertation zum Thema "Rechtsstrategien zur weltweiten Abschaffung der Todesstrafe -  Les stratégies juridiques en vue de l'abolition universelle de la peine mort" wird Frau Marie Duclaux de l'Estoille der Fritz Bauer Studienpreis für Menschenrechte und juristische Zeitgeschichte 2019 verliehen werden. Der Preis wird vom Bundesministerium der Justiz und für Verbraucherschutz ausgelobt. Frau Duclaux de l'Estoille hat Ihre Dissertation im Rahmen eines Co-tutelle-Verfahrens der Universitäten Potsdam und Paris 13 erstellt. Betreut wurde die Arbeit durch Herrn Prof. Franck Latty und Herrn Prof. Andreas Zimmermann.

Prof. Zimmermann hat die Bundesregierung im Verfahren zur Gutachtenanfrage in Sachen „Legal consequences of the separation of the Chagos Archipelago from Mauritius in 1965“ vertreten.

Link: https://www.icj-cij.org/en/case/169</tt>

Prof. Zimmermann wurde am 28. August 2018 auf Vorschlag des Auswärtigen Amtes durch die Vertragsparteien des Internationalen Paktes über Bürgerliche und  Politische  Rechte als einer von 18 unabhängigen Experten zum Mitglied des Menschenrechtsauschusses der Vereinten  Nationen gewählt.

Im Rahmen der DFG-finanzierten Kollegforschergruppe ‚The International Rule of Law – Rise or Decline?‘ hat Prof Zimmermann gemeinsam mit Felix Boos  ein Working Paper zum Thema "Bringing States to Justice for Crimes against Humanity – The Compromissory Clause in the ILC Draft Convention on Crimes against Humanity" veröffentlicht.

Im Rahmen der DFG-finanzierten Kollegforschergruppe ‚The International Rule of Law – Rise or Decline?‘ hat Prof Zimmermann gemeinsam mit Prof. Ulfstein ein Working Paper zum Thema "Certiorari through the Backdoor? – the judgment by the European Court of Human Rights in Burmych and Others v. Ukraine in perspective"  veröffentlicht.