uni-potsdam.de

Sie verwenden einen veralteten Browser mit Sicherheitsschwachstellen und können die Funktionen dieser Webseite nicht nutzen.

Hier erfahren Sie, wie einfach Sie Ihren Browser aktualisieren können.

Herzlich willkommen

am Institut für Germanistik

Mensa Haus 12 am Neuen Palais

  • Institut für Germanistik

Einem Studienabschluss in der Regelstudienzeit können verschiedene Faktoren im Weg stehen: Erwerbstätigkeit, familiäre Umstände, Schwierigkeiten bei der Studienplanung.

Willkommen am Institut für Germanistik

Wir sind das größte Institut in der Philosophischen Fakultät und bieten als Einzige in der Region einen integrierten Master 'Germanistik' an. Neben unserem fachspezifischen Angebot sind wir an einer Reihe fachübergreifender Studiengänge beteiligt (Fremdsprachenlinguistik, 'Linguistik: Kommunikation, Variation, Mehrsprachigkeit', 'Kulturelle Begegnungsräume der Frühen Neuzeit', Jüdische Studien).

Das Institut besteht aus den beiden Abteilungen Sprachwissenschaft und Literaturwissenschaft. Im Bereich der Germanistischen Sprachwissenschaft wird Sprache vor allem unter folgenden Aspekten untersucht: Sprache und Kognition, Struktur und Varianz, Wandel und Erwerbsprozesse in ein- und mehrsprachigen Kontexten, interaktionale Praktiken sowie stilistische, semiotische und mediale Aspekte der Kommunikation. Das Zentrum Sprache, Variation und Migration bringt eine Reihe interdisziplinärer Forschungsprojekte zusammen und umfasst ein Betreuungsprogramm für Studierende, die diesen Bereich zum Schwerpunkt ihres Studium machen wollen.

 In der Literaturwissenschaft wird das Spektrum der gesamten Literaturgeschichte von den Anfängen bis in die Gegenwart mit den Professuren für Mediävistik, Neuere deutsche Literatur mit dem Schwerpunkt Frühe Neuzeit, Neuere deutsche Literatur/19.-21. Jahrhundert, Kulturen der Aufklärung und der Juniorprofessur für Deutsche Literatur des 19. Jahrhunderts mit dem Schwerpunkt Theodor Fontane vertreten.

 Für die spezifischen Belange der Lehramtsstudiengänge ist die Fachdidaktik Deutsch zuständig. Sie befasst sich mit der Theorie und Praxis von Lehr- und Lernprozessen, insbesondere mit Fragen zur Genese von Lesekompetenz und Sprachbewusstheit und gliedert sich in die beiden Arbeitsbereiche Didaktik der deutschen Sprache und Didaktik der deutschen Literatur.

 

 

 

„Eine Sprache – viele Kulturen“. Begegnungen mit Adelbert-von-Chamisso-PreisträgerInnen

Boehlichs Bücher - Weltliteratur wiederentdeckt

Schauspieler René Schwittay liest aus "Das Beil von Wandsbek" von Arnold Zweig am 07.12.2016, 19.00 Uhr in der Stadt- und Landesbibliothek