Curriculum Vitae

Ausbildung und beruflicher Werdegang

  • 2000 – Abitur an der Oberschule zum Dom, Lübeck
  • 2000/2001 – Zivildienst
  • 2001-06 – Magisterstudium Neuere deutsche Literatur und Medien, Skandinavistik, Philosophie an der Christian-Albrechts-Universität Kiel
  • 2004-06 – stud., später wiss. Hilfskraft im DFG-Projekt Hans Friedrich Blunck (1888-1961). Erschließung des korporativen Teils des Nachlasses in der Landesbibliothek Schleswig-Holstein
  • 2006-09 – Doktorandenstelle, Seminar für deutsche Philologie, Georg-August-Universität Göttingen, Lehrstuhl Detering
  • seit 2007 – Literaturjournalistische und -essayistische Arbeiten
  • 2009-2016 – Assistentenstelle [1/1 wiMi], Seminar für deutsche Philologie, Georg-August-Universität Göttingen, Lehrstuhl Detering 
  • 2012 – Promotion zum Dr. phil. mit einer Arbeit über Geschichte in der Gegenwartslyrik am Beispiel von Thomas Kling (zur Open Access-Publikation: Historisches Rauschen)
  • WiSe 2014/15 – Vertretung der W3-Professur für Neuere deutsche Literatur und vergleichende Literaturwissenschaft, Heinrich Detering
  • seit 1.4.2016 – W1-Professur (Tenure Track) für deutsche Literatur des 19. Jahrhunderts m.d.S. Theodor Fontane, Institut für Germanistik, Universität Potsdam
  • seit 1.4.2017 – Leiter des Theodor-Fontane-Archivs
  • 1.4.2019 – erfolgreiche Zwischenevaluation der Juniorprofessur
  • 2019 – Angebot der Postion als Leiter des »Digitalen Labors geisteswissenschaftlicher Forschung« im Forschungsverbund Marbach – Weimar – Wolfenbüttel (abgelehnt) 
  • 10/2020 – Ruf auf eine W2-Professur für deutsche Literatur des 19. Jahrhunderts m.d.S. Theodor Fontane, Universität Potsdam (angenommen)

 

Funktionen und Mitgliedschaften

 

Stipendien, Auszeichnungen, Preise

  • 2004-06 – Stipendiat der Studienstiftung des deutschen Volkes
  • Preis des Stiftungsrates der Georg-August-Universität Göttingen 2011 in der Kategorie ›Herausragendes Engagement in der Hochschullehre‹ [gemeinsam mit dem Projektteam ›Litlog‹]
  • Christian-Gottlob-Heyne-Preis 2012 der Graduiertenschule für Geisteswissenschaften Göttingen [GSGG] für die beste geisteswissenschaftliche Dissertation des vergangenen Jahres
  • Reisekostenstipendien der Graduiertenschule für Geisteswissenschaften Göttingen [GSGG] und des Universitätsbundes Göttingen e.V. für die Teilnahme an der Konferenz »DH2015. Annual Conference of the Alliance of Digital Humanities Organizations«, Sydney, 29.6. bis 3.7.2015.
  • [gemeinsam mit der dlina-Arbeitsgruppe bzw. dem DraCor-Projekt] Poster-Awards der Konferenz »DHd2016« in Leipzig, »DHd2018« in Köln, »DHd2020« in Paderborn.
  • [für die Universität Potsdam] Henriette Herz-Preis der Alexander von Humboldt-Stiftung für das Konzept »Henriette Herz-Hackathons. Ein agiles Scouting- und Branding-Instrument für die Digital Humanities-Rekrutierung an Hochschulen« [Pressemitteilung]