Netzlaufwerk - Linux

Box.UP unterstützt den Webstandard WebDAV. Damit können Sie Ihren Box.UP-Ordner als Netzlaufwerk lokal in Ihr Dateisystem einbinden und direkt auf Ihre Daten zugreifen. Dabei werden die Daten verschlüsselt via HTTPS übertragen. Im Folgenden erfahren Sie, wie Sie Ihren Box.UP-Ordner in Linux mit Hilfe der grafischen Oberfläche als Netzlaufwerk einbinden. In diesem Beispiel nutzen wir das Betriebssystem Ubuntu mit der Desktop-Oberfläche Unity. Bei anderen Desktop-Umgebungen ist ähnlich vorzugehen.

Ordnerstruktur unter Linux
Foto: ZIM
1. Wählen Sie im Menü unter "Andere Orte" den Punkt "Mit Server verbinden" aus.
Eingabe Serveradresse
Foto: ZIM
2. Dort geben Sie als Serveradresse Folgendes ein: "davs://boxup.uni-potsdam.de/remote.php/webdav/".

Beachten Sie, dass für verschiedene Desktop-Umgebungen gegebenenfalls andere Adressen zu nutzen sind:

- davs://boxup.uni-potsdam.de/remote.php/webdav/ (z.B. GNOME, Nautilus)
- webdavs://boxup.uni-potsdam.de/remote.php/webdav/ (z.B. Dolphin)
- boxup.uni-potsdam.de/remote.php/webdav/ (z.B. Konquerer)

Login-Maske
Foto: ZIM
3. Im Login-Fenster geben Sie anschließend die Login-Daten Ihres zentralen Universitäts-Accounts ein. Den Benutzernamen ohne den Zusatz "@uni-potsdam.de" verwenden.
Ordneransicht unter Linux
Foto: ZIM
4. Nun können Sie unter der Kategorie "Netzwerk" auf Ihre Daten zugreifen.
Ordneransicht unter Linux
Foto: ZIM
5. Möchten Sie die Verbindung trennen, klicken Sie mit der rechten Maustaste auf den Netzwerkordner und wählen dann die Option "Aushängen".