Logo :: HiN - Humboldt im Netz

______________________________________________________

Navigationselement: zurck

HiN 17 | Logo

Navigationselement: weiter

Kurt-R. Biermann / Ingo Schwarz

Warum bezeichnete sich Alexander von Humboldt
als DER ALTE VOM BERGE (Vecchio della Montagna)?

Zuerst erschienen in: Alexander von Humboldt-Stiftung. Mitteilungen. AvH-Magazin Nr. 60, Dezember 1992, S. 71-73.

Vorbemerkung

Der Alexander-von-Humboldt-Forscher Kurt-R. Biermann (1919-2002) hat – insbesondere in seinen letzten Lebensjahren – gerne Detailfragen zum Leben und Werk des preußischen Gelehrten und Forschungsreisenden untersucht und damit so manchen in der Humboldt-Biographik tradierten Irrtum aufgeklärt. Die Frage, weshalb Humboldt in den 1850er Jahren seine Briefe gelegentlich mit „Der Alte vom Berge“ beschloss, hatte vor Biermann offenbar niemand einer Untersuchung wert befunden. Der ursprünglich in den Mitteilungen der Alexander von Humboldt-Stiftung publizierte Text wurde für den Neuabdruck in HiN orthographisch überarbeitetet und um einige aktualisierende Fußnoten ergänzt.

Berlin, August 2008.
Ingo Schwarz
 

* * *

Inhalt

  1. Einleitung

  2. Worauf wollte Humboldt anspielen?

  3. Woher kannte Humboldt die Rolle und Bedeutung des Alten vom Berge?

  4. Wir fassen zusammen

* * *

Über die Autoren

Kurt-R. Biermann

geb. 1919, Dr. rer. nat. habil. und Professor emeritus, leitete von 1969 bis 1984 die Alexander-von-Humboldt-Forschungsstelle an der Berliner Akademie der Wissenschaften. Er war Mitglied der Deutschen Akademie der Naturforscher Leopoldina in Halle, Ehrenmitglied der Gauß-Gesellschaft in Göttingen und ein ehemaliger Vizepräsident der Académie internationale d’histoire des sciences in Paris. Er starb 2002

Biermann edierte die Briefwechsel A. v. Humboldts mit C. F. Gauß (1977), H. C. Schumacher (1979), P. G. Lejeune Dirichlet (1982); Briefe Humboldts an das preußische Kultusministerium(1985); Autobiographische Bekenntnisse Humboldts (2. Aufl. 1989). Seine A.-v.-Humboldt-Biographie erlebte zwischen 1980 und 1990 4 Aufl. (span. Übersetzung: México, 1990). Wichtige Ergebnisse seiner Humboldt-Forschungen wurden in dem Band "Miscellanea Humboldtiana" neu abgedruckt (1990). Zahlreiche Arbeiten zur Mathematikgeschichte, darunter "Die Mathematik und ihre Dozenten an der Berliner Universität 1810-1933" (2. Ausg. 1988). Eine Bibliographie der Schriften Biermanns erschien als Heft 9 der "Berliner Manuskripte zur Alexander-von-Humboldt-Forschung" (4. Aufl. 1999).

Schwarz, Ingo

Ingo Schwarz studierte Englisch und Russisch an der Humboldt-Universität; 1979 Promotion am Fachbereich Amerikanistik der Humboldt-Universität; seit 1989 Mitarbeiter der Berliner Alexander-von-Humboldt-Forschungsstelle. Mitherausgeber des Briefwechsels zwischen Alexander von Humboldt und Emil du Bois-Reymond (mit Klaus Wenig, 1997) sowie der persischen und russischen Wortsammlungen Humboldts (mit Werner Sundermann, 1998). Hrsg. von Alexander von Humboldt und die Vereinigten Staaten von Amerika. Briefwechsel (2004).

Mehr zu Ingo Schwarz

 

______________________________________________________

Navigationselement: zurck

hin-online.de. postmaster@hin-online.de
Letzte Aktualisierung: 25 November 2008 | Kraft
Best viewed with Mozilla Firefox 3.

Navigationselement: weiter